manche wissen halt, warum man besser bar bezahlt und nicht in unserem Überwachungsstaat mit Karte, weder den BND noch irgendwelche Marketingstrategen/Werbefuzzis oder gar die NSA ( um nur einige zu nennen, es sind noch viel mehr) geht es etwas an, was und wo ich kaufe, mit Karte ist man mittlerweile ein gläserner Mensch, selbst banale Einkäufe im Supermarkt sind doch kontrollierbar, siehe "1984" ( die totale Kontrolle des Menschen)
nordfanatwepp hat geschrieben: manche wissen halt, warum man besser bar bezahlt und nicht in unserem Überwachungsstaat mit Karte, weder den BND noch irgendwelche Marketingstrategen/Werbefuzzis oder gar die NSA geht es etwas an, was und wo ich kaufe, mit Karte ist man mittlerweile ein gläserner Mensch.



Du meinst nur "mit Karte" bist du ein gläserner Mensch? :roll:
Du bist hier im Net und für jeden - auch von aussen - zu sehen.
Videoüberwachung am Geldautomaten, in Geschäften, auf der Autobahn...

Ich zahle fast ausschliesslich mit Karte, das geht einerseits schneller, andererseits brauche ich an der Kasse nicht darauf zu achten, ob das Wechselgeld stimmt :lol:
Hallo Tiramisu! So sind halt die Altbadener! Bargeld und einen Handschlag und das Geschäft ist gemacht. Zugegeben Konservativ, aber es funktioniert.
derheinz55 hat geschrieben: Hallo,
mich würde interessieren wie oft ihr noch mit Bargeld hantiert und wie oft mit Karte? Ich gebe zu dass ich vieles mit Bankomat- oder Kreditkarte bezahle, es sei denn ich gehe Kaffee trinken oder dergleichen. Für mich ist das übersichtlicher, weil ich dann am Konto genau sehe was ich wo ausgegeben hab. Ein Freund von mir hingegen zahlt immer bar. Wie macht ihr das so, was ist für euch leichter?


ich stimme deinem freund zu: sobald ich ueberfluessiges geld am konto habe, hebe ich es ab. und zahle dementsprechend alles was moeglich ist in bar. allerdings: wenn alle (bzw. mehr als 5 %) das taeten, waeren die banken sofort dicht. die verfuegbare geldmenge ist nur noch minimal. darum wollen auch alle, dass wir mit karten zahlen. ich habe  letztes jahr in argentinien erlebt, wie es sich anfuehlt, kein geld aus dem automaten zu bekommen. das ist ein sch..ssgefuehl. in argentinien inzwischen ganz normal uebrigends. 

fiatgeldist nur deshalb moeglich, weil WIR es moeglich machen. je laenger das bestehende geldsystem weitergefuehrt werden kann, desto laenger kann die umverteilung von fleissig nach reich weitergehen.  
Bargeld lacht. Und es ist auch nicht nachzuvollziehen, wann und wo ich mein Geld ausgebe. Die Finazämter freut's...und wen noch? 8)
Also ich verstehe beide Seiten zugegeben. Aber wie macht ihr das dann um den Überblick zu bewahren? Alles aufschreiben? Ich schaue beinahe täglich ins Online Banking meiner Bank (Bank Austria) um die Übersicht zu haben. Dann merke ich auch wo ich zu viel ausgebe bzw. wo ich sparen möchte.
derheinz55 hat geschrieben: Also ich verstehe beide Seiten zugegeben. Aber wie macht ihr das dann um den Überblick zu bewahren? Alles aufschreiben? Ich schaue beinahe täglich ins Online Banking meiner Bank (Bank Austria) um die Übersicht zu haben. Dann merke ich auch wo ich zu viel ausgebe bzw. wo ich sparen möchte.


Wieso aufschreiben? EC-Karte ist ähnlich wie Bargeld und die Kohle ist am gleichen Tag weg vom Konto. Und was die Kreditkarte betrifft, so bekommt man ja doch Belege für all das, was man damit bezahlt hat und weiß, was am Ende des Monats abgebucht wird. Ich kann mir doch MERKEN, ob ich mit Kreditkarte getankt, ne Fahrkarte gekauft oder ein Hotel bezahlt habe. Also so alt bin ich ja noch nicht. 
Aber ich gebe zu, vielleicht ist es ja was anderes, wenn man das nur privat nutzt oder auch nicht oder ob man (noch) voll berufstätig ist und gar nicht anders kann. Zumindest in den Hotels, in denen ich geschäftlich eingebucht bin, würden sie die Krise bekommen, wenn ich mit nem Bündel Geldscheinen das Zimmer bezahle. 
derheinz55 hat geschrieben: Hallo,
mich würde interessieren wie oft ihr noch mit Bargeld hantiert und wie oft mit Karte? Ich gebe zu dass ich vieles mit Bankomat- oder Kreditkarte bezahle, es sei denn ich gehe Kaffee trinken oder dergleichen. Für mich ist das übersichtlicher, weil ich dann am Konto genau sehe was ich wo ausgegeben hab. Ein Freund von mir hingegen zahlt immer bar. Wie macht ihr das so, was ist für euch leichter?


Das von dem ich nicht will das es jemand weiss zahle ich bar, ansonsten größere Beträge mit Kreditkarte. Bei Zahlung mit Kreditkarte /Bankomat muss sich halt jeder bewusst sein das neben dem Banker auch viele andere ins Detail nachverfolgen können was jemand wo ausgibt. Das ist dann lustig bei Kreditanträgen bei denen Kunden sagen sie bräuchten nur zb. 300 EUR im Monat zum leben und hätten den Rest für Kreditrate frei. Einmal nachgeguckt und schon weiss man ..nein nein ..es sind wohl eher EUR 300 pro Woche und nichts wird es mit dem Kredit.
Auf der anderen Seite ..auch wenn ich keine Freude habe das meine Bank weiss das ich mir eine Chanel Tasche gekauft habe ..soviel in bar schleppe ich ungern mit mir rum. Auch meine Autos zahle ich mit Karte.
Nachdem ich das Für und Wider bezüglich Kreditkarten etc. und Bargeld gelesen habe, bin ich immer noch überzeugt, daß Bargeld das billigste Zahlungsmittel ist. Ich kenne kein Hotel, daß Schwierigkeiten macht oder einem dumm anschaut, wenn man mit Bargeld bezahlt. Ein neues Auto, daß ich sowieso nur alle 3-4 Jahre kaufe, zahle ich mit Scheck, da mein langjähriger Händler weiß, daß der immer gedeckt ist!
Jeder hat doch seine eigene Situation, @Tiramisu hat es auch beschrieben, wenn man selbst ein Gewerbe hat und auch noch unterwegs ist...
So muß doch jeder nach seinen Umständen handeln!
Bei mir ist es auch die übliche Mischung: Kleinbeträge in bar, der Rest mit Karten

Empfehlenswerrt ist auf jeden Fall, gerade für den privaten Shopper, nur Bargeld mitzunehmen, wenn man schon längst weiß, daß man nur schwer "haushalten" kann...
Bargeld gibt sich immer einen Tick schwerer aus und hat vor allem ein Ende! 8)

In den fürchterlichen Monaten, als ich mit ca.150 € pro Monat einkaufen/haushalten mußte, gabs auch nur Bargeld!
Oldiefan hat geschrieben: Nachdem ich das Für und Wider bezüglich Kreditkarten etc. und Bargeld gelesen habe, bin ich immer noch überzeugt, daß Bargeld das billigste Zahlungsmittel ist. Ich kenne kein Hotel, daß Schwierigkeiten macht oder einem dumm anschaut, wenn man mit Bargeld bezahlt. Ein neues Auto, daß ich sowieso nur alle 3-4 Jahre kaufe, zahle ich mit Scheck, da mein langjähriger Händler weiß, daß der immer gedeckt ist!


Wie ich schon sagte... jedem Tierchen sein Pläsierchen.
derheinz55 hat geschrieben: Also ich verstehe beide Seiten zugegeben. Aber wie macht ihr das dann um den Überblick zu bewahren? Alles aufschreiben? Ich schaue beinahe täglich ins Online Banking meiner Bank (Bank Austria) um die Übersicht zu haben. Dann merke ich auch wo ich zu viel ausgebe bzw. wo ich sparen möchte.


Ich meine, mit Karte gibt man leicht mehr und schneller das Geld aus. Hab ich nur noch einen fünfziger in der Börse, überlege ich schon mal, ob ich den nun anbreche oder nicht.
Außerdem lasse ich mir nicht so gerne in die Karten gucken..... :D
ich kenne ebenfalls noch die *alten* Zeiten.....

Handel / auch groessere Summen / z.B. beim Pferdehandel.....per Handschlag / Betrag dankend erhalten / Unterschrift auf einem Stueck Futtersackpapier \ nie Probleme gehabt.....

doch diese Zeiten sind mehr oder weniger vorbei.....

die Welt dreht sich weiter / ob wir wollen oder nicht.....

deshalb denke ich, dass es irgendwann kein Bargeld mehr geben wird.......

mich kratzt das nicht, denn zu dieser Zeit bin ich tot.......sollen die Generationen nach mir machen was sie wollen.....
@Tiramisu: eben, wenn man mit Karte zahlt dann steht ja alles da, aber wenn ich bar bezahle dann merk ich mir nicht alles was ich wann und wofür ausgebe. Das ist das was ich daran nicht so gern mag. Irgendwann wurde es mit Karte übersichtlicher. 
Aber - stimmt - das Bargeld ist irgendwann aus. Ich habs ja nicht so mit Shopping-Touren, aber meine Frau z.B. geht natürlich gerne mal in Bekleidungsgeschäfte und wenn man da mit Karte zahlt ist das Geld sozusagen "endlos", zumindest vom Gefühl her.

Es könnte tatsächlich sein dass es irgendwann kein Bargeld mehr gibt oder zumindest nur in einem sehr geringen Ausmaß. 
Hallo Tiramisu. Bezüglich Deiner Ansicht, daß Bargeld dem Untergang geweiht ist, und daß "Geschäftsleute" nur mit Karte bezahlen, solltest Du mal das Für und Wider im FOCUS MONEY lesen. Zu welcher Gruppe von Geschäftsleuten Du gehörst, ist für mich nicht interessant. Ich selbst habe den § 34 c, bin Pflichtmitglied der IHK und habe einen mittelständischen Betrieb,der mich einiges an Gewerbesteuer kostet. Weiterhin bleibe ich dem Motto treu: BARGELD LACHT! Ich habe noch niemanden angetroffen, der Bargeld ablehnt oder darüber lacht.