Hmm, ich kenne als biologisch abbaubare Urnen lediglich Holzurnen. Diese erhält man auch auf Nachfrage hin bei dem Bestatter. Neulich ist eine Nachbarin in einem Wald beerdigt worden und dort wurde auch eine Holzurne verwendet. Die Gedenkfeier fand hier statt:


    __________________________________________________

    Beitrag wurde teilweise gelöscht

    Link gelöscht – Werbung ist nicht erlaubt

    Administration


    __________________________________________________

das ist so etwas wie ein Friedwald, aber eben von einem anderen Anbieter.
Die können dir ansonsten sicherlich auch weiterhelfen, bei deiner Frage, bzw. ein Bestatter.
Das Verstreuen der Asche ist in Österreich nicht erlaubt. Daher muss ich ausweichen, denn ich will auf keinen Fall, auch nicht als Asche unter die Erde.
Ich habe bereits testamentarisch festgelegt - formlose Feuerbestattung und formloses Verstreuen der Asche auf einer Blumenwiese Nähe Bratislava, ohne dass jemand von den Angehörigen dabei ist.

pffft und weg

Es gibt eine private Firma die das und andere Möglichkeiten anbietet.

http://www.naturbestattung.at/naturbest ... .php?id=17

Da ich eine Bestattungskostenversicherung bereits abgeschlossen und bezahlt habe liegen auch dort diese Auflagen auf.

Meine Erben sollen für ein lustiges Fest mit Champagner sorgen das soll meine Verabschiedung sein.

Hinter mir die Sintflut :mrgreen:
@viper47
frau-mann-kinder--es ist sehr unterschiedlich, wie -wer mit trauer umgeht.
manche brauchen das grab um trauer zu verarbeiten, für manche reicht ein bild im herzen oder sonstwo.

empfehlenswert wäre, die Hinterbliebenen (s.o.) zu fragen u die Entscheidung ihnen zu überlassen.
meine Meinung!
froschzauber hat geschrieben: empfehlenswert wäre, die Hinterbliebenen (s.o.) zu fragen u die Entscheidung ihnen zu überlassen.
meine Meinung!


Deine Meinung bleibt die unbenommen, aber da es um MICH und um niemand anderen geht, brauche ich auch niemand zu fragen.
viper47 hat geschrieben:
froschzauber hat geschrieben: empfehlenswert wäre, die Hinterbliebenen (s.o.) zu fragen u die Entscheidung ihnen zu überlassen.
meine Meinung!


Deine Meinung bleibt die unbenommen, aber da es um MICH und um niemand anderen geht, brauche ich auch niemand zu fragen.


da kann ich dir nur beipflichten :wink:
froschzauber hat geschrieben: @viper47
frau-mann-kinder--es ist sehr unterschiedlich, wie -wer mit trauer umgeht.
manche brauchen das grab um trauer zu verarbeiten, für manche reicht ein bild im herzen oder sonstwo.

empfehlenswert wäre, die Hinterbliebenen (s.o.) zu fragen u die Entscheidung ihnen zu überlassen.
meine Meinung!


Ich habe hier zu Anfang in diesem Thread schon mal geschrieben.
Froschzauber ich habe auch im Friedwald ein Grab, einen Platz wo meine Frau aber auch meine Mutter beigesetzt wurde und kann dort jederzeit mit meiner Trauer hingehen und das für die nächsten 99 Jahre die ich zwar nicht mehr erreiche aber vielleicht meine Urenkel ohne einen neuen Platz kaufen zu müssen
schorses hat geschrieben: Ich habe hier zu Anfang in diesem Thread schon mal geschrieben.
Froschzauber ich habe auch im Friedwald ein Grab, einen Platz wo meine Frau aber auch meine Mutter beigesetzt wurde und kann dort jederzeit mit meiner Trauer hingehen und das für die nächsten 99 Jahre die ich zwar nicht mehr erreiche aber vielleicht meine Urenkel ohne einen neuen Platz kaufen zu müssen


Ich hoffe sehr, dass niemand der meiner gedenkt dazu ein Grab oder einen Friedhof braucht, denn ich habe meine verstorbenen Lieben auch im Kopf. Ich finde es ehrlich gesagt nur heuchlerisch wenn Leute nur wegen der Nachbar etc. dann 1 x im Jahr und das zu Allerheiligen dort hin pilgern, eine Kerze anzünden und vielleicht noch ein paar Blümchen oder sowas ähnliches hinlegen.
Das hilft dem Friedhofsgärnter aber nicht dem vermodernden von Würmern zerfressenen Körper in 2 Meter Tiefe. :oops:
Nicht mit MIR!
viper47 hat geschrieben:
schorses hat geschrieben: Ich habe hier zu Anfang in diesem Thread schon mal geschrieben.
Froschzauber ich habe auch im Friedwald ein Grab, einen Platz wo meine Frau aber auch meine Mutter beigesetzt wurde und kann dort jederzeit mit meiner Trauer hingehen und das für die nächsten 99 Jahre die ich zwar nicht mehr erreiche aber vielleicht meine Urenkel ohne einen neuen Platz kaufen zu müssen


Ich hoffe sehr, dass niemand der meiner gedenkt dazu ein Grab oder einen Friedhof braucht, denn ich habe meine verstorbenen Lieben auch im Kopf. Ich finde es ehrlich gesagt nur heuchlerisch wenn Leute nur wegen der Nachbar etc. dann 1 x im Jahr und das zu Allerheiligen dort hin pilgern, eine Kerze anzünden und vielleicht noch ein paar Blümchen oder sowas ähnliches hinlegen.
Das hilft dem Friedhofsgärnter aber nicht dem vermodernden von Würmern zerfressenen Körper in 2 Meter Tiefe. :oops:
Nicht mit MIR!


@viper treffender hättest du das nicht schreiben können - habe mir den Link von dir angeschaut, finde ich sehr interessant.
romantika1954 hat geschrieben: @viper treffender hättest du das nicht schreiben können - habe mir den Link von dir angeschaut, finde ich sehr interessant.


Dann speichere ihn dir, falls man mir das als Werbung - ich sehe es als Information - auslegt, ist er weg.
Ich finde es gut, dass den überteuerten staatlichen Bestattungsfimen von Privaten Konkurrenz gemacht wird, denn wo sich Zwei streiten, freut sich der Dritte :wink:
viper47 hat geschrieben:
romantika1954 hat geschrieben: @viper treffender hättest du das nicht schreiben können - habe mir den Link von dir angeschaut, finde ich sehr interessant.


Dann speichere ihn dir, falls man mir das als Werbung - ich sehe es als Information - auslegt, ist er weg.
Ich finde es gut, dass den überteuerten staatlichen Bestattungsfimen von Privaten Konkurrenz gemacht wird, denn wo sich Zwei streiten, freut sich der Dritte :wink:


hab ich schon gemacht (hatte auch die Befürchtung daß der Link womöglich weg sein könnte :shock: )
aber danke für den Tip - und nachträglich ein gutes Neues Jahr
Im FriedWald werden biologisch abbaubare Urnen eingesetzt. In der Steiermark gibt es einen FriedWald - in der Nähe von Graz.
Ich kenne diese Urnen auch. Sind in einem sogenannten Ruheforst Vorschrift. Die müssen sich innerhalb eines Jahres auflösen.
Eine die vor Jahren geschrieben Thema ist wieder aktuell geworden ist. Aber Ich frage jetzt was anderes: was ist mit der Asche von verstorbenen, wo darf sie verstreut werden? Im Wald, im Fluss oder anderes wo. ( Frage ist für Österreich gedacht.)
habe Deinen Beitrag leider erst heute gelesen - also, in Wien gibt es beim Urnenfriedhof (hinter dem Krematorium) eine eigens dafür vorgesehen Fläche, wo, ganz offiziell, die Asche der Verstorbenen verstreut werden darf. Andere Plätze in Österreich - weiß ich nicht.
aber wenn man beim Magistrat die Erlaubnis erwirkt (kostet ca. 300 Euro) die Urne mitzunehmen, kontrolliert eigentlich niemand mehr, was damit geschieht........