wer kann mir helfen, wer hat Probleme mit den
Halswirbeln 5/6 und 6/7???

Gestern hat ein Arzt zu mir gesagt entweder Tabletten oder Operation

hat hier jemand Erfahrung damit?
kann mir jemand Alternativen sagen???
Auf alle Fälle 2. Meinung. Einholen- 0P nur als Äußerstes !!

 Meine Mutter hat eine  CT gesteuerte Spritze i. Die Betroffenen Stellen bekommen,  danach ging es ihr wieder gut, sie war in der Uniklinik In Erlangen ,sowas gibt es bei Euch auch.
kennst  Du die Orthopädie . Klinik in Markgröningen  ich weiß von Verwandten die dort sehr zufrieden waren und gute Erfolge hatten!!
ist es wieder schlimmer geworden, neulich warst Du doch so gut drauf?
Maries gute besserung 
hast du es schon mal mit Osteopathie probiert ? Die haben oft sehr große Heilungserfolge gerade was den Bewegungsapparat betrifft.
Hallo Geli,

erst mal vielen Dank
die 2. Meinung habe ich schon eingeholt die Ärzte sind sich einig, die CT gesteuerten Spritzen habe ich schon in der10tägigen Schmertztherpie bekommen, war jetzt einige Wochen schmerzfrei, aber seit 01.08.2014 hat es mich wieder mit voller Wucht erwischt
Die Orthopädische Klinik in Markgröningen ist bei uns sehr bekannt, ich möchte natürlich alle anderen Alternativen ausprobieren bevor ich nur an eine OP denken möchte, weil ja solche OPs an der HWS auch nicht ganz unproblematisch sein können.
Du hast recht ich habe mich schon so gefreut das es mir so gut ohne jegliche Medikamente gegangen ist.
Hoffe das ich eine Möglichkeit im Alternativ Bereich finden werde, deshalb auch die Hoffnung das ich hier im Forum von Betroffenen eine Alternative Hilfe finden kann.

Ich danke dir für deine Ratschläge und die guten Wünsche einer baldigen Besserung meiner akuten Schmerzen

LG Marlies
Hatte ich vor einer Weile. Glücklicherweise bin ich in einer Orthopädiepraxis, in der der Grundsatz gilt, das eine OP immer das letzte Mittel der Wahl ist. Ich habe vorübergehend Schmerztabletten genommen, ging nicht ohne. Der Orthopäde hat darüberhinaus lokal mit Spritzen behandelt (einige wenige Male), außerdem Physiotherapie (manuelle Therapie einschließlich osteopathischer Behandlung), Anfangs zweimal wöchentlich, dann wöchentlich sicher für 6 Monate. Inzwischen lasse ich die HWS und den Nacken immer mal wieder vom Physiotherapeuten behandeln.

Es hat sich alles bestens stabilisiert, meine HWS ist gut beweglich.

@stegma48, wenn du also einen Arzt hast, der außer Tabletten und OP keine weitere Alternative kennt, solltest du, wie bereits empfohlen, eine zweite Meinung einholen, das steht dir auch über die GKV zu. Erzählt man dir etwas von Physiotherapie nur 6 Behandlungen in drei Monaten, dann erkläre den lieben Leuten mal, dass hier Reha-Leistungen angebracht sind; als Reha-Leistung bekommst du 50 Behandlungen in Folge unabhängig von irgendwelchen Quartalen.

Die CT-gesteuerten Spritzen wurden mir auch angeboten. Wegen der enormen Risiken habe ich die abgelehnt; ich habe gleich zwei gute Bekannte, bei denen das gründlich schief gegangen ist.

lg Mambo
romantika1954 hat geschrieben: hast du es schon mal mit Osteopathie probiert ? Die haben oft sehr große Heilungserfolge gerade was den Bewegungsapparat betrifft.



Hallo romantika1954

ich danke dir für deinen Ratschlag werde mich um einen baldigen Termin bei einem Osteopathen in unserer Gegend umsehen,

Habe auch schon an Moorbäder gedacht die mir nach einem doppelten Bandscheibenvorfall vor 22 Jahren sehr geholfen haben.

Im Moment kann ich die staken Schmerzen im linken Arm und der linken Schulter nur mit starken Schmerzmittel aushalten.

LG Marlies
Mambo2013 hat geschrieben: Hatte ich vor einer Weile. Glücklicherweise bin ich in einer Orthopädiepraxis, in der der Grundsatz gilt, das eine OP immer das letzte Mittel der Wahl ist. Ich habe vorübergehend Schmerztabletten genommen, ging nicht ohne. Der Orthopäde hat darüberhinaus lokal mit Spritzen behandelt (einige wenige Male), außerdem Physiotherapie (manuelle Therapie einschließlich osteopathischer Behandlung), Anfangs zweimal wöchentlich, dann wöchentlich sicher für 6 Monate. Inzwischen lasse ich die HWS und den Nacken immer mal wieder vom Physiotherapeuten behandeln.

Es hat sich alles bestens stabilisiert, meine HWS ist gut beweglich.

@stegma48, wenn du also einen Arzt hast, der außer Tabletten und OP keine weitere Alternative kennt, solltest du, wie bereits empfohlen, eine zweite Meinung einholen, das steht dir auch über die GKV zu. Erzählt man dir etwas von Physiotherapie nur 6 Behandlungen in drei Monaten, dann erkläre den lieben Leuten mal, dass hier Reha-Leistungen angebracht sind; als Reha-Leistung bekommst du 50 Behandlungen in Folge unabhängig von irgendwelchen Quartalen.

Die CT-gesteuerten Spritzen wurden mir auch angeboten. Wegen der enormen Risiken habe ich die abgelehnt; ich habe gleich zwei gute Bekannte, bei denen das gründlich schief gegangen ist.

lg Mambo


Hallo Mambo

zunächst freue ich mich für dich das sich bei dir wieder alles bestens stabilisiert hat und deine HWS wieder gut beweglich geworden ist.

Da ich persönlich eine OP wirklich auch nur als aller letztes Mittel ansehe suche ich jetzt nach einem erfahrenen Orthopäden wie du ihn glücklicherweise gefunden hast.
So wie du mir deine Behandlung beschrieben hast genauso möchte ich auch von einem Orthopäden behandelt werden.
Leider hatte ich bei meinem gestrigen Arztbesuch nach fast 2 stündiger Wartezeit und 5 minütigem Gespräch mit folgendem Inhalt (es gibt nur 2 Möglichkeiten entweder Tabletten oder eine OP, von einer Alternativ Behandlung kein Wort) nicht das große Glück das dir wiederfahren ist ????

Was gibt es da noch dazu zu sagen ?

Deshalb werde ich jetzt auf eigene Faust nach einer alternativen Möglichkeit weitersuchen mit der ich wenigstens halbwegs schmerzfrei leben kann.
Hoffe ich habe bei meiner Suche das notwendige Glück das dir persönlich auch wiederfahren ist.

Ich danke dir für deinen guten Ratschlag mit den wertvollen Infos über eine mögliche Alternative die mir hoffentlich bei meinem akuten Schmerzzustand eine Hilfe sein können.

LG Marlies
stegma48 hat geschrieben:
romantika1954 hat geschrieben: hast du es schon mal mit Osteopathie probiert ? Die haben oft sehr große Heilungserfolge gerade was den Bewegungsapparat betrifft.



Hallo romantika1954

ich danke dir für deinen Ratschlag werde mich um einen baldigen Termin bei einem Osteopathen in unserer Gegend umsehen,

Habe auch schon an Moorbäder gedacht die mir nach einem doppelten Bandscheibenvorfall vor 22 Jahren sehr geholfen haben.

Im Moment kann ich die staken Schmerzen im linken Arm und der linken Schulter nur mit starken Schmerzmittel aushalten.

LG Marlies


Da die Osteopathie den Menschen ja als Ganzes sieht und schon sehr auf die Ursachen eingeht, glaube ich schon, daß dir mit Osteopathie und Physiotherapie geholfen werden kann. Ich wünsche die auf jeden Fall, daß dir eine Operation erspart bleibt.

Lg Ilse
@stegma48, das Problem ist, dass ein einzelner Orthopäde nicht alles abdecken kann, was es da so gibt im menschlichen Knochenapparat. Ich bin in einer Praxis-Klinik in Behandlung, in der viele Orthopäden und auch ein orthopädischer Chirurg beschäftigt sind. Man bekommt dann den für die Problematik besten Orthopäden empfohlen, die Beschwerden werden erfragt und schon in den PC eingetragen. Der Arzt informiert sich bereits vor dem Patientenkontakt und kann dann gezielt Fragen stellen und untersuchen.

Die Arbeitsweise ist sehr effektiv, für das Beratungsgespräch nimmt sich der Arzt genau die Zeit, die man braucht. Die Radiologie ist im gleichen Haus, so dass bei Bedarf unmittelbar und sofort in die Röntgenabteilung geschickt wird und der Arzt gleich anschließend das Ergebnis mitteilt und einen Therapievorschlag macht, der dann auch alternative Medizin beinhaltet.

Vielleicht gibt es so etwas in deiner Nähe auch. Ich kann nur sagen, ich bin sehr zufrieden, besser geht es nicht. Als Tipp kann ich dir noch raten, mal mit HWS-Spezialist und deinem Heimatort oder dem nächsten größeren Ort zu googlen.

lg Mambo
Hallo Mambo
ich danke dir für deine weitere Info weil sie mir doch wieder etwas Hoffnung macht das ich vielleicht noch einen Orthopäden finden könnte der mich mit meiner Krankheit genau wie dein behandelnder Arzt behandelt.

Ich wünsche mir nun das ich so bald wie nur möglich den Arzt auch finden werde wie du ihn gefunden hast , weil mir klar ist , besser kann eine Behandlung nicht sein.

Werde nun mal nach einem HWS Spezialisten in unserer Gegend googeln, könnte ich evtl. auch mal über PN Kontakt mit dir aufnehmen


LG Marlies
Hallo romantika1954

ich möchte mich heute natürlich auch noch bei dir und den vielen weiteren Usern von 50+ die stegma48 auf vielfältige Weise privat oder hier im Forum, telefonmisch oder auch über PN ihre Hilfestellung angeboten haben, im Namen von stegma48 nachträglich nochmals recht herzlich bedanken.

Wir haben jetzt so viele Adressen von Ostheopaden,Orthopäden und Kliniken erhalten das uns jetzt die Entscheidung für den bzw. die richtigen sogar schwer fallen wird .

Wir warten jetzt nur noch ab bis der Hausarzt von stegma48 wieder vom Urlaub zurück ist, um auch mit ihm alles weiter noch bereden und abklären zu können.

Wir werden auf jeden Fall alles versuchen um eine zu schnelle und auch nicht ganz unproblematische OP durch alternativ Behandlung zu vermeiden.

Nochmals ein herzliches Danke an alle die stegma48 ihre Hilfestellung angeboten haben.

LG harry99
.
meine frau hatte auch einen vorfall hws , sie wurde operiert, dabei wurde ihr rückenmark angeschnitten.
das ergebnis. halswirbel seifgestellt, dafuer aber halbseitig gelaehmt. pflegestufe 2
Furchtbar. Mit Sicherheit hat sie vorher auch einen Persilschein unterschrieben, demzufolge sie bezüglich aller Risiken belehrt wurde und diese ganz alleine trägt und verantwortet.....

Klar, jeder Fall liegt natürlich anders. Aber gerade auch bei Bandscheiben wird gerne immer schnell die OP-Empfehlung ausgesprochen. Meine Beiträge in diesem Thread sind knapp ein Jahr alt, meine Bandscheibenvorfälle liegen also ein Jahr weiter zurück. Ich habe nichts zurückbehalten, habe keine Schmerzen, keine Bewegungseinschränkung, nichts. Ich hatte das ganze Jahr 2014 manuelle Therapie an der HSW, dieses Jahr war bisher keine Physiotherapie erforderlich. Geht also.

lg Mambo
tja,
wir waren bis zum olg, aber keine chance, ärzte haben eben einen freifartschein
Was wär denn die Alternative gewesen? Keine OP und was dann?