Vielleicht haben wir ja bald die Möglichkeit, uns mit einem einzigen Impfstoff sowohl gegen die „altbekannte“ Grippe als auch gegen Corona impfen zu lassen.

So wie ich es bisher verstanden habe, scheint das US-Unternehmen Novavax auf einem guten Weg zu sein, einen derartigen Impfstoff noch in diesem Jahr auf den Markt zu bringen oder wenigstens die Zulassung beantragen zu können.

Erst einmal kurz zum Corona-Impfstoff von Novavax:

Es soll sich weder um einen mRNA-Impfstoff (BionTech, Moderna) noch um einen Vektorimpfstoff (AstraZeneca), sondern um einen Protein-Impfstoff handeln.

Derartige Protein-Impfstoffe werden schon bei den „normalen“ Grippeschutzimpfungen verwendet.

Interessant finde ich auch, dass die Wirksamkeit bzgl. Corona bei ca. 90 Prozent liegen soll.

„Wirksamkeit“ bedeutet hier, dass bei geimpften Studienteilnehmer rund 90 Prozent weniger Erkrankungen auftraten als bei Probanden, die keine Impfung, sondern eben nur einen Placebostoff erhalten hatten.

Übrigens, der Impfstoff soll sogar einen hundertprozentigen Schutz vor mittelschweren oder schweren Krankheitsverläufen besitzen...

Die Datenbasis bezieht sich auf ca. 30 000 Probanden, allerdings ausschließlich US-Bürger oder Mexikaner. Eine Studie in England mit ca. 16 000 Probanden kam zu vergleichbaren Ergebnissen, was die Wirksamkeit angeht: immerhin 89,7 Prozent.


Jetzt zum Kombi-Impfstoff gegen Grippe und Corona:

Hier haben 400 der Studienteilnehmer zeitgleich den Grippe- und den Corona-Impfstoff erhalten und es wurde festgestellt, dass sich die Immunantwort bei der Grippeimpfung nicht verändert hat, die Wirksamkeit der Corona-Impfung allerdings auf ca. 87,5 Prozent abgefallen ist. Und es traten auch etwas häufiger Impfnebenwirkungen auf…

Die Zulassung soll in den USA und in Europa beantragt werden.

Ich bin echt gespannt, wie sich dieser Impfstoff am Markt etablieren wird.....
das ist eine gute Nachricht !
Weil sich ja eine " Impfmüdigkeit", eingestellt hat.
Musste ja was Neues überlegt werden, um die " Unwilligen" zu überzeugen!?!?
Lollo0805 hat geschrieben: Weil sich ja eine " Impfmüdigkeit", eingestellt hat.
Musste ja was Neues überlegt werden, um die " Unwilligen" zu überzeugen!?!?





Ich sehe das eher als eine Ergänzung zum bisherigen Angebot an zugelassenen Corona-Impfstoffen, die ja entweder mRNA basiert oder eben Vektorimpfstoffen sind.

Protein-Impfstoffe finden ja – wie bereits erwähnt – schon seit geraumer Zeit Anwendung bei der „normalen“ Grippeschutzimpfung.

Es ist ja durchaus möglich, dass mit diesem Impfstoff evtl. auch Menschen geimpft werden könnten, die bisher aus gesundheitlichen Gründen die aktuellen Impfstoffe nicht in Anspruch nehmen können.

Das US-Unternehmen Novavax hat sich da meiner Meinung nach nichts „Neues“ einfallen lassen, um „Impfunwillige“ zu überzeugen – sie haben schlichtweg bereits angewandte Konzepte (Protein-Impfstoff) weiterentwickelt und versuchen, zwei Impfungen zu kombinieren.

Neben der wissenschaftlichen Leistung sehe ich das eher auch als eine zukunftweisende strategische Produktentwicklung auf einem zweifellos hart umkämpften Markt.

Was sollte „falsch“ daran sein, wenn man als Konsument die Auswahl zwischen unterschiedlichen Produkten hat?

2/3
Ich finde den Ansatz gut! Danke für die Info
Es sind noch mindestens weitere hundert Corona-Impfstoffe in Entwicklung bzw. Tests.
Es geht bereits um die Verteilung des großen Kuchens.

Und unabhängig davon ist es eine außergewöhnliche Leistung der Pharmaindustrie in so kurzer Zeit überhaupt Impfstoffe zu entwickeln und eine noch viel größere Leistung ist es, in solch kurzer Zeit diese Impfstoffe in Milliardenanzahl herzustellen.

Die Staaten und Staatengemeinschaften sind hingegen bereits an der Verteilung und Verimpfung gescheitert.
Die gute Nachricht: Die EU-Kommission hat bereits im vergangenen Dezember einen Vorvertrag über die Lieferung von 200 Millionen Dosen für diesen Kombi-Impfstoff abgeschlossen. Im 3. Quartal 2021 soll ein Zulassungsantrag gestellt werden. Auch die Bundesregierung plant für 2022 bereits mit diesem Impfstoff, von dem 16 Mio Dosen beschafft werden sollen. Die schlechte Nachricht: Die Lieferfähigkeit des US-Herstellers Novavax. Es ist noch völlig unklar, ob das Unternehmen solche Mengen verlässlich produzieren kann. Nach einer vorausgehenden Fast-Insolvenz musste sich das Unternehmen von Teilen der Produktionsstätten und der Belegschaft trennen. Aber es ist vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis neue Kapazitäten aufgebaut sind.
Die Kapazitäten muss ja Novamax nicht selbst aufbauen. Sollte der Impfstoff seine Phase 3 Ergebnisse bestätigen und zugelassen sein, finden sich sofort genügend Produktionsfirmen.
So war es ja auch bei Pfizer/Biontech. Biontech hat entwickelt, Pfizer produziert weltweit.
Und ab Ende des Jahres wird es viel zu viel Impfstoff und Impfstoffe geben ... da geht es dann nur noch darum, wer den besten und günstigsten Impfstoff hat.
Der Unterschied zwischen mRNA und einem Protein ist, grob gesagt, wie Konstruktionszeichnung und Produkt, bzw. zwischen Bausatz und Fertigmodell.

Was da zur Krankheitsvorsorge erfolgversprechender ist, mag ich nicht beurteilen, weil damit ja noch nicht erklärt ist, wie das Serum beim Erreger ansetzt. Ich denk halt nur, dass Grippe und Corona 2 verschiedene Krankheiten sind (oder gilt das nicht mehr?) und bin daher skeptisch.
Ich kauf ja auch keine Ganzjahresreifen.
Es geht doch nur darum, mehrere Impfstoffe mit einer Impfung zu verimpfen. Der Vergleich mit einem Ganzjahresreifen hinkt deshalb.

Bei einer Grippeimpfung werden ja auch 3 bis 4, je nach Weltregion unterschiedliche Impfstoffe gleichzeitig verimpft, in der Hoffnung, dass die im Winter grassierenden Varianten mit dabei sind.

Und die Impfung bekämpft ja nicht die Viren, sondern soll durch das Impfen von abgeschwächten, wirkungslosen Viren oder Virusbestandteilen den Körper dazu anregen, die entsprechenden Abwehrstoffe zu produzieren.
BilderBerger hat geschrieben: Der Unterschied zwischen mRNA und einem Protein ist, grob gesagt, wie Konstruktionszeichnung und Produkt, bzw. zwischen Bausatz und Fertigmodell.

Was da zur Krankheitsvorsorge erfolgversprechender ist, mag ich nicht beurteilen, weil damit ja noch nicht erklärt ist, wie das Serum beim Erreger ansetzt. Ich denk halt nur, dass Grippe und Corona 2 verschiedene Krankheiten sind (oder gilt das nicht mehr?) und bin daher skeptisch.
Ich kauf ja auch keine Ganzjahresreifen.



Hallo @Bilderberger,

Ich habe mich leider nicht präzise genug ausgedrückt:

Es soll nicht ein gemeinsames Impfserum sowohl gegen die altbekannte Grippe als auch gegen Corona hergestellt werden.

Vielmehr sollen beide Impfstoffe kombiniert und als Ganzes geimpft werden, was ja auch in vielerlei Hinsichten gewisse Herausforderungen beinhaltet.

Dass es da zu Wechselwirkungen kommt, sieht man ja auch an der leichten Absenkung der Wirksamkeit gegen Corona bei dieser Kombi-Impfung im Vergleich zur alleinigen Impfung mit diesem Impfstoff.

Hier muss man einfach abwarten, bis die Studienergebnisse mit belastbaren Zahlen vorliegen und die Zulassungsunterlagen veröffentlicht sind.


Was die Ganzjahresreifen angeht:
Ich fahre seit vielen Jahren ausschließlich Ganzjahresreifen eines bekannten Herstellers. Der einzige für mich spürbare Nachteil ist, dass bei 210 km/h auf der Autobahn reifentechnisch das Ende der Fahnenstange erreicht ist....

3/3
Danke für den Hinweis zum Kombi-Impfstoff.

Was die Reifen betrifft, so sind wir in unterschiedlichen Welten unterwegs. Auf einem unbefestigen Waldweg macht man sich keinen Kopf über 210 km/h
Patriarch hat geschrieben: ...Es soll nicht ein gemeinsames Impfserum sowohl gegen die altbekannte Grippe als auch gegen Corona hergestellt werden....

Soweit mir bekannt ist, gibt es keine "altbekannte" Grippe. Die klassische Grippeimpfung wird jedes Jahr neu und mit anderen Wirkstoffen angemischt. Die Wirksamkeit liegt unter 60%.

Da fände ich so eine Kombi mit diesen blauen Pillchen viel effektiver.
Es gibt noch kein Komi-Impfstoff, da der Grippe Impfstoff ja was anderes bewirkt als der Coronaimpfstoff.