Ich frage mich immer mehr, warum verteufelt man dies???

ich sagte immer, wenn die Pharma soweit ist und die Chemisch in Tabletten ect. anbieten kann, dann wird es leichter sein, wenigstens für chronisch -kranke Schmerzpatientn...
aber nein :oops: :oops: :oops:

wenn man die Börse ansieht, wie explosiv Cannabis gefragt ist und wer davon schon Milliarden daran verdient....

Doch nicht nur hier lässt die Forschung Hoffnung aufbringen. Auch im Bereich von Schmerzzuständen, Schlafstörungen, Appetitstörungen und im Bereich von Krebszellen oder der Krebsentstehung konnten erste Vermutungen aufgestellt werden, welche sich nach und nach immer mehr bestätigen lassen.

https://www.cbd-vital.de/magazin/cbd-al ... nnabinoide

Hoffnung???
https://www.youtube.com/watch?v=EDBcOUCS4IU
Leider ist das 20% CBD Öl noch sehr teuer, aber man kann es immerhin bei Amazon schon kaufen und es hat eben keine Nebenwirkungen.
Es ist ein Segen bei chronischen Schmerzen. Man sollte versuchen es sich verschreiben zu lassen vielleicht zahlt es dann ja die Kasse.
http://medtipp.com/index.php/krebs/1817 ... rebszellen

https://www.hanf-oel.org/

Der Streckmittelmelder
streckmittel.de/ dirty-weed.com

https://www.dirty-weed.com/index.php?aw ... de&lang=de

wissen jüngere Konsumenten überhaupt, wie richtiges Gras aussieht und schmeckt?
Ich bin 35 und hab desöfteren von jungen Konsumenten in Hannover gehört.... sehr gutes Gras und gut ballert.
Leider haben die noch nie richtiges Gras gesehen, bis ich mal was gezeigt habe.
doch nichts für sie, denn es ballert nicht...
Die haben gedacht, das richtige gras sei Müll, da es nicht "wegklatscht".

So sieht die Wirklichkeit aus.
- leider!
https://cannabistutorials.de/verunreinigtes-cannabis/

Heute kann man nur CBD Tropfen als Ersatz empfehlen.
Ja, ich kann auch nur bestätigen, was meine Kollegen geschrieben haben. Noch hat CBD-Öl keine Zulassung als Arzneimittel, dennoch werden ihm zahlreiche heilende Wirkungen zugeschrieben. Cannabidiol, welches vor allem im von Landwirten angebauten Faserhanf vorkommt und keine psychischen Wirkungen verursacht, zeigt sehr vielfältige Wirkmechanismen. Mittlerweile sind davon mehr als zehn Wirkungsweisen bekannt, die verschiedenen Rezeptoren wie den CB1-Rezeptor, zwei Vanilloidrezeptoren, den Glycinrezeptor und den 5-HT1A-Rezeptor beeinflussen. Zudem wirkt CBD-Öl antioxidativ und weiterhin verstärkend auf die Signalgebung von Adenosin. Weitere Infos finden Sie hier: https://www.natur-kompendium.com/cbd-oel/