Shekinah hat geschrieben: Wer sich intentsiv genug um die Angelegenheiten anderer Leute kümmert, kann (manchmal mehr, manchmal weniger erfolgreich) von seinen eigenen ablenken. Für solche Fälle habe ich immer ein paar Besen als Geschenk an Lager...


..und ich spendier die "eigenen Türen" dazu :wink:
Vielleicht mangelt es ja gerade daran und gar nicht an den Besen... :lol:
Nein - die Besen sind auf jeden Fall das wichtigtste. Womit sollte denn sonst gefegt werden? :D
@caspardavid,
du regst dich hier künstlich über etwas auf, was dich eigentlich nichts angeht. Die Familie Bockelmann wird wissen, was sie wann und warum tut.
Außerdem wäre dein langer Beitrag verständlicher und leichter lesbar mit einigen gesetzten Absätzen. :?
[quote="Caspardavid"]

Zu der anderen Frage. In der Bild stand gestern etwas über Udo Jürgens, den ich auch sehr mag, weil er eben ein genialer Künstler war, der auch öfters mal auf den Index kam, weil er Wahrheiten aussprach, die Führungsspitzen nicht hören wollten. Ob das Trauerinstitut die Familie gut beraten hat, ausgerechnet am 1. Weihnachtsfeiertag ihn den flammen zu übergeben, mag ich bezweifeln.


Erstmal ist deine Information falsch, denn Udo Jürgens wurde bereits am Dienstag eingeäschert. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass das Trauerinstitut etwas damit zu tun hat, die haben lediglich ihre Arbeit gemacht.
Also, ich wollte den Namen nicht nennen, dachte aber wir sind erwachsen genug, einmal die Frage an diesem Beispiel aufzuwerfen, wie weit darf Journalismus gehen und ob Feiertahe für solche traumatischen Erlebnisse geeignet ist und deshalb steht am Anfang des Textes kein Namen, sondern wo ich konkreter antworten sollte. Da steht auch, dass es die Sache der Familie ist, sie muss damit fertig werden und ich wünsche dieser viel Kraft dazu. Inzwischen weiß ich auch, dass es hier unmöglich ist, einen Dialog zu führen, denn sofort kommen Killerbienen, picken sich was aus dem Text , nicht etwa das auch geschriben steht, es ist Sache der Familien, sondern schnappen siche den Namen und unterstellen sofort, dass ich Interessen an fremden Familien habe, obwohl ich es vermied, lediglich klarer geantwortet habe, was mich offen gesagt tief berührt hat und ich für mich, kann es mir nicht vorstellen, solche Entscheidungen für Feiertage zu treffen, wobei ich die Situation der Familie nicht kenne und ausdrücklich darauf hinwies, das es ihre Sache ist, damit klar zu kommen. Wie man mit ehrlichen Antworten umgeht, alles verunglimpft um andere zu denunzieren, es reicht. Sonst könnte man sich auch nicht als Moralapostel aufplustern, wenn man bewusst die wesentlichen Aussagen überließt, um auf Menschen mit der Keule drauf loszuhauen. Das verbitte ich mir So kommt man schneller zu einem Maulkorb, als man denkt.Ich denke wer lesen kann, hat es richtig verstanden und versucht nicht Aussagen zu verdrehen, nur um wieder Spuk vom Zaun zu brechen. Dieses Forim ist garantiert nicht geeignet für vertrauliche Aussagen und Gespräche, sofort ziehen propagandistische Wächter los, um einen diktatorisch einem Meinungsbild zu unterwerfen. :mrgreen: .
Wenn es so verfügt war und die Familie den Willen des Verstorbenen dementsprechend erfüllt hat, dann hat sich darüber niemand aufzuregen. Egal ob öffentliche oder nichtöffentliche Person. Das ist Privatangelegenheit !

Oder hättest evtl. gerne Bilder vom Abschiednehmen in der Yellow-Ptress darüber gesehen ? Es ist doch traurig genug, dass die Familie einen Angehörigen auf so plötzliche Weise verloren hat.

Ich fasse es nicht !
karlotta das sehe ich auch so.
Nur das Forum Thema ist ein anderes.
Es geht um das Geschäft mit der Trauer.

Dies sollte nur allgemein behandelt werden.
Das Geschäft mit der Trauer ?
Auf den Friedhöfen sieht es so aus, als sei das Geschäft im Sinkflug.
Viel Gras statt Grabstellen, weniger Blumenschmuck an Särgen und Urnen, Trauerfeier am offenen Grab anstatt in der Trauerhalle usw.
erry54 hat geschrieben: karlotta das sehe ich auch so.
Nur das Forum Thema ist ein anderes.
Es geht um das Geschäft mit der Trauer.

Dies sollte nur allgemein behandelt werden.


Nur wie soll man ein Thema allgemein abhandeln, dass sich bereits durch die TE an einem Einzelfall aufhängt. Und dann noch an einem Einzelfall, bei dem schon die Fakten, die die TE uns vermittelt (weil sie es so in der Bild-Zeitung gelesen hat) völlig falsch sind.
erry54 hat geschrieben: karlotta das sehe ich auch so.
Nur das Forum Thema ist ein anderes.
Es geht um das Geschäft mit der Trauer.

Dies sollte nur allgemein behandelt werden.


Wenn Du die vorhergehenden Beiträge von Anfang an gelesen hast, dann betrifft der Eintrag genau diesen Einzelfall. Nur wurde im Eingangsposting nicht expliziert darauf hingewiesen. Wäre evtl. gescheit gewesen.

Unter *Geschäft mit der Trauer* verstehe ich absolut was anderes und nicht das Geschäft der Papparazzis, was hier von der TE recht ausschweifend geschildert wurde.

Ich verstehe einfach nicht, wie man hier ein solches Thema zur Diskussion stellen kann.
karlotta du hast wieder einmal recht.
Werde ein neues Forum eröffnen.
Hoffe das ich die richtige Überschrift finde.
cron