hallo freunde ich hätte mal ne frage
wie tut ihr euer brot aubewaren
ohne das es gleich trocken wird
danke l.g. von manu 50
Ich habe eine große Kuchen-Kunststoffdose mit Deckel (nicht für Brot gemacht, aber passt auch für längliche Brote). In den Deckel habe ich ein paar kleine Löcher gebohrt (ganz luftdicht würde das nämlich schimmeln).
Frisches Brot wickle ich auch mal in ein sauberes Geschirrtuch fest ein, das hält auch gut.

Ansonsten esse ich das frische Brot immer recht rasch auf (unter dem Vorwand, dass es ja nicht trocken oder schimmlig werden darf :))
Also ich kaufe frisches Brot und lasse gleich den halben Laib in der Bäckerei in Scheiben schneiden.
Zuhause friere ich kurz auf einem Gitter die einzelnen Brotscheiben vor und nach ca. 1 Stunde verpacke ich die Scheiben in eine Tüte und kann sie so einzeln herausholen.
Zum Frühstück hole ich ein oder zwei Brotscheiben vor meinen morgendlichen Duschbad aus dem Gefrierschrank, nach dem Duschen ist es aufgetaut.
Und für die ersten Tage kommt die ganze andere Hälfte es in den Holz-Brotkasten, eingeschlagen in ein Leintuch...

Mein LAG ißt anderes Brot, deshalb muß ich mit meinem geliebten Bauernlaib alleine fertig werden... 8)
Hallo,
Ich hole mein Brot beim Holzofenbäcker, die Brotlaibe sind richtig durchgebacken, dieses Brot mit richtigem Sauerteig gebacken, kommt nur in eine Kunststofftüte und hält dort 3 - 4 Wochen ohne hart zu werden oder zu schimmeln. In diesem Brot ist keine Chemie, deshalb ist es auch lange haltbar.
Grüße
Werner
geizig01

Ich bewahre mein Brot in einer alten originalen Keramikbrotdose auf.
Es haltet eine Woche und wird nicht trocken

Mein Brot backe ich sehr oft selbst oder ich beziehe es von meinem Bruder, der es in einem 300 Jahr alten Holzbackofen bäckt.

Versuche einmal selbst Brot zu backen...du wirst den Unterschied geniessen
und ich schneide mein Brot mit der Bandsäge, falls es wirklich mal zu hart geworden ist 8) :idea:
Icke hab nen Tupperbrotkasten :lol: :lol:
Also, trockenes Brot ist nicht mein Problem,
aber dass das Brot zu bald schimmelt, ärgert mich auch.
Meistens friere ich die Scheiben ein
und je nach Bedarf wird in der Toaster. knusprig gemacht.
Das geht sogar in gefrorenem Zustand sehr locker, nicht wahr.
Hallo Tarantel,
Seit ich mein Brot beim Holzofenbäcker kaufe, habe ich das Problem mit dem Schimmel nicht mehr. Ich hatte das Brot schon länger als 4 Wochen und es war nicht hart und auch nicht schimmelig.
Laut Aussage des Bäckers ist es lediglich mit Sauerteig gemacht und richtig durchgebacken.
Unsere Vorfahren wußten auch wie man etwas haltbar macht ohne Chemie und es besinnen sich doch wieder einige Bäcker auf die alten Rezepte und Traditionen
Grüße
Werner
Schimmel gedeiht bei Oberflächenfeuchtigkeit und warmen Temperaturen am besten,
deshalb gibt es dieses Problem ja auch im Sommer mehr als im Winter -
aber ich kenne Leute, die es geschafft haben, dass ihre diesjährige Plätzchenernte schon Schimmel angesetzt hat.

Brot schimmelt eher, wenn die Oberfläche nicht antrocknen kann -
Plastiktüten sind beste Voraussetzung für so etwas.
Und dann hängt es auch von den Brotsorten ab:
Bei Weißbrot besteht normalerweise eher die Gefahr des Vertrocknens,
während kleberreiche Schwarzbrotsorten die Feuchtigkeit viel länger halten.

Ich hab den guten alten Brotkasten aus Blech, nicht luftdicht,
und da drin ist noch nix verschimmelt.
Dass Brot "ohne Chemie" länger haltbar sein soll, halte ich für ein Gerücht.
Schimmel hat's auch gern "biologisch".
Mein Schimmel mag gerne altes Brot fressen. Ich reiche es ihm auf der flachen Hand.
Im wesentlichen stimmt alles Haargenau was du sagst Walter, nicht wahr.
Und darum lasse ich - besonders im Sommer - das Brot immer übernacht oben ohne,
damit wenigstens die Oberfläche schön abtrocknet.
Aber am wirksamsten ist, wenn man lieber weniger,
als zu viel Brot im Umlauf hat, wohl.
cron