Hallo in die Runde,

unser 8jähriges Enkelkind ist zurzeit ganz verrückt nach Computerspielen. Alles dreht sich nur um die Spiele. Ich kann mich auch nicht lange mit ihm unterhalten, ohne dass nach kurzer Zeit das Thema darauf fällt.

Wie soll ich damit umgehen oder wie macht ihr das?
Hallo Ernst,

dieses "Problem" haben wohl viele Eltern und Großeltern und viele sind damit überfordert. Natürlich auch nachvollziebar. Denn für viele unserer Generation haben zu Computer, Internet und all die neuen Technologien keinen richtigen Zugang. Die Jungen wachsen heute damit auf und haben damit auch einen ganz anderen Umgang.

Lass dir von deinem Enkel einfach mal seine Computerspiele zeigen. Das macht ihn sicher mächtig stolz. Und vielleicht kannst du dich sogar für eines begeistern. Damit hättet ihr dann wieder eine Gesprächsbasis und könnt dann gemeinsam die Zeit auch mit Computerspiele verbringen. Als Kompromiss könnte dein Enkel dann etwas machen, was du verschlägst.

Hilfreiche Informationen für Eltern und damit auch für Großeltern zum Thema Umgang mit Computerspiele findest du beispielsweise hier:

Spiele- Zwischen Spaß, Lernmedium und Gefahr

Könntest du dir überhaupt vorstellen, mit deinem Enkel gemeinsam ein Computerspiel zu spielen?
Hallo,

ja, das kann ich mir durchaus vorstellen - danke für den Tipp! Finde ich eine gute Idee. :)
Hallo Ernst,

ich verstehe Dein Problem sehr gut, vor ein paar Jahren erging es mir mit meinem Enkelkind genauso. Ich habe dann einfach selbst angefangen, mir Spieleseiten rauszusuchen, die mich selbst interessieren und habe dort angefangen zu spielen. Inzwischen bin ich richtig begeistert und spiele selbst sehr gern - nicht solche Rollenspiele, die mein älterer Enkelsohn gern spielt, eher solche kleinen Spiele für zwischendurch. Schau mal auf k1010.de vorbei, da kannst Du 30 Tage kostenlos alle Spiele testen. Schön dabei ist auch, dass die Kleinen dabei Allgemeinbildung lernen - bei den Online-Kreuzworträtseln oder den Quizspielen. Wenn er zu Besuch bei mir ist, spielen wir abwechselnd an meinem Computer, er schaut mir dabei auch gerne zu, was ich mache und will bei mir mitspielen, was mich natürlich besonders freut. Wichtig ist, dass Du Dich bei dem Interesse-Zeigen nicht verbiegst, denn das merken die Kleinen ja durchaus. Gut an diesen "kleinen Spielen" ist auch, dass Du da auch nach einer halben Stunde sagen kannst, dass das genug Computer-Spielen für heute war - in so jungen Jahren ist zu viel Computer ja auch nicht so toll, finde ich.

Viele Grüße und viel Spaß beim Selber-Spielen :D