Nun Bachblüten im Alkohol das finde ich schon ein wenig makaber.
Ich glaube ja, du hättest auch jedes andere Medikament morgens bestellen können, und abends hättest dus Daheim
Stimmt bedingt, nur das was im Großhandel vorrätig ist, ist auch nach ca 5 Stunden lieferbar.
So, ihr Schlaumeier, jetzt mal wieder zum Ernst des Themas.
Bachblüten sind hervorragend um Stimmungsaufhellend oder ausgleichend zu wirken. Womit dem menschlichen Organismus eine Chance geboten wird, sich selbst zu heilen.
So hat Edward Bach, nachdem er sein Todesurteil von seinen Kollegen empfangen hat, seinen Beruf als Arzt an den Nagel gehangen, sich nach Wales begeben, und mit Hilfe der Bachblüten sein Leben um gut 6 Jahre lebenswert verlängert.
Was ich damit euch sagen will, dass es Mittel gibt, die eine Lebensqualität herstellen kann, aber nicht heilen kann, was bereits schon verdorben ist.
Wann greift denn der Mensch zur alternativen Medizin? Dann, wenn keiner mehr für einen eine Chance sieht, aufgegeben wird.
Jetzt soll aber diese "neue" Methode den chronischen oder bereits tödlichen Verlauf ändern? Das kann nicht von heute auf morgen geschehen, da gehört Disziplin und Kraft dahinter. Jeder der es schafft von der Pharmaindustrie wegzukommen, kann stolz auf sich sein.
DIe TCM sollte auch früher nur der Gesunderhaltung dienen, denn der chinesische Arzt sollte keine Krankheiten pflegen. Starb ein Patient von ihm, bekam er für jeden Todesfall in seiner Praxis eine Lampe vor seine Tür gehangen, nach 5 solcher Lampen sah jeder, dass dieser Arzt nicht empfehlenswert war.
Aber das gehört nicht hier her.
Wir sind ja hier mit den BB in England. E. Bach hat auf seinen einsamen Wegen Pflanzen aufmerksam in sich aufgenommen. Wenn ihm eine Heilung zuteil wurde, Ist er seiner Stimmungsschwankung nachgegangen und hat dann die Pflanzen diesen zugeordnet, um sie dann zu verarbeiten, und zu katalogisieren. Nora Weeks, seine Lebensgefährtin, half ihm dabei und hat sie dann nach seinem Tode erst so richtig in Umlauf gebracht.
Krankheit ist weder Grausamkeit noch Strafe, sondern einzig und allein ein Korrektiv; ein Werkzeug, dessen sich unsere eigene Seele bedient, um uns auf unsere Fehler hinzuweisen, um uns von größeren Irrtümern zurückzuhalten, um uns daran zu hindern, mehr Schaden anzurichten - und uns auf den Weg der Wahrheit und des Lichts zurückzubringen, von dem wir nie hätten abkommen sollen.«
Edward Bach
Liebe Astrofee, kann mir gelingen mit der Einnahme von Rescue Bonbons
mehrmals am Tag die Physchopharmaka gegen das Hiimmelhochjauchzend und zu tode betrübt sein ersetzen ?

Fohes neues Jahr wünsche ich dir noch und natürlich is ja klar eine gute Gesundheit und viel positive Energie, damit du sie weiter geben kannst.

Christian
astrofee hat geschrieben: Nö Sally,
so einfach ist das natürlich nicht, denn diese Menschen benötigen zunächst einmal die Einsicht ihrer Erkrankung, um dann an die Ursache herangeführt zu werden.
Oder wischt Du im Badezimmer ständig das Wasser auf, ohne vorher den Wasserhahn abzudrehen?



... also das ist mir schon einläutend - mit dem tropfenden Wasserleitung.
Das aber nun auf die Humanmedizin zu übertragen, ist mir dann
doch zu schlicht.

Die Begründung liegt nicht zuletzt aber darin,
daß ich weiß, in der Modernen Psychotherapie
kramt man nicht mehr in der Vergangenheit herum, wie es
heute noch - zum Glück aber immer weniger - der Fall ist.
Da hinken wohl ganze Kräutergärten Hektarweiser hinterher.

Und haben nur einen einzigen Ziel - Profit!
In Zeiten von Repressalien ist es nicht schwer,
Gutgläubige, Naive zu finden, die ihnen ins Netz fallen
- wenn glauben Berge versetzt, so kann es schon mal passieren,
daß der eine/r oder andere plötzlich mit dem Not anderer
einen Berg Kohle damit verdient hat...
Was nichts hilft, macht nichts. Hauptsache, es wird nichts verschlimmert.
Wenn Du meinst Tarantel dann wird es auch für Dich so sein. Ich habe es ganz anders erlebt. Und Bachblüten über Jahre mit guten Erfolg genommen. Mein Ex hat sie mir nach meinem Auszug geklaut und seiner Freundin geschenkt. Und wenn ich wieder etwas mit Bachblüten mache, dann möchte ich mir wieder alle Blüten aus London besorgen. Ist mir derzeit nur etwas zu kostlie - lach -

Auch praktische Ärzte haben den Sinn von Bachblüten schon seit einiger Zeit erkannt und verschreiben diese teilweise.

Hallo Astrofee, Dir ein gutes Jahr 2009.
Liebe Tarantel,leider ist meine erste Antwort nicht veröffentlicht worden, ich hatte mir zuviel Zeit gelassen, sie zu schreiben.
Also hier mein zweiter Versuch. Du hast bedingt Recht, der Profit ist auch auf der Humanmedizin nicht von schlechten Eltern, denn dort darf man sich neuer Krankheiten bedienen, um mehr Geld einnehmen zu können. Die Pharmaindustrie darf eher töten als heilen. Die jährlich über 60000 Todesfälle werden stillschweigend verbrannt und beerdigt. Da profitiert die Pharmaindustrie und die Beerdigungsinstitute.
So habe ich gestern im Krankenhaus eine Empfehlung von einem sehr netten Arzt bekommen, meinen Autsch-arm gut zu bewegen, ihm war nicht aufgefallen, dass ich einen Muskelriss hatte, damit das auch gut geht, bekam ich Schmerztabletten und gleichzeitig Tabletten gegen die folgenden Magenbeschwerden. Er hatte keine Zeit zu fragen, wie ich mit Schmerzen umgehe und ob ich ein fauler Typ bin, oder ein agiler Typ. Das Krankenhaus ist total überlastet da es kaum Ärzte mehr da gibt. Er musste drei Patienten auf einmal behandeln, während die RÖ-Station geschlossen sich 2 Stunden frei genommen hat, wegen eines Umtrunkes.

Die Mediziner haben keine Chance sich ausreichend Zeit mit den Patienten zu befassen, das medizinische Personal ist hoffnungslos überfordert und bekommt ohnehin kaum ein nettes Wort zu hören. Dazu sind sie auch noch unterbezahlt.