Ragwurz hat geschrieben: In diesem Sinne
Bienenhotel erstellt von einer Schule im Frankfurter Nordend

Bauherrentafel an einem Insektenhotel.jpg


So in etwa es fehlen halt in den Stämmen die Löcher!
Gundulabella hat geschrieben: danke für den Link.....
was ich nicht verstanden habe:
sind diese "Wanderbienen" Imkerbienen oder Wildbienen ?

denn gerade Wildbienen mögen oft nur spezielle Pflanzen - d.h. sie sind nur auf ganz wenige Pflanzen spezialisiert - andere Blüten fliegen sie nicht an.....


Ein Waldhonig wir in der Regel daraus erstellt was die Pflanzen ausscheiden. Es nennt sich Honigtau. Wir in der Regel im frühen Herbst ausgeschieden. Saat Bänder kaufen. Ist rausgeschmissenes Geld.
Wen Du Bienen etwas gutes tuen willst. Gerade jetzt schaffe eine Wasserstelle mit gutem und klarem Wasser.
Gestalter1967 hat geschrieben:
Gundulabella hat geschrieben: danke für den Link.....
was ich nicht verstanden habe:
sind diese "Wanderbienen" Imkerbienen oder Wildbienen ?

denn gerade Wildbienen mögen oft nur spezielle Pflanzen - d.h. sie sind nur auf ganz wenige Pflanzen spezialisiert - andere Blüten fliegen sie nicht an.....


Ein Waldhonig wir in der Regel daraus erstellt was die Pflanzen ausscheiden. Es nennt sich Honigtau. Wir in der Regel im frühen Herbst ausgeschieden. Saat Bänder kaufen. Ist rausgeschmissenes Geld.


sorry - jetzt steh ich total auf dem Schlauch .....

was haben Saatbänder mit Waldhonig zu tun ?
im Frühjahr möchte ich Kornblumen nachsäen - da wurden mir anstatt Samen Saatbänder angeboten.....ist doch ok....

nein - Wildbienen produzieren keinen Honig...

allerdings füttere ich im Moment ganz schön viele Imkerbienen mit durch......
da könnte ich schon ab und zu mal ein kleines Gläschen Honig spendiert bekommen ...... :wink:
seit zwei Tagen sehe ich nur noch Hummeln und ein oder zwei Wildbienen....
keine Imkerbienen mehr....

entweder haben die Imker ihre Bienenstandorte gewechselt oder sie füttern zu.....

ps:
das Hummel-Haus ist einer Höhle nachgebaut .....
so wie es aber aussieht, haben die Hummeln - trotz der Bautätigkeit bei uns - noch Unterschlupf genug......im Gegensatz zu den Wildbienen....
Hallo @Ragwurz
ich habe jetzt das von Dir genannte Insektennistschilf Gehäuse gekauft.....
wobei meine "Sparbrötchenseite" etwas gelitten hat..... :lol:

allerdings ist das Gehäuse durch die Backstein-Ummantelung wesentlich schwerer als mein Insektenhotel aus Holz, das ich letztes Jahr gekauft hatte und das doch etwas hin und her schwingt bei dem Wind bei mir da oben !

ich werde es bereits im Februar unter der Dachrinne anbringen - ab März wurde empfohlen.....

zusätzlich will ich eine ganz flache Wasserschale für die Insekten anbringen und einen Lehmklumpen, um das "Zudeckeln" der Insekten-Röhren zu erleichtern.....
(mehr als die Hälfte der Röhren in meinem Insektenhotel sind nur halb zugedeckelt - wahrscheinlich sind die Bienen zu früh gestorben/gefressen worden oder hatten keinen Lehm mehr)

wenn ich rübergucke zu den Obstbaumwiesen bei uns - dann ist das "eigentlich" - Luftlinie - nicht sehr weit......
nachdem ich jedoch nochmals gegoogelt hatte über die Flugdistanzen von Imkerbienen und Wildbienen ......dann sind die Flugdistanzen bei den Wildbienen wesentlich ! geringer.....
dazu kommen die Fressfeinde auf dem (längeren) Flug....

zur Konkurrenz der Wildbienen mit den Imkerbienen
(wobei die Imkerbienen ja auch noch gefüttert werden):

"Wenn nötig, fliegen Arbeiterinnen der Honigbienen über 10 Kilometer weit, um Blüten zu besammeln; der Sammelradius der Wildbienen ist deutlich kleiner."
....Studien haben ergeben, daß ein Honigbienenvolk im Jahr 20–30 kg Pollen sammelt, unter optimalen Bedingungen (großes Volk und Massentracht) sogar bis 50 oder 60 kg; dieser Pollen steht dann Wildbienen nicht mehr zur Verfügung."
Verschlimmert wird diese Situation durch die künstliche Mobilität der Honigbienenvölker, also die Wanderimker: Wenn eine Blütenfläche von einem Tag auf den anderen plötzlich von mehreren Honigbienenvölkern besammelt wird, können die dort lebenden Solitärbienen abrupt ihre Lebensgrundlage verlieren und lokal aussterben."
seit einigen Tagen fliegen mittags immer noch Bienen und gehen an meinen Borretsch (der bereits das zweite mal (oder schon 3mal ?) sich ausgesät und geblüht hat.... allerdings sehen diese Bienen wie Imker-Bienen aus.....
die werden doch gefüttert und müßten im November eigentlich in ihrem Bienenstock sein - oder ?
Hallo Gundulabella,

der November war warm. Und sobald es warm genug ist fliegen auch die Honig-(Imker-)Bienen.
Auch wenn wir Imker Futter nach dem letzten Ernten zur Verfügung stellen bevorzugen die Damen immer noch, sich das Futter selber zu suchen.
Erst wenn es unter ca. 8 Grad geht sind sie nur noch im Bienenstock.
LG
PJ
Ich hab auch schon am Heiligen Abend (tagsüber) Bienen um eine vorwitzig blühende Zierkirsche fliegen gesehen. In Nürnberg.

Mit was werden die Bienen denn gefüttert? Mit Zuckerwasser, wenn ich recht informiert bin. Dafür müssen sie sich ihres mühsam gesammelten Honigs berauben lassen, der noch einige andere (wohl durchaus lebenswichtige) Inhaltsstoffe aufweist. Wäre dem nicht so, könnte sich die Menchheit ja gleich selber den Zuckersirup aufs Brot schmieren.
Tut sie aber nicht.

Wer will es also der Biene verdenken, wenn sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit hinausfliegt, und sich artgerecht eigenversorgt, um wenigstens ab und zu der Plörre zu entgehen?
@BB

ich glaube, die "Plörre" mögen die Bienchen auch.
Aber es liegt das Sammeln nun mal in ihrer Natur.
Bliebest du bei gutem Wetter im Haus???

:D
Es gibt auch Hobbyimker wie mich, die ihren Bienen genügend Honig als Winterfutter im Stock lassen. Trotzdem fliegen die Bienen an warmen Wintertagen aus. Auch deshalb um sich zu entleeren. Bienen sind sehr reinlich und würden das nie im Bienenstock machen. Und sollte irgendwas blühen, sind sie trotz reichlich Honig im Stock durchaus nicht abgeneigt da was zu naschen :)
Hallo Ihrs
wieder was dazugelernt.....
wenn das mit dem Klima so weitergeht - fliegen die Bienen vielleicht sogar rundumdieUhr - das ganze Jahr lang.....

vorsichtshalber bring ich mein zweites gekauftes Insektenhotel bereits im Februar raus.....
(März wird vorgeschlagen).....
Warum ab Februar/März?

Ein I. kann doch das ganze Jahr draußen sein.
Es soll halt nicht unbedingt dem eisigen Wind ausgesetzt sein.
BilderBerger hat geschrieben: Ich hab auch schon am Heiligen Abend (tagsüber) Bienen um eine vorwitzig blühende Zierkirsche fliegen gesehen. In Nürnberg.

Mit was werden die Bienen denn gefüttert? Mit Zuckerwasser, wenn ich recht informiert bin. Dafür müssen sie sich ihres mühsam gesammelten Honigs berauben lassen, der noch einige andere (wohl durchaus lebenswichtige) Inhaltsstoffe aufweist. Wäre dem nicht so, könnte sich die Menchheit ja gleich selber den Zuckersirup aufs Brot schmieren.
Tut sie aber nicht.

Wer will es also der Biene verdenken, wenn sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit hinausfliegt, und sich artgerecht eigenversorgt, um wenigstens ab und zu der Plörre zu entgehen?


Whow, danke für diese wahren Worte! :-)))

Tja, was haben Milchkühe und Honigbienen gemeinsam?
BilderBerger hat geschrieben: Warum ab Februar/März?

Ein I. kann doch das ganze Jahr draußen sein.
Es soll halt nicht unbedingt dem eisigen Wind ausgesetzt sein.


weil es heißt, dass erst ab März die (Wild-) Bienen anfangen können, Pollen zu sammeln, um für ihren Nachwuchs in den Röhren Vorrat anzulegen......
die frühesten für die Bienen interessanten (Pollen)-Pflanzen sind u.a. die Krokusse.....

ich habe eine geschützte Ost/Süd Ecke für das zweite Hotel vorgesehen.....
es jetzt schon rauszubringen bringt nichts .....
wenn es allerdings draußen ist - dann bleibt es draußen - das ist klar....

hier nochmals Interssantes über die verschiedenen Wildbienen:
https://www.naturgartenfreude.de/wildbi ... ensammeln/