Was hier zur Zeit im Dax abgeht, hat nicht mehr viel mit Normalität zu tun. Daher verkaufen Privatanleger zu früh.
Der Markt hat Recht - und Markt sind die Großen vor allem in Übersee. Deren Spielchen muss der Privatanleger nicht verstehen und schon gar nicht bis zum Ende mit machen.
Die Volatilität einzelner Aktien ist zur Zeit extrem hoch. Ich habe den Eindruck, dass hier bewusst mögliche Stop-Lost-Marken nach oben oder unten geknackt werden sollen. Die Großen können über Optionen jede Richtung des Handels "absichern". Auf das verzichten viele Kleinanleger.
@Cornus
ich sehe die schwächelnde Weltwirtschaftslage, den langen Anstieg seit der Krise 2008 und die politische Lage.....
in nächster Zeit werden hohe Kosten auf uns zukommen politisch/klimamäßig....
und eines hängt am anderen .......
im Moment werden alle negativen Berichte ausgeklammert, weil sich jeder in der aktuellen Noch-Euphorie wohl fühlt.....
wie lange noch ?
die Börse nimmt viel voraus - nimmt jedoch genauso schnell alles wieder zurück....

@41acul
ich gehöre eher zu der Sorte, die Aktien zuuu lange hält, weil ich von der jeweiligen Firma überzeugt bin.....
weil ich jedoch keine 100 Jahre alt werden werde, muss ich da konsequenter sein....
in den letzten Jahren habe ich gemerkt, dass die Großinvestoren bereits rel. früh im Dezember ihre Bücher schließen und wollte deshalb nicht bis zum letzten Drücker warten, um das zu verkaufen, was verkauft werden muss....

@All
Die Mär der Nachteile als Kleinanleger
https://geldbildung.de/nachteile-als-kleinanleger/

u.a. heißt es da und ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es stimmt:
Du hast nämlich den Vorteil, dass Du zu 100% Dein eigenes Geld investierst. Dadurch bist Du unendlich flexibel und kannst extrem langfristig und auch antizyklisch anlegen. Du hast auch keine Rechenschaftspflicht, außer Dir selbst gegenüber.
@ Gundulabella

Das ist alles richtig.
@All
"Die Mär der Nachteile als Kleinanleger
https://geldbildung.de/nachteile-als-kleinanleger/

u.a. heißt es da und ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es stimmt:
Du hast nämlich den Vorteil, dass Du zu 100% Dein eigenes Geld investierst. Dadurch bist Du unendlich flexibel und kannst extrem langfristig und auch antizyklisch anlegen. Du hast auch keine Rechenschaftspflicht, außer Dir selbst gegenüber."


Das ist natürlich wieder ein Artikel, der überhaupt nichts sagt und das Wesentliche weg lässt. Natürlich habe ich auch eine Rechenschaftspflicht, wenn ich Fonds kaufe.
Der wesentliche Vorteil eines Privatanlegers ist: Er muss nicht dauernd investiert sein und er kann warten. Das können Institutionelle Anleger nicht, ihnen gibt man sein Geld, damit sie etwas tun.
Auf die Gelegenheit warten zu können, das ist für das Timing und damit für den Erfolg von ganz entscheidender Bedeutung. Die größten Gefahren liegen vor, wenn die Märkte unentschieden sind.
Ein weiterer wesentlicher Vorteil: Ich muss keine Armada von Institutionellen ernähren. Ich (das zu verwaltende Vermögen) bekomme nicht pausenlos etwas abgezogen und leide an der "Schwindsucht". Die Anderen fahren Porsche.

Felix .
Das stimmt!
@41acul
mit Deinem Beitrag vom 9.11. 11.56 Uhr bestätigst Du die Aussage des Links und den von mir rot unterlegten Teil in so ziemlich allen Bereichen....
allerdings gibt es bessere Links zum Thema "Vorteile der Privatanleger"....
den Link, den ich im Kopf hatte, habe ich leider nicht mehr gefunden.....

@All
hier noch ein Link von Gottfried Heller über das Thema Privatanleger
https://www.gottfried-heller.de/aktien- ... fur-sparer

zum Thema Fonds - ja oder Nein ?
für mich ist ein Fonds ein Eintopf, der mir serviert wird.....die Zutaten - das Aktienpaket eines Fonds - kann ich nicht bestimmen......
deshalb koche ich mir meinen Eintopf lieber selber und wähle die Aktien aus, die ich in meinem Depot drin haben möchte......
allerdings wird bei guten Fonds die Aktienzusammenstellung überprüft und es werden nach Bedarf Aktien ausgetauscht......

während ich regelmäßig meine Aktien überprüfe (und Spass daran habe), sagen viele Anleger - genau das wollen wir NICHT - wir wollen unsere Ruhe haben.....
dafür nehmen sie den meist geringeren Gewinn, den ein Fonds abwirft, in Kauf.....

für die Fondsleute unter euch.....
hier ein Defensiv-Aktien-Fonds von boerse.de, den ich ok finde.....habe einige der darin enthaltenen Aktientitel - andere mag ich nicht so sehr.....
und natürlich wird bei boerse.de auch die Werbetrommel gerührt.... :wink:
https://www.boerse.de/nachrichten/boers ... n-/9640090

*****

https://www.handelsblatt.com/finanzen/a ... ecp0Es-ap1
Großinvestoren setzen zunehmend auf Cash
Einflussreiche Investoren warnen wegen einer drohenden Rezession vor schwierigen Zeiten an den Kapitalmärkten – und erhöhen ihre Liquiditätsquoten.
Ifo: Weltwirtschaftsklima fällt auf Zehnjahrestief

Bericht: Kein G20-Staat beim Klimaschutz auf 1,5-Grad-Kurs

WOCHENAUSBLICK: Anleger dürften vorsichtig optimistisch bleiben

ROUNDUP: Linde hebt Gewinnziel erneut an - Aktie legt zu
ich hatte die alte Linde und war einverstanden mit der Fusion ......
nicht ok finde ich, dass - entgegen den Versprechungen - mehr Stellen bei uns in BRD gestrichen werden sollen !
gerade habe ich mir nochmal meine Royal dutch shell Aktie angeschaut.....
sie dümpelt seit 15 Jahren zwischen 25 und 30/31 Euro hin und her....
so wie die meisten Ölaktien bewegt sie sich - je nach Ölpreis - hin und her - ohne großen Aufwärtschart....
allerdings hat sie die ganzen Jahre eine super Dividende gezahlt !

dennoch überlege ich mir, eine Position zu verkaufen......denn die Öl-Zeiten sind (irgendwann ?) vorbei....
Ich bin kein Freund von Aktien von Unternehmen aus dem Rohstoffbereich. Da habe ich allgemein zu viel schlechtes gelesen.

Die Rohölförderung soll in den nächsten Jahren tendenziel zurück gehen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass die Öl-Förder-Unternehmen neue Geschäftsfelder erschließen. Als reiner Dividendentitel ist sie ganz gut. Wenn du das Geld in bessere Aktien stecken möchtest, dann eben verkaufen.
@Cornus
sag ich doch

Warum Autokraten wie wild Goldreserven bilden
https://www.nzz.ch/finanzen/autokraten- ... ket-newtab

Studie: Nur gut die Hälfte der Arbeitnehmer bekommt Weihnachtsgeld

Pressestimme: 'Mittelbayerische Zeitung' zu Glyphosat-Aus

Pressestimme: 'Südkurier' zu Wasser

für die "Hebler"..... :wink:
https://www.boerse.de/geldanlage/DAX-Ja ... e/10013404
Quelle: deutsche Bank AG

25.07.2019 ‧ Thorsten Küfner
Shell, BP und Total: Die wichtigsten Termine für Dividendenjäger
https://www.deraktionaer.de/artikel/mob ... 89007.html
trotzdem geht eine Pos.Shell weg bei mir
Wirecard
https://www.boerse.de/nachrichten/Wirec ... g/10088011
(Quelle: boerse.de)

ROUNDUP/Tusk: Großbritannien wird nach Brexit zweitklassig
(da wurde Klartext geredet - erstaunlich)
Dividendenjager - die modernen Raubritter
nachdem ich heute meine Aktien angeschaut habe, ist mir die Canadian National Railway Aktie positiv aufgefallen.....
wie ich bereits früher geschrieben habe, ist die Aktie kein Überflieger - doch in meinen Augen solide....
die Dividenden-Rendite liegt unter 2 % - weil ich sie aber früher und günstiger gekauft habe, bin ich bei rund 3 % - das ist ok für mich.....
Anfang Dezember müßte die letzte Quartalsdivid. erfolgen......vielleicht gibt sie dann im Dez./Jan. etwas nach (für die Defensivaktien-Interessierten) .....
das ist KEINE Empfehlung......
@Gundulabella,
Eisenbahnaktien und Versorger gelten als sehr aussichtsreiches Engagement. Die extreme Niedrigzinspolitik wird noch Jahre so bleiben. Und Substanz haben sie auch, fällige Umschuldungen zu Minizinsen wie die Staatsverschuldungen.
Gratuliere
Felix
ich hatte "eigentlich" bereits früher damit gerechnet, dass die Dax-Anleger-Euphorie nachläßt.....
dennoch bin ich für jeden meiner Verkäufe froh, die einfach gemacht werden mußten - vor allem, wenn man am Ende des Jahres Bilanz zieht....
Sch.....auf 50 Cent hin und her pro Aktie.......und ein Limit zu setzen - das kostet ja auch !

zum Thema Dividenden-Rendite das Beispiel Cts Eventim.....
die Aktie ist in letzter Zeit ziemlich stark gestiegen....
die haben zwar die Dividende angehoben - dennoch - und wegen dem starken Anstig - ist die Div.-Rendite weniger geworden....
ich hatte die Aktie vor langer Zeit gekauft - damals haben die nur Ticket-Verkauf gemacht .....heute managen sie komplette Events.....
nach wie vor ist aber eine Sommer- und eine Winterzeit der Aktie zu sehen.....
im Sommer wird Fußball geguckt - im Winter ist Event-Zeit..... :wink:

das ist KEINE Kaufempfehlung, denn die Aktie ist nach wie vor auf Allzeithoch !
man könnte sie aber dennoch beobachten .......

meine besten Einkaufszeiten waren zwischen den Jahren bis Mitte Januar, denn dann sind die Anleger noch unsicher, weil sie nicht wissen, wie der Hase läuft im neuen Jahr l