Pressemitteilung

Die Zauberstäbe von Morin von den Gebrüdern Niens

Kein Tolkien.
Kein Hohlbein.
Ein echter Niens - erschienen im Novum Verlag - ab sofort zur Vorbestellung im Handel.

Der erste Band der Morin Trilogie ist der Auftakt einer faszinierenden Geschichte voller Magie, Zauber und Abenteuer. Ein außergewöhnliches Werk mit bunten, lebendigen Charakteren, einer rasanten Story und völlig neuen, fantasievollen Eigenheiten.
Morin liegt fern ab des üblichen Mainstreams und zieht jeden Leser unweigerlich in seinen Bann.

Der aktuelle Roman erzählt die Geschichte eines Jungen, dessen Schicksal es ist, die Welt zu retten und beschreibt zunächst die düstere Vergangenheit, durch die die bekannte Welt einst unterging.
Dort beginnt die Reise des jungen Lorbo, der bei seinem Onkel Gotar auf den abgeschiedenen Inseln im Nordmeer aufwächst. Er sehnt sich nach Abenteuer, allen Gefahren zum Trotz, wovon Jungen seines Alters eben träumen, als der geheimnisvolle, düster wirkende Druide Landurin eines nachts in Lorbos Leben tritt.
Er offenbart dem Jungen, dass er der letzte einer ausgestorbenen Blutlinie sei. In dieser Nacht wird Lorbo mit der Wahrheit seiner Herkunft und den damit verbundenen Gefahren konfrontiert.
Schon trachten dunkle Mächte im finsteren Lande Barabur mit gewaltigen Heeren nach Lorbos Leben, den Letzten, den Auserwählten zu vernichten.
Gemeinsam mit einer kleinen Gruppe, darunter Landurin und Gotar, Kämpfer der freien Völker, macht sich Lorbo auf, um sich dem unweigerlichen Schicksal zu stellen.
Schneller als ihm lieb ist wird Lorbo mit Angst, Furcht und Selbstzweifel konfrontiert, die Übermacht ist erdrückend. Menschliche Verluste zeichnen einen düsteren und bitteren Weg des Jungen.
Getrennt von dem Druiden, auf Messers Schneide, lernt Lorbo den Königsdrachen Tarbo, einem uralten Unitat, kennen der ihm die Augen über die Vergangenheit öffnet.
Er offenbart Lorbo die erschütternde Wahrheit über den Feind, aber auch über Landurin, den letzten Druiden, der nicht unbedingt der ist, der er zu seien scheint und seine eigenen Ziele verfolgt.
Als die Welt schließlich zu versinken droht, die dunklen Heere zu siegen scheinen, zwingt der Krieg die freien Völker, das alte Bündnis neu zu beleben und die letzte Bastion auf der Burg Runnen zu manifestieren.
Dort kommt es zum Kampf zwischen dem Licht und der Dunkelheit, hier stellen sich nach tausend Jahren Drachen, Elben, Menschen, Zwerge und Goblins an die Seite des Auserwählten Lorbo. Nun liegt das Schicksal, die Vergangenheit und die Zukunft der ganzen Welt in ihren Händen.
Durch Mut, Selbstaufopferung und den Glauben an sich und seine Weggefährten wendet sich das Blatt - das Licht scheint die Dunkelheit besiegt zu haben.

Erleben Sie eine Welt voller Träume, Magie und Zauber, lassen Sie sich nach Morin entführen und begleiten Sie Lorbo auf seiner spannenden Reise!

Näheres erfahren Sie auf der Homepage der Autoren www.gebrueder-niens.de oder direkt auf den Buchmessen in Leipzig, Frankfurt und Basel, wo Sie die einmalige Gelegenheit haben, die Autoren persönlich zu treffen!

Die Zauberstäbe von Morin
ISBN 978385022077-4
Novum Verlag, 1. Auflage 2007, 23,90- Euro
www.gebrueder-niens.de


Kurz-Biografie der Autoren

Niens Jan und Kai

Die Gebrüder Jan und Kai Niens, eineiige Zwillinge, Betriebswirt und Industriemeister, erblickten 1972 die Welt in der Kreisstadt Leonberg im schwäbischen Baden Württemberg. Sie wuchsen in Hemmingen auf und verbrachten dort ihre Kindheit. 2001 inspirierte sie der Kinoerfolg von "Der Herr der Ringe" von Peter Jackson dazu, eine eigene Fantasy-Welt nach ihren Vorstellungen zu kreieren. Ihre größte Leidenschaft neben dem Schreiben ist das Zeichnen mit Kohle und Airbrush sowie eigene Cover-Gestaltungen im Fantasy-Design für Verlage.
Heute leben die beiden in der Nähe von Heilbronn, wo weitere Fantasy Werke in Vorbereitung sind.
@ginger: kafka und valentin könnten genau so eineiige zwillinge gewesen sein wie die brüder niens.
@jan: wünsche viel erfolg mit den "zauberstäben"! muss aber zugeben, dass ich es mit der fantasy nicht so habe... den "herrn der ringe" habe ich natürlich auch gelesen, dreimal sogar, und peter jacksons verfilmung gehört für mich zu den top ten der jüngeren filmgeschichte. aber eins möchte ich nun mal wissen, und das ist ganz unsarkastisch gefragt: worin besteht die faszination, die widersprüche und konflikte der existenz immer und immer wieder auf den kampf gut - böse herunterzubrechen und das ganze in ein land vor unserer zeit zu verlegen?
Als ich den Beitrag: (siehe link in der süddeutschen.de - "Die Bibel und ich")
gelesen hab,
sind mir einige Threads von hier eingefallen:

Religion: Leben nach dem Glauben oder der Gott der Bibel…
oder
Politik und Zeitgeschehen: …und was tust du?
oder
Kunst und Kultur: Bücher

Weil ich mich nicht entscheiden konnte
und weil es ja um zwei Bücher geht,
einmal um das Leben nach der Bibel in der modernen Welt
und
zum anderen um ein Buch, das über dieses Leben geschrieben wurde,
hab ich mich für diesen Thread entschieden,
und
weil der am wenigsten von den drei genannten Threads gelesen wird.

Hat von euch Lesern schon jemand dieses Buch gelesen?

Der Artikel in der SZ hat mich so neugierig gemacht,.
Jetzt steht es schon mal auf meiner Bücherliste:
"Die Bibel und ich" von A.J.Jacobs

maria_anna
Rangie hat geschrieben: ich hab das schon mal hier geschrieben......

Zeig mir deine Bücher, sagt man, und ich sage dir, wer du bist. Niemand verschließt die Augen vor dem Bücherregal eines Menschen, den er kennen lernen will. Und wenn man genau hinsieht, entdeckt man die abgegriffenen Bücher. Abgegriffen, weil sie nicht nur gelesen, sondern benutzt wurden und werden.
In meinem sehr großen und vollen Regal finden sich Bücher zum Gebrauch: Lexika, Rohland Barthes "Fragmente einer Sprache der Liebe", das Tagebuch meiner Kindertage - und einige Gedichtbände. Bücher, zu denen ich greife, wenn ich etwas Bestimmtes suche: den einen Begriff, einen ganz besonderen Satz oder eine außergewöhnliche Stimmung. Ich stehe im ständigen Dialog mit den konzentrierten Wörtern, die Wissen und Gefühle transportieren.
So wie abgegriffene Bücher sind auch Gedichte eine persönliche Angelegenheit. Für mich sind Gedichte Helfer in meiner Not und Sinnbilder meiner Lust. Gedichte sind intim und subjektiv. "Das Gedicht ist", um Joachim Sartorius zu zitieren, "neben anderem, auch einer der stärkstmöglichen Ausdrücke von Intimität. "Ein Gedicht verdichtet Sprache, macht sie eigen. Es trifft den Nerv, den Ton. Wie Musik. Das Liebesgedicht ist wohl intensivste Verdichtung: Es spricht vom Ich und meint das Du. Es ist subjektiv und betrifft doch alle. Wer jemals geliebt hat, der hat auch nach Wörtern gerungen, die man dem geliebten Menschen aufsagen könnte.
Meine besten Freunde sind, neben abgegriffenen Büchern, jene Menschen, die wissen wollen, wohin die Kraniche ziehen, auf welcher Seite Anna Blume geschrieben steht oder die mich drängen, ihnen ihr "Museum der modernen Poesie" auszuhändigen.


Wer bin ich?
Mein Lieblingsautor ist Kurt Tepperwein!

.
@manfredo,

"Die Kunst, das Leben selbst zu steuern"
Die Gesetze der Mental-Kybernetik

Falls du das Buch meinst,
dann lies doch mal bitte das Kapitel über
"Die Kunst, zu lieben",
falls du es nicht schon getan hast.

Ibelieve
:D

Gibt es einen hier in diesem Bücherforum der
Terry Pratchett kennt ?

LG, klangschale
Klangschale hat geschrieben: :D

Gibt es einen hier in diesem Bücherforum der
Terry Pratchett kennt ?

LG, klangschale


Ja, ich,
aber ich bin doch wohl nicht die Einzige!

Terry Pratchett hat sehr viele Bücher, Kurzgeschichten usw. geschrieben.
Er ist der Erfinder der sogenannten "Scheibenwelt",
eine skurrile Science Fiction Welt.
Wenn du mehr wissen willst,
dann klicke auf

www.morpork.net
:D

Hey ibelieve.

wie freue ich mich !!! In meinem Profil steht das ich Scheibenweltfan bin.
Mir fehlt nicht ein Buch dieses m.E. genialsten Schriftstellers des 20. Jahrh.
Diese enorme fundierte Hintergrundwissen, was dieser Mann besitzt,
u n g l a u b l i c h!
Und ich lache mich schräg, habe Bauchweh vor lachen, er vertreibt meinen
Trübsinn und ich liebe Gevatter Tod.
Ach ich gerate ins SCHWÄRMEN !
@Klangschale,
du hast doch bestimmt gestern Abend
den Film "Colour of Magic" gesehen.
Die Scheibenwelt als Film!
Ich fand ihn wunderbar witzig-skurril,
nur schade, dass sie gleich beide Teile
hinter einander gesendet haben.

Ibelieve
Hallo, was ist Euer Lieblingsbuch dieses Jahres?

Bis vor zwei Wochen dachte ich noch, meines sei "Die Geliebte des Gelatiere", aber nun habe ich "Letzte Liebe" von Dorothea Razumovsky gelesen und bin verzaubert! Für mich defintiv das beste Buch dieses Jahres, ach, das beste Buch seit langem!
mein Lieblingsbuch des Jahres ist der Abschlussband von Stieg Larssons "Millennium Triologie" - Vergebung.
Im Kino läuft z.Z. der Film Verblendung ( 1. Teil) und der hält sich mal richtig an das Buch, ist nicht so eine 0815 Geschichte, die man ja oft erlebt, wenn ein Roman auf die Leinwand kommt. Sehr zu empfehlen !
Gruß an alle
Ibelieve hat geschrieben: @Klangschale,
du hast doch bestimmt gestern Abend
den Film "Colour of Magic" gesehen.
Die Scheibenwelt als Film!
Ich fand ihn wunderbar witzig-skurril,
nur schade, dass sie gleich beide Teile
hinter einander gesendet haben.

Ibelieve


Es gibt nicht einen Film, den ich auslassen würde
geschweige ein Buch
monique61 hat geschrieben: Hallo, was ist Euer Lieblingsbuch dieses Jahres?

Bis vor zwei Wochen dachte ich noch, meines sei "Die Geliebte des Gelatiere", aber nun habe ich "Letzte Liebe" von Dorothea Razumovsky gelesen und bin verzaubert! Für mich defintiv das beste Buch dieses Jahres, ach, das beste Buch seit langem!


Jesus Christus eine Biographie (von Peter Seewald, Jounalist)

Im Schatten des Kreuzes

Zerfleddert und vollgekritzelt, gilt das Evangelium heute als
Sammelsurium unwahrer Behauptungen und anmaßender
Fälschungen - der Glanz des Göttlichen ist vom Staub der
Vergangenheit überweht.
Doch welches Bild von Jesus ist das echte, das wahre ?
Was können wir heute von ihm wissen ?
Und wie müssen die biblischen Texte gelesen werden,
um zu entschlüsseln, was sich dahinter verbirgt ?

Mit diesen Fragen im Gepäck ist Peter Seewald
den Spuren des Mannes aus Nazareth gefolgt.
(er reist zu den Originalschauplätzen des Geschehens !)
er rührt an Tabus, ergreift Partei für das Unfassbare - und
zeichnet ein atemberaubendes Proträt Jesus Christi,
wie man es noch nicht gelesen hat.
Bild
Wer hat das Buch von "meinem Freund" Frank Schätzing "LIMIT" schon fertig gelesen?? Bitte um die ehrliche Meinung, wie es gefallen hat , danke !!! Bild
Wer sich einmal mit der Geschichte und Gründung Israels befassen möchte, aber ungern Sachbücher liest, empfehle ich gerne nachfolgende Romane mit geschichtlichen Inhalten:

Leon Uris: Exodus
Leon Uris: Haddsch

Bodie Thoene: Band 1 und 2


Kann gerne noch weitere Tipps zu diesem Thema geben, aber nur über PN.

Shalom :wink:

Phrasenfighterin