In dem Haus, in dem ich zusammen mit meinem Vermieter wohne, habe ich schon zweimal unter der Verkleidung des Dachbodens eine Ratte bemerkt, als ich dort meine Wäsche aufgehängt habe. Mein Vermieter tut meine Beobachtung ab indem er bezweifelt, dass ich wissen könnte, wie eine Ratte aussieht. Einen Stecker mit Hochfrequenztönen hat er wieder entfernt. Jetzt habe ich eine Rattenfalle aufgestellt.
Was kann ich sonst noch tun, um meinen Vermieter zum Reagieren zu bringen?
Versuchs mal beim Gesundheitsamt. Ratten sind Krankheitsüberträger.
wat'n für dachlatten.....vasteh ick nich....is ja ooch togol,gelle
Das Gesundheitsamt zu informieren, war mein erster Impuls. Aber was hat das für Konsequenzen?
Es wäre ja die Aufgabe des Vermieters und solange der nicht davon überzeugt ist, dass er reagieren muss, habe ich schlechte Karten. Er ist zwar schon 80 Jahre alt, aber nun mal der Besitzer des Anwesens.
Ne , in ner Rattenburg würde ich nicht leben wollen !

Ich würde mich ans Ordnungsamt wenden und dort hinterfragen !

Fg ...
Ich weiß, wie heikel dieses Thema ist. Das bestätigen mir auch die Reaktionen. So etwas erledigt man anonym und möglichst geräuschlos, weil es einen unangenehmen Beigeschmack hat. Aber gerade das ist ja der Grund, dass sich die Viecher erst mal ungehindert bewegen können.
Es gibt auch Rattengift :roll: :!: :!: :!:
Rattengift habe ich auch schon versucht, aber das blieb unberührt.

Das hilft mir alles nicht weiter.

Da mir offenbar niemand Auskunft über die rechtlichen Folgen einer Meldung beim Amt geben kann, werde ich jetzt erst mal eine Rechtsauskunft einholen.
Nur so eine Idee:
Eine "Nahrungsspur" vom Dach zur Wohnung des Vermieters legen und abwarten!
:) :)
Regalon, die Idee ist absolut klasse !
vielleicht sind es gar keine ratten, wenn sie das gift nicht annehmen!
es sollte ein köder sein!

wenn es keine ratte ist, könnte es auch ein siebenschläfer sein oder ein marder!

versuch sie zu fotografieren!
Ich hatte auch das Problem, ohne sie zu sehen. Aber jeder Nacht tobten sie durch die Zwischendecke und raubten mir den Schlaf.
Ich tippte zuerst auch auf Siebenschläfer, aber der Kammerjäger meinte sofort das es Ratten sind, wegen des spezifischen Geruchs.
Er hat Rattengift ausgelegt und die möglichen Zugänge verstopft.
Zwei Jahre hatte ich Ruhe.
Jetzt tobt wieder ein Vieh unterm Dach. Aber die Geräusche sind diesmal anders. Es knabbert nicht am Gebälk
Der Kammerjäger gibt Auskunft; und er kennt die Rechtslage.

Mein Exmann, wir lebten getrennt im eigenen Haus, wollte auch nicht glauben, dass wir Ratten unterm Dach beherbergen. Er hat mich für spinnert erklärt. Als die Ratte in die Falle gegangen war, habe ich sie ihm vor die Tür gelegt. És war mir eine Freude. :oops: :wink: :lol:
Es gibt zwei Sorten von Ratten
die Hungrigen und die Satten
Die Satten bleiben vergnügt zu haus
die Hungrigen aber wandern aus

Heinrich Heine, dem Gedächtnis nach zitiert
nimm doch mal 100 Gramm feinstes Hackfleisch und mische Rattengift drunter :shock:
wenn`s dann nicht klappt, holst den Kammerjäger :wink:
cron