"Die Klatschmohnfrau" von NŠ“lle Chatelet
Buchempfehlung von Eleonore Zorn, Mannheim
Aus dem Französischen übersetzt von Uli Wittmann
Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln, 1999
Gebundene Ausgabe 14,90 Euro, Broschiert 7,95 Euro

Dies ist eine wunderschöne Geschichte über eine verwitwete Frau von 70 Jahren, die sich die Hoffnung auf eine Partnerschaft schon längst abgeschminkt und sich nach einer nicht gerade prickelnden Ehe in ihrem Single-Dasein ganz gut eingerichtet hat. Sie hat ganz vergessen, dass Liebe, Zärtlichkeit und der Wunsch nach Gemeinsamkeit an kein Lebensalter gebunden sind. Manchmal sind diese Gefühle und Wünsche nur verschüttet oder verdrängt, aber es braucht nur einen kleinen Anstoß, um sie ans Tageslicht zu zaubern.

Genau dies passiert der Hauptperson in dem Roman. Ohne jede Vorankündigung nehmen die Dinge ihren Lauf und verändern ihr Leben. Wie es ihr dann mit dieser Überraschung ergeht, wie ihre erwachsenen Kinder und die Enkel darauf reagieren, in welche Abenteuer sie diese späte Liebe stürzt, das liest sich sehr leicht und locker, humorvoll und in einem sehr guten Stil in diesem kleinen Roman von Noelle Chatelet.

Das Buch ist eher handlungsarm, da es sich um die Beschreibung einer inneren Entwicklung handelt, die von einer resignierten, angepassten Lebensweise zu einer lebensbejahenden und neugierigen Haltung gegenüber den Überraschungen des Lebens führt. Die Protagonistin entwickelt sich durch den Gang der Ereignisse farblich ausgedrückt von "Blau" zu "Rot", was sich nicht zuletzt auch in der Wahl ihrer Kleidung ausdrückt. Mehr sei nicht verraten, damit noch ein wenig Spannung übrig bleibt.

Mir hat das Buch sehr gefallen, da es eine zarte Liebesgeschichte in einer sehr schönen, leicht lesbaren Form schildert, die gerade den älteren Lesern Mut machen kann, für Überraschungen offen zu bleiben.
Hallo lamour,

so ein Zufall.
Mir ist diese Geschichte gerade neulich eingefallen,
als hier ein Film über Liebe im Alter Thema war.
In unserem Nachbarort wurde das gleichnamige Theaterstück mal
mit Ingrid van Bergen aufgeführt. Sie war Ersatz für eine andere
Schauspielerin - fällt mir jetzt nicht mehr ein, wer ursprünglich auftreten sollte -
hat ihre Sache aber gut gemacht.

Das Buch habe ich auch und finde -
eine gute Empfehlung. :wink: :D
Hallo Renate

Ich glaube nicht so sehr an Zufälle eher an Fügung Renate...vielleicht will uns das was sagen....ich habe die Angewohnheit ein gutes Buch zwei...drei...mal zu lesen...Lieben Dank für Dein Kommentar...wünsche Dir ein genussvolles Wochenende...Sei lieb gegrüsst...Lamour
Hallo Lamour!

Ich werde das auf jeden Fall lesen! Danke für den Tipp!
Hallo,

kennt ihr Hector?
Hector ist ein Psychiater und ging auf Reisen ...
1. Hector sucht die Liebe -köstlich, was er so erlebt !!!
2. Hector sucht nach dem Glück - köstlich wieviel glückliche Menschen er findet, nur die GLÜCKLICHMACHPILLE nicht ....
3. Hector sucht die Zeit - das muß ich erst lesen, dann berichte ich wieder.
Viele Grüße und viel Spaß beim LESEN
sonatur

PS; Hector ... von Francois Lelord erschienen bei PIPER
gelöscht
...kannst Du dann nachts besser schlafen, wenn es korrigiert ist? :roll:
Verlag Hoffmann und Campe
Gebunden € 15,95
Taschenbuch € 7,95
.
Charmant und voll Poesie
.
Dieses rührende Frauenportrait besitzt den einsamen
und sonnigen Charme griechischer Inseln.
Die Geschichte handelt vom Mut einer Frau, die ihren
Wunsch wahrmacht, sehr fein erzählt, eine Erzählung
über die geheimnisvollen Kräfte des Zufalls, Veränderungen,
Ausbrechen aus dem Alltag, über das Leben, die Liebe.
.
Eleni ist eine ganz normale, etwas einfache Frau,
Zimmermädchen, hat einen Mann und zwei Kinder. Sie lebt
auf der Insel Naxos. Bis sie eines Tages in Zimmer 17,
es wird gerade von einem französischen Paar bewohnt,
eine Schachfigur umstößt. Diese Figuren ziehen sie an,
genauso den feinen Parfumflakon mit dem feinen Duft.
Sie überlegt, dass sie doch ihrem Mann so ein
Schachspiel zum Geburtstag schenken könnte. Aber wie
stellt man das an, bei all den eingefahrenen Reglements,
die dieses eintönige Leben auf der Insel mit sich bringen.
Sie fährt zu ihrem alten Lehrer, fragt den Herrn Professor,
ob er ihr helfen kann. So einfach etwas einkaufen, schon
gar nicht auf der Insel, das gäbe einen langen Tratsch, den
sie vermeiden will.
Ihr Mann bekommt das Schachspiel, sogar ein ganz besonders
modernes, er packt es aus, freut er sich darüber? Er stellt es
ins Regal und dort bleibt es, bis Eleni irgendwann selbst
anfängt mit den Figuren zu spielen. Sie liest sich durch das
Begleitbuch, kommt nicht weiter und fragt ihren alten Lehrer
ob er ihr helfen kann. Es entwickelt sich ein besonderer
Rhythmus, es gilt Zeit einzuteilen, niemand darf merken,
dass sie etwas "verbotenes" tut. Irgendwann weiht sie ihre
Freundin ein, leider verkehrt, die ganze Insel spricht darüber
und lacht, hänselt ihren Mann. Eleni wird noch vorsichtiger und
irgendwann fährt sienach Athen zum großen Schachturnier.
Dateianhänge sehen Sie nur als registriertes Mitglied im 50plus-Treff.
Lesebericht zu "Hector und die Entdeckung der Zeit" von Francois Lelord

Schmunzelnd lese ich bei jeder sich bietenden längeren Pause über die Suche nach der Zeit.
Hector kommt zu folgenden Schlußfolgerungen:

1. Berechnen Sie ihre Zeit in Hundeleben.
2. Listen Sie alles auf, was Sie sich als Kind vorgenommen hatten, wenn Sie erst einmal erwachsen sein würden.
3. Messen Sie an einem bestimmten Tag die Zeit, die Sie für sich selbst haben.
4. Denken Sie an alle Personen und Dinge, denen Sie gegenwärtig nicht genügend Beachtung schenken, denn eines Tages wird aus der Gegenwart die Vergangheit geworden ssein, und dann ist es zu spät.
5. Stellen Sie sich ihr Leben als eine große Rolle Stoff vor, aus welcher man alle Kleidungsstücke geschneidert hat, die Sie seit Kindheitstagen getragen haben. u.n.v.m.

Ich kann es sehr empfehlen.

Gruß sonatur
:lol: :P
hey!
Danke für die tollen Buchempfehlungen - es sollte viel mehr gelesen werden, sage ich, nicht ganz uneigennützig.

Liebe Grüße
Felidae
die sich auch schon als Autorin versucht hat
Marie-France Hirigoyen

DIE MASKEN DER NIEDERTRACHT

Seelische Gewalt im Alltag und wie man sich dagegen wehren kann


Es ist schwer, sich gegen eine Gewalt zu wehren, die weder greifbar noch beweisbar ist und die doch verletzt. Seelische Gewalt erniedrigt, mimmt die Selbstachtung, mach hilflos.
Den Tätern dient sie dazu, ihre eigenes Ego zu erhöhen und ihre Gier nach Anerkennung und Bewunderung zu befriedigen.
An zahlreichen Beispielen zeigt Marie-France Hirigoyen, wie verbreitet seelische Gewalt in Beziehungen in der Familie, am Arbeitsplatz ist, ja wie unsere Gesellschaft von dieser pervertierten Form des Umgangs miteinander durchdrungen ist.
Indem sie das Thema bewusst macht, ermutigt sie die Opfer, ihrer Wahrnehmung zu trauen und sich zur Wehr zu setzen.

Marie-France Hirigoyen studierte Medizin und Viktimologie in Frankreich und USA und praktizierte als Psychoanalytikerin und Familientherapeutin in Paris.
Ihr Buch hat in Frankreich eine heftige und anhaltendet öffentliche Diskussion ausgelöst.
Da es hier um Bücher geht,
habe ich mir damals ein Buch zugelegt,
wo ich heute noch immer ab und zu lese.

Du hast mich krank gemacht.
von Julie Gregory
Meine Mutter ließ mich leiden.
minchen hat geschrieben: Da es hier um Bücher geht,
habe ich mir damals ein Buch zugelegt,
wo ich heute noch immer ab und zu lese.

Du hast mich krank gemacht.
von Julie Gregory
Meine Mutter ließ mich leiden.


Eine Mutter, eine Tochter.
Eine zerstörte Kindheit.

Ihr Überleben und ihre Heilung vom Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom kommen einem Wunder gleich.
Hallo an alle, die gerne lesen!

Ich bin auf ein Buch gestoßen, das hervorragend zu 50plus paßt:

Mach's noch einmal, Jane. von Jane Juska

Zum Inhalt:
Mit 66 veröffentlicht Jane Juska eine unmissverständliche Anzeige:"Bevor ich - nächsten März - 67 werde, möchte ich viel Sex mit einem Mann, der mir gefällt. Falls Sie vorher reden wollen, Anthony Trollope ist mein Lieblingsautor."
Es melden sich 63 Männer zwischen 30 und 80. Das ist ihre Geschichte.

Eine Autobiographie, die sich herrlich liest: packend, amüsant, bewegend, offen. die Autorin erzählt ihre wechselvolle Lebensgeschichte mit Humor und Selbstkritik und kämpft gegen das alte Vorurteil, das Frauen über sechzig in die asexuelle "Oma-Schublade" abschieben will. Der Leser verfolgt mit Spannung, was alles so schiefgehen kann, auf dem Weg zu "Mr. Right".


Viel Spaß beim Lesen und beim Mut, sexuelle Wünsche auch noch im Alter auszuleben :lol:

wünscht my_sunshine
Bugliosi, Vincent
"Anklage wegen Mordes gegen George W. Bush"
dtv premium 2008
ISBN 978-3-423-24714-6