"Ich bin altmodisch"
In der Schweiz ist es noch möglich am Bankschalter Bargeld zu beziehen.
Ich bezahle überall mit Bargeld und bezahle meine Rechnungen am Postschalter.
Mir ist klar, dass es bald nicht mehr möglich ist.
Mit Kreditkarte bezahle ich Flugtickets und Hotels im Ausland.
in der BRD ist es genauso....
ich glaube, dass es Bargeld noch länger geben wird.....
habe nur bei mir selber beobachtet, dass ich in letzter Zeit fast nur noch mit Karte bezahle....
Ich bin auch "altmodisch" und nie ohne Bargeld unterwegs. Mir ist es im Supermarkt schon öfter passiert, dass die einen EDV- Ausfall hatten und nur mit Bargeld bezahlt werden konnte.
ist mir auch schon passiert.....deshalb hab ich immer ein bißchen was im Geldbeutel....
bequemer geht es nicht, als nur mit der Karte zu bezahlen. So ein Unsinn, wenn ich die alten Omas und Opas an der Kasse sehe und in diese in
ihrer Geldbörse ihre Centstücke suchen, .dann halten sie nur den Betrieb auf. Nicht nur, dass sie die Waren gleich in den Wagen legen, nein.. das Laufband ist voll, und dann wird das Kleingeld rausgesucht.

Anschließend ganz langsam die Ware eingepackt...

Und ich stehe da am langem Arm und die Verkäuferinnen drehen schon mit den Augen.

Also für mich: Bargeld ist so was von out und unnötig.
es sei denn, der Kartenautomat streikt.....
ich hatte vor einigen Wochen vor mir eine Frau, die den Einkaufswagen voll hatte....
endlich hatte sie alles aufs Band gepackt .....alles wurde gescannt - doch dann funktionierte ihre Karte nicht.....irgendwann hat sich dann herausgestellt, dass es nicht an ihrer Karte lag sondern am Automaten.....
wutschnaubend mußte sie alles wieder in ihren Einkaufswagen einpacken und zum nächsten funktionierendem Kartenautomaten gehen...und klar - alles wieder aufs Band legen...... :lol:
Ich habe den Eindruck, dass die Supermärkte froh sind, wenn man auch kleine Beträge mit der Arte bezahlt.
Weniger Bargeld im Supermarkt bedeutet auch weniger Risiko und bedeute auch weniger Geldtransporte. Vielleicht gibt es da noch mehr positive Effekte im Hintergrund, die man als Kunde nicht gleich sieht.
... und wenn man dann doch mal spontan Bargeld braucht, das gibt es auch im Supermarkt - klar - auf Karte.

Einen EDV-Ausfall habe ich noch nie erlebt.

Angeblich war einmal meine EC-Karte defekt. Zum Glück war die Bank gleich um die Ecke. Die EC-Karte wurde geprüft - und sie war in Ordnung. Die Bank-Beraterin wusste gleich, woher ich komme und ich sollte viele Grüße ausrichten. Zurück im Laden, es war eine Apotheke, bestellte ich die Grüße und mit dem dritten!!! Kartenlesegerät arbeitete wieder meine Karte.

Die Apothekerin kam mächtig ins Schwitzen - und ich habe sie auch schwitzen lassen, denn davor durfte ich laufen. Es gab nicht einmal eine Entschuldigung.
natürlich sind die froh - denn die Karte ist schneller als die Kleingeld-Rausklauberei....

nur wenn halt mal der Automat streikt..... :D

bei meiner nächsten indenOrt-Fahrrad-Runde fahre ich auch an der Bank vorbei und hebe mir 150 Euro ab.....als Notgroschen....für alle Fälle....

die letzten 45 Euro habe ich immer noch - seit 4 Wochen :!: im Geldbeutel ....
der düstere raum von zwei petroleumlampen schwach erhellt, die naturbelassenen steinwände rußgeschwärzt, den heißen tee vom holzofen bezahlt mit barem………es gab dort auch 2017 keinen strom, von funk- oder internetverbindung ganz zu schweigen.
kartenzahlung??? Laaaach………..
:roll:
Viele kleine Länden akzeptieren keine Kartenzahlung, da die Gebühren bei wenig Umsatz wohl relativ heftig sind. So hat es mir mal ein Ladenbesitzer erklärt. Dafür habe ich Verständnis.

Ich denke aber, dass sich die Kartenzahlung ausbreiten wird.
Ultreia62 hat geschrieben: der düstere raum von zwei petroleumlampen schwach erhellt, die naturbelassenen steinwände rußgeschwärzt, den heißen tee vom holzofen bezahlt mit barem………es gab dort auch 2017 keinen strom, von funk- oder internetverbindung ganz zu schweigen.
kartenzahlung??? Laaaach………..
:roll:

Tipp: Dann mach dich mal über die Ladenkassenregelung ab 2017 schlau. Da vergeht dir das Lachen. Das findet man auch im Internet - Strom aus Accus oder Batterien reicht auch.
Kommt halt darauf an, wo.

Im Supermarkt oder der Tankstelle zahle ich mit Karte, die sind da auch drauf eingerichtet. Beim Bäcker zahle ich bar, und da krame ich alter Opa schon auch in meinem Geldbeutel, um passend zu zahlen. Zum einen werde ich die kleinen Münzen gerne wieder los, und zum anderen weiß ich, dass Kleingeld zum Wechseln an der Kasse immer gern gesehen wird.

Ich bin da nicht der Einzige, und auf dem Land sind sie großzügig im Umgang mit uns alten Grattlern. Hat sich hinter mir noch nie einer beschwert, und ich käme auch nie auf den Gedanken.

Manchmal gibt die alte Omma der Verkäuferin ihre Geldbörse, weil sie selber zu zittrig ist. Die nimmt dann, was ihr zusteht. In meinem Biotop hat man dazu das nötige Vertrauen.
Nachtrag zu @ Ultreia62 vom 29.11.2020, 20:40 Uhr

Der Beitrag bezieht sich auf Österreich. Vielleicht gelten dort andere Regelungen zur Registrierung mit Kassen oder bestimmte "Kleinbetriebe" sind befreit, was dann wieder Auswirkungen auf die Zahlungsart hat.

Ich danke für die Hinweise.
Debatte um Einführung eines digitalen Euro nimmt Fahrt auf

https://www.oe24.at/newsfeed/debatte-um ... /455560269

Entscheidung bis Mitte 2021Digitaler Euro könnte bald Bargeld ergänzen
Im Jänner will Facebook mit einer eigenen Kryptowährung starten. Doch die EZB arbeitet bereits an einer Antwort, dem digitalen Euro.

14.27 Uhr, 27. November 2020
https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft ... ld-Bargeld

Unregulierte Digitalwährungen von Privatunternehmen dürfen aus Sicht von Bundesfinanzminister Olaf Scholz nicht in Europa eingeführt werden.

Derartige Digitaldevisen stellten keine Option dar, sagt Scholz am Freitag auf einer Bundesbank-Veranstaltung zum Zahlungsverkehr. “Das ist eine Frage der Finanzstabilität und daher auch eine Frage der Stabilität unserer Volkswirtschaften”, sagte er. “Ich werde keine privatwirtschaftlich herausgegebene Parallelwährung unterstützen.”
https://de.reuters.com/article/europa-d ... EKBN2870YS

Finanzminister Scholz: „Ich unterstütze die Arbeit der EZB an einem digitalen Euro voll”
https://deutsche-wirtschafts-nachrichte ... -Euro-voll

Regulierung nötig
Finanzminister Scholz spricht sich gegen Kryptowährungen des Privatsektors aus
https://www.btc-echo.de/scholz-vs-private-krypto/

Was sie alles über den digitalen Euro wissen sollten, um sich davor zu fürchten
https://www.extremnews.com/meinungen-ko ... 7ec0d894dd

Was ist ein digitaler Euro?
Digitale Guthaben, die auf Euro lauten und mit denen man bezahlen kann, gibt es schon heute in Form des Bankengeldes, auf dessen Basis wir Geld überweisen oder per Karte bezahlen. Diese digitalen Guthaben bei Banken stellen aber rechtlich nur Ansprüche auf Auszahlung echter Euro von der Zentralbank dar. Ein echter digitaler Euro ist digitales Geld von der Zentralbank.

Bisher haben nur Banken Zugang zu digitalem Zentralbankgeld. Sie haben Guthabenkonten bei der Zentralbank über die sie den Zahlungsverkehr untereinander abwickeln. Die wesentliche Neuerung an digitalem Zentralbankgeld (für alle) bestünde darin, dass alle direkt oder indirekt Zugang zu solchem im digitalen Zahlungsverkehr einsetzbaren Zentralbankgeld bekämen. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:
https://norberthaering.de/die-regenten- ... aler-euro/
Sehe ich genau wie Du, newhope » 29.11.2020, 19:21,

und wenn dann die Opas und Omas auch noch ihre Paybackkarte suchen - schlimm.

Und wenn sie dann doch fortschrittlich, wie Du, mit Karte zahlen, aber die Geheimzahl ihnen nicht gleich einfällt oder aber sogar die Karte im Kartenlesegerät vergessen beim davon watscheln - furchtbar.

Äh, ab welchem Alter findest Du eigentlich mit Deinen jugendlichen 71 die Bezeichnung Opa oder Oma anwendbar?

Ironie fertig