Gibt es eine Empfehlung bezüglich der Menge der täglichen Tropfen?
Meine Großnichte hat mir CBD empfohlen für innere Anspannung. Ich weiß nur nicht, welche Menge dafür gut ist.
hannaisolas hat geschrieben: Gibt es eine Empfehlung bezüglich der Menge der täglichen Tropfen?
Meine Großnichte hat mir CBD empfohlen für innere Anspannung. Ich weiß nur nicht, welche Menge dafür gut ist.


Empfohlen werden täglich maximal 5 Tropfen. das ist aber auch von der Konzentration des CBD abhängig.
Cibdol 2,5% 3-4 Tropfen 3x täglich
Medi Hemp 5% 4 Tropfen 1x täglich

Das steht auf den Fläschchen. Ich nehme es seit Monaten, da ich Knieprobleme habe und Schmerzen dadurch gemildert werden sollen.

Ich kann keinerlei Wirkung feststellen :(
bunterStrauss hat geschrieben:
Shekinah hat geschrieben: 10 ml kosten 100.-- und mehr. 10 ml reichen nicht allzuweit.


ups..wo kauft ihr das denn? shekinah dich meine ich jetzt nicht. ich nehme cbd tropfen schon länger und kann es nur empfehlen. im persönlichen kreis habe ich es weiter empfohlen und es wird immer wieder nachbestellt, da sie wirklich helfen.
aber so viel habe ich noch nie bezahlt. und es ist kein wundermittel



Schweizer Preise sind Luxuspreise.
Für besseren Schlaf auch gut mit Johanniskraut Dragees kombinierbar..
Danke für den Tip.
Aber die Dragee nehme ich eine Stunde vor den Tropfen ein. Ich nehme auch 5%iges CBD, davon 4 Tropfen.
Danke für eure Antworten, da ich ab und an Einschlafprobleme habe, werde ich jetzt auch mal das CBD-Öl probieren...
Vor 14 Tagen hatte ich eine Gürtelrose, die gut abheilt. Geblieben sind starke Nervenschmerzen, großflächig. Ich vermeide Schmerzmittel wo es geht, aber hier...!
Zum Ausprobieren habe ich ein paar Kapseln CBD bekommen. 1 abends hilft mir rasch einzuschlafen. Ich schlafe zwar nicht ganz durch, aber immerhin.
Gestern hab ich mich im Netz umgeschaut und den Testsieger 5%ige Tropfen bestellt.
Mit Gutschein und Versandkosten ca. 35€ für 10 ml. Fand ich ein gutes Preis/Leistungsverhältnis, aber vor allem hoffentlich eine gute Wirkung. :roll:
Anfang 2019 bekam ich ein offenes Bein. Linker Unterschenkel. Etwa 2/3 der Haut war weg. Zudem hat die Wunde sehr stark gewässert. Musste 2x pro Woche zum Arzt wegen dem Verband. Geholfen hat es nur sehr schleichend.
Wurde Ende Jahr auf CBD aufmerksam gemacht durch Bekannte. Habe ich gleich im Selbstversuch ausprobiert. CBD Balsam mit Aloe Vera, Hanföl, Hamamelis & CBD Hanfextrakt. Ich habe felsenfest daran geglaubt dass es funktioniert. Das muss man. Fazit: Nach ca. 3 Monaten war das Bein zu. Die Wunde war komplett mit neuer Haut bedeckt. Habe dann den Arzt gewechselt nachdem er deswegen gemotzt hat. Heute vertraue ich auf Naturmedizin und es geht mir gut.
War es das CBD, oder der Glaube daran, oder beides zusammen? Wohl eher.