Für einen Totimpfstoff wird das Virus in einer Lösung aus speziellen kleinen Molekülen gebadet. Diese gelangen in die Viruspartikel und binden sich an seine Erbsubstanz. Somit können sich Viren, wenn sie in eine Zelle eindringen, dort nicht mehr vermehren.
Diese Meldung vom 16.12.2021 lässt mich doch hoffen. Endlich ein Lichtblick und die Verantwortlichen kommen endlich in die Gänge.

Nun warte ich ob meine Einschätzung zutrifft, dass wieder ein Sturm der Entrüstung aufkommt. Frage mich natürlich auch, ob Impfverweigerer dieses Präparat bei einer Erkrankung "annehmen" - oder ob so manche von ihnen, es als Eingriff auf die Unversehrtheit ihres Körpers sehen/ablehnen.


Covid-Pille Molnupiravir könnte bald in der EU zugelassen werden
Das Sozialministerium sicherte sich in einer Liefervereinbarung bereits jetzt das Medikament.

Großbritannien hat das Medikament  Lagevrio (Wirkstoff: Molnupiravir) in Großbritannien bereits als erstes oral einzunehmende Medikament gegen Covid-19 weltweit bereits zugelassen. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat vor kurzem das Rolling Review Verfahren beendet und steht somit kurz vor einer Zulassung in der EU.

Nun hat Österreich eine Liefervereinbarung abgeschlossen. Das Präparat solle bei der Zulassung "schnellstmöglich zur Verfügung stehen", heißt es in einer Aussendung des Sozialministeriums. Die erste Lieferung nach Österreich erwartet der herstellende Pharmakonzern MSD in den kommenden Wochen. Das BMSGPK erarbeitet gerade den genauen Fahrplan zur Verfügungstellung des Medikamentes für die Patient:innen.

Schwere Verläufe verhindern
In das Präparat werden große Hoffnungen gesetzt. Nach der jetzigen Datenlage könnten somit schwere Verläufe, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle verhindert werden.Lagevrio ist ein antivirales Medikament, das bei manchen - aber nicht allen - schwer an Covid-19 Erkrankten eingesetzt werden kann.

Das Medikament kann allerdings eine Impfung nicht ersetzen, wird auch bei MSD betont.  "Die Corona-Schutzimpfung steht bei der Pandemiebekämpfung an erster Stelle steht und Lagevrio stellt keinen Ersatz für diese dar. MSD unterstützt alle Maßnahmen zu einer höheren Durchimpfungsrate."

Quelle: kurier.at/wissen/gesundheit/covid-pille-molnupiravir-koennte-bald-in-der-eu-zugelassen-werden/401844466
Das nenne ich mal eine Ansage, wenn sogar von Seiten  des Pharmaunternehmers welches  Valneva auf den Markt bringt , geraten wird in Anbetracht der angespannten Lage nicht darauf zu warten.

Zwar habe ich  nicht überprüft  ob und wenn inwiefern die Hersteller firmenmäßig verbandelt/verschachtelt sind (Stichwort verbundene Unternehmen) -
und  somit keine " tatsächliche Konkurrenz" zu den anderen bisherigen Coronaimpfstoffherstellern besteht......aber vielleicht hilft es ja so manchen "Unentschiedenen", was  der Geschäftsführer Lingelbach angeregt hat.

Valneva-Chef rät zu schnellem Impfen mit verfügbaren Präparaten
Manche Menschen warten für ihre Corona-Immunisierung auf Impfstoffe, die auf anderen Technologien wie die bisher verfügbaren Vakzine beruhen - doch der Chef des Herstellers eines solchen Mittels hält von dieser Einstellung wenig.

"Ich rate niemandem, auf unseren Impfstoff zu warten", sagte Thomas Lingelbach, Geschäftsführer des Biotechnologieunternehmens Valneva, dem Nachrichtenmagazin "Spiegel". "Das wäre ethisch inakzeptabel." Er empfehle Verwandten und Bekannten zurzeit Impfstoffe der anderen Hersteller. Er selbst habe sich kürzlich mit dem mRNA-Produkt von Biontech boostern lassen.


Eile sei angesichts der drohenden Infektionswelle mit der Omikron-Variante des Virus geboten. Und bis Valnevas eigener Impfstoffkandidat in der EU auf den Markt komme, werde es wohl noch mehrere Wochen wenn nicht gar Monate dauern.


Quelle: http://www.gmx.at/magazine/news/coronav ... n-36440008

Auch gefunden unter
http://www.derstandard.de/story/2000131 ... timpfstoff
Vielleicht mal eine gute Nachricht.


Vakzin Valnevas wirkt Laborstudie zufolge gegen Infektion mit Omikron-VarianteVakzin Valnevas wirkt Laborstudie zufolge gegen Infektion mit Omikron-Variante

Dem Hersteller Valneva ist es offenbar gelungen, einen Impfstoff zu entwickeln, der auch gegen eine Infektion mit der grassierenden Omikron-Variante des Coronavirus wirkt. Zu diesem Ergebnis kommt eine erste Laborstudie. Sie bringt das Vakzin einer Zulassung durch die Europäische Arzneimittelbehörde EMA ein gutes Stück näher. 
www.gmx.at/magazine/news/coronavirus/ge ... n-36533708