Warm - aber nicht zu heiß über das ganze Jahr - das ideale Klima, habe ich an der italienischen Riviera Ponente gefunden... tolle Landschaft gratis, alles andere kostet mehr oder weniger viel. Aber sicher gibt es woanders auch tolle Gegenden...
wünsche dir viel Spaß beim suchen und geniessen - ich kann erst aktiv nächstes Jahr weiter schauen...
Hallo Eric,
ich habe mir mein Rentnerleben später auch im Süden gut vorgestellt. Erforsche mal, kauf Dir ein Haus, ich miete mir bei Dir dann ein WG Zimmer. Wenn ich noch ein eigenes Bad bekomme, Du ein wenig warten kannst, komme ich glatt mit :D
Meine Rente reicht dafür dann locker aus 8)
Eines haben wir schon mal ähnlich, ich komme eigentlich aus FFM - DA.

LG Julchen
Hallo

Das mit einem Haus im Ausland habe ich schon 1982 gemacht und mir ein Haus gekauft. Das wurde dann bis vor 11 Jahren nur als Ferienhaus genutzt und seit 11 Jahren bin ich von Mai bis Oktober in meinem Haus und verbringe dort den Sommer.
Da das Haus innerhalb der EU liegt gibt es auch keine Probleme mit dem Aufenthaltsrecht oder Krankenversicherungen.
Und ruhig ist es auch dort wo ich bin und man kann sich vom Wald und Wasser ernähren und die Lebensmittelpreise sind nicht viel höher als in Deutschland.
Und wo ist nun dieses Paradis?
Ganz einfach Schweden!
@ eric, mir geht es genauso, ich meine, dass mir hier einiges nicht mehr passt und auch verstehe ich unsere Gesellschaft nicht. Alle schauen nur auf sich selbst. Keiner will mehr Verantwortung für den anderen übernehmen. Es gibt viele Länder in denen das anders ist. Länder in denen man auch mit kleiner Rente gut leben kann. Aber ist stimme Amade6 voll und ganz zu. Seine Wurzeln sollte man so lange wie möglich halten. Eben bis man sich ganz sicher ist. Ich denke auch, dass 3 Monate das Minimum sind.

Aber vor allem: Lass’ dich nicht entmutigen von Leuten bei denen es schief gegangen ist. Denen kann ich nur sagen: Lasst euch nicht entmutigen. Träumt euren Traum weiter, und versucht ihn zu leben, egal was andere sagen und denken. Es geht um dich und dein leben.

@Spreemicha: es ist echt schade, dass das so schief gegangen ist, aber wichtig ist: weiter machen. Such dir die richtigen Leute und mach weiter. Hürden gibt es immer und überall - sie sind da, um drüber zu springen. Stell dir vor es hätte geklappt damals. Und denke positiv. Ohne Vertrauen geht gar nichts. Und selbst ein ‘echter’ Freund, den Du 30 Jahre oder länger kennst, ist keine Garantie.

Wenn ich mal in Rente gehe, muss ich mein Haus verkaufen, wenn ich einigermaßen leben will, und wenn ich mal gepflegt werden muss......???? Kann ich mir nicht leisten. Obwohl ich gut verdiene. Bin Dipl. Betriebswirt. Jetzt seit 20 Jahren in der Firma. Mindestens 15 Jahre müsste ich noch weiter machen.... und dann.... das ist Wahnsinn. Weg weg weg, so denke ich im Moment, lieber heute als morgen.

Wenn man an die Zukunft denkt, und das müssen wir ja alle, oder? Dann würde ich mir an deiner stelle Thailand mal ansehen. Gut, meine Frau ist Thailänderin, und für mich ist schon lange klar, dass das meine 2. Heimat ist. Aber ganz ehrlich, in Thailand ist es nicht nur warm und günstig, sondern dort sind alte Menschen sehr geachtet, und zwar auch oder gerade Ausländer. Das Klima ist gigantisch. Die meisten Medikamente kannst du vergessen - jedenfalls alles was die Knochen, Muskeln und Gelenke angeht, wer hohen Blutdruck hat, oder Herzkrank ist, dem wird es bei dem Klima deutlich besser gehen, und das auch ohne Medikamente. Die medizinische Versorgung in Thailand ist sehr gut. Diejenigen die Erfahrungen gesammelt haben sagen auch besser. Dazu kommt das frische Essen, das seinen Beitrag zur Gesundheit leistet. Eine Pflegekraft leistet man sich hier für ca. 200 EUR im Monat - und das Beste: sie kommt von Herzen dort.

Wir überlegen zur Zeit, ob wir ein Stück Land von uns zur Verfügung stellen, damit dort eine kleine Gemeinschaft ein neues zu Hause aufbauen kann. Ein zu Hause in dem man selbstbestimmt leben kann, auch dann wann man mal betreut oder gepflegt werden muss - auch mit kleiner Rente...

Eins ist klar, nur wer nicht aufgibt, wer sich nicht beirren lässt und an sich und seine Ideen und Träume glaubt, der kommt irgendwann ans Ziel. Aber darauf kommt es gar nicht wirklich an, sondern auf jeden glücklichen Moment.
Rucksack und Zelt nehmen, Wohnungstür zu und los....alles geht und du erlebst noch etwas und triffst nette Leute.

Die Auswanderer, die ich kenne, welche erst im Alter weg sind und sich nichts aufbauen konnten über Jahre, leben nicht sehr gut im Ausland.....ich denke, da gehts in D noch besser.
Billiger leben, geht nur noch im Osten Europas oder DritteWelt....alles andere täuscht !

Erstmal weg und abschalten, alles Weitere findet sich unterwegs.

VG Mona
eric2307 hat geschrieben: Hallo zusammen,
werde dieses Jahr 60 ........ schon lange würde ich gerne aussteigen und auswandern.... immer findet man irgendwelche Gründe es nicht zu tun.... nun gehe ich bald vorzeitig in Rente da ich körperlich ausgelaugt bin, doch mit der Rente kann ich nicht leben und nicht sterben....nun suche ich nach einer Möglichkeit ....einem Ort ... .... möglichst im Süden zu leben ohne finanzielle Sorgen.... suche nach einem Gedankenaustausch mit Menschen denen es ähnlich geht, oder die diesen Schritt schon getan haben und Ihre Erfahrungen gerne mitteilen möchten, mir evtl. Tips geben können......
war jetzt die letzten beiden Winter mit dem Wohnmobil in Spanien und fühle mich dort sehr wohl....
könnte mir aber vorstellen hier eine kleine Finca oder ähnliches zu kaufen, gerne natürlich auch mit Gleichgesinnten....ein Projekt zu verwirklichen.....Leben unter Spaniens Sonne ohne finanzielle Ängste und Sorgen....vielleicht mit Freunden gemeinsam alt werden.....



Auswandern funktioniert nur hervorragend, wenn man die Sprache gut bis sehr gut beherrscht. Denn man sollte sich auch dort absichern können und verständigen können.( Banken-Behörden und Versicherungen?)
Auf uns sind viele "Ausländer" neidisch, weil wir die vier Jahreszeiten geniessen dürfen und können und somit ein ein viel grösseres Spektrum an Natur haben. Oft Sonne zu haben hat auch viele Nachteile. Man muss sich viel mehr und permanenter vor der Sonne Schützen ( Hautkrebs?- UV Strahlung für Augen ) .
Ich könnte mir momentan ( ausser Schweden) kein Land vorstellen, wo es mir körperlich und Sicherer gehen könnte wie in Deutschland. Hättest du jemand z.B. in Spanien an der Hand, wenn du plötzlich einen Schlaganfall erleidest, der für dich dort sorgt? Das heisst du brauchst dort einen festen Ansprechpartner.
...eigentlich fällt mir da nur dies ein: :idea:
"Bleibe im Lande und nähre dich redlich."
es kommen ganz fix gewisse Tage im Alter, die nicht gefallen werden,
unverhofft kommt da schon sehr oft. und in der Fremde ist man eben nicht zu Hause.
Ja, und die Menschen, die sich nach solchen Sprüchen richten, sind dann die, die im wirklichen Alter alles bereuen, was sie nicht gemacht haben :!:

Ist das erstrebenswert :?: Nein :!: :!: :!:

Wenn man es richtig anfängt, kann 'die Fremde' auch ganz schnell zur liebgewonnenen Heimat werden.
Den Gedanken auszuwandern hatte ich auch scbon, habe  aber nach reiflicher Überlegung wieder davon Abstand genommen.
Wenn überhsupt, dann würde ich von Sept - März eine Ferienwhg buchen, die gibt es für Langzeiturlauber z. Bsp. Auf den Kanaren, wo man ja ohnehin sehr günstig leben kann, spottbillig.
Im Sommer dann zurück nach Deutschland, und nach Belieben hier schöne Urlaubsreisen unternehmen.
Mein Geld in eine ausländische Immobilie würde ich nicht investieren. 
Wenn das schiefgeht, wirst Du Dir bis zum Ende bittere Vorwürfe machen .
Ich mache seit einigen Jahren Langzeiturlaub auf den Canaren, so etwa zwischen November und März, und miete mir dort eine kleine möblierte Wohnung. Spottbillig ist das keinesfalls, denn im Winter ist Hochsaison auf den Canaren, es gibt ne Menge Überwinterer! Aber die übrigen Lebenshaltungskosten sind günstig, wenn man nicht gerade jeden Tag essen geht...
Die Zeit zwischen März und Oktober verbringe ich lieber in D'land, wegen Familie und Radtouren und Freunde besuchen und... und... 
chauchat, Schau doch mal ins Forum "Reisen" wo sich die 50 plusler auf Teneriffa jedes Jahr zur kalten Jahreszeit treffen.

https://www.50plus-treff.de/forum/tener ... 72989.html

elfee, gehörst du auch zum 50 plus Stammtisch ?
Jaaa, aber ich war schon vorher dort, der Stammtisch ist mir zugelaufen.  ...  :lol:
Hallo Eric,
warum denn gleich auswandern?
Da ist doch die Freiheit auch gleich wieder futsch. Sobald Du im Ausland sesshaft wirst, hast Du mit der dortigen Bürokratie UND mit der Bürokratie von deinem Heimatland zu kämpfen.
Und glaube mir: Die Bürokratie in Spanien und Portugal ist ohne Hilfe kaum zu bewältigen.
Wenn es denn doch sein soll, würde ich Portugal auf jeden Fall bevorzugen. Die Immobilienpreise sind dort sehr viel günstiger. (Siehe http://www.portugalissimo.eu/ oder http://www.pureportugal.co.uk/properties/ )
ABER: wenn Du Dir die Immobilienseiten ansiehst, wirst Du bemerken, dass viele ehemalige Auswanderer wieder verschwinden und ihre Häuser verkaufen. Das stimmt mich nachdenklich...
Sieh Dir die Länder doch weiterhin mit Deinem Wohnmobil an. Lass Dir Zeit und sprich mit Auswanderern. Und wenn Du Dich dabei in ein Stück Land verliebst, dann ist es ohnehin um Dich geschehen ;-)
@eric 2307

>> wie weit sind deine gedanken zur realität geworden , bzw ..hat sich etwas getan ...??

es ist nicht nur reizvoll den winter in südlichen gefilden zu verbringen , bestimmt auch gesünder :P

aber warum gleich ausreisen... , die politisch , wirtschaftliche lage in den südlichen ländern ist nicht auf dauer stabil, man ist eh der fremde , zugereiste ..und wenn es brenzlig wird ...dann ist alles anders !!

man kann ja auch mit seinem deutschen pass immer ..irgendwie..irgendwo..unterwegs sein...
(( mit _scheinbar _ festem wohnsitz .... )) :wink: :wink:

ick bin für alle vorschläge offen ... !!!

dlzg ..
ich habe von Leuten gehört, die sich eine kleine günstige Wohnung in BRD halten und sich ansonsten nur in unserer "dunkelsten und kältesten Jahreszeit" im Süden aufhalten.....
würde da nicht ein Wohnmobil reichen für das Überwintern im Süden ?
cron