Es gab und gibt immer wieder versuche von Modemacher Männer Röcke salonfähig zu machen ,es gab 2019 /2020 Modetrends dazu , aber durch setzen kann und wird es sich nicht , nicht nur das Mann sich nicht mehr männlich fühlt anders als in Kulturen wo es bis heute Tradition ist einen Kilt ( Rock ) zu tragen war er bei uns noch nie Tradition .
( soweit ich weiß waren seit dem Mittelalter die Gewandungen mit Beinkleider versehen also da schon Hosen ) dann denke ich und ich bin kein Macho , Mann möchte sich in einem Rock ohne jetzt vor eingenommen zu sein unbedingt der Lächerlichkeit preis geben ( immer hin kann und soll jeder wie er will ,leben und leben lassen ) aber Männer und Röcke meines erachtens ein no go das sich nicht durchsetzt und durch setzten wird .
thowaba hat geschrieben:
... soweit ich weiß waren seit dem Mittelalter die Gewandungen mit Beinkleider versehen also da schon Hosen..."




@Hallo Thowaba (31.12.2020, 18:50),

Das ist ja eben der Trugschluss – Röcke bzw. rockähnliche Kleidung wurden bis weit in das 18. Jahrhundert durchaus auch von Männern getragen und völlig akzeptiert. (s. Patriarch (04.10.2020, 14:06).

Persönlich könnte ich mir allerdings auch nicht vorstellen, mir einen Rock auch nur anzuziehen. Da gibt es wohl einfach zu viele (vielleicht auch nur unbewusste) Vorbehalte bzw. auch Vorurteile.

Andererseits, wenn ich in der Öffentlichkeit einen rocktragenden Mann bemerken würde, dann würde ich mich wahrscheinlich mit einem zweiten Blick vergewissern, ob ich das eben richtig gesehen/interpretiert habe. Aber eben nur, weil ein rocktragender Mann doch schon eine große Ausnahme wäre. Ansonsten wäre mir das völlig egal und ich würde keinen Gedanken weiter investieren….
Die Üstra ermöglicht den männlichen Mitarbeitern das Tragen von Röcken
und den
weiblichen Mitarbeiter das Tragen von Hosen als Dienstkleidung.

Wobei ich die männliche Variante in Kombination mit Kniestrümpfen sehr schön finde.

Niedersachsen gehörte auch mit zu den ersten,
die ein divers /
als Gender Form hinzufügten

Also ein Mann mit Rock finde ich immer noch besser als einsame Menschen am Rande der Gesellschaft..
thowaba hat geschrieben: ( soweit ich weiß waren seit dem Mittelalter die Gewandungen mit Beinkleider versehen also da schon Hosen ) dann denke ich und ich bin kein Macho , Mann möchte sich in einem Rock ohne jetzt vor eingenommen zu sein unbedingt der Lächerlichkeit preis geben ( immer hin kann und soll jeder wie er will ,leben und leben lassen ) aber Männer und Röcke meines erachtens ein no go das sich nicht durchsetzt und durch setzten wird .


Eine echt schöne Aussage. Erstmal vollkommen falsch, weil der Rock bis vor 200 Jahren als ganz normales Kleidungsstück getragen wurde. Und dann: "Nee, ich bin ja so offen, tolerant und sicher kein Macho." - Und dann nur Vorurteile.
Patriarch hat geschrieben: Dabei habe ich feststellen müssen, dass die daraus resultierende Frage wohl besser heißen müsste:

Warum tragen Männer heute keine Röcke mehr?


Da geb ich dir absolut recht.

Patriarch hat geschrieben: Es gibt da eine echt gute Zusammenfassung einer Studie der Uni Basel zur Entwicklung der „Kleiderordnung“, speziell auch unter dem Gesichtspunkt des Tragens von Röcken durch Männer.

https://www.unibas.ch/de/Forschung/Uni- ... oecke.html


Der Artikel ist allerdings schon 10 Jahre alt. Und tempora mutantur et nos mutamur in illis. Und die Schlussfolgerung, die aus all dem gezogen wird: "der Mann jedoch, der einen Rock trägt, verzichtet damit auf seinen männlichen Status." Das ist einfach nur Misogynie.
Mir ist das phöllig egal, Rock oder Hose- auf das Darunter kommt es an! :mrgreen:
matthias55 hat geschrieben:
thowaba hat geschrieben: ( soweit ich weiß waren seit dem Mittelalter die Gewandungen mit Beinkleider versehen also da schon Hosen ) dann denke ich und ich bin kein Macho , Mann möchte sich in einem Rock ohne jetzt vor eingenommen zu sein unbedingt der Lächerlichkeit preis geben ( immer hin kann und soll jeder wie er will ,leben und leben lassen ) aber Männer und Röcke meines erachtens ein no go das sich nicht durchsetzt und durch setzten wird .


Eine echt schöne Aussage. Erstmal vollkommen falsch, weil der Rock bis vor 200 Jahren als ganz normales Kleidungsstück getragen wurde. Und dann: "Nee, ich bin ja so offen, tolerant und sicher kein Macho." - Und dann nur Vorurteile.


Um noch doofer auszusehen, mußt du noch Stöckelschuhe tragen dazu :!:

1.
einen schönen Mann kann nix entstellen - vor allem - wenn er - wie in diesem Fall - seine schönen Beine zeigen kann.... :lol:
Mit diesem kurzen Rock wird dem Mann aber aaaschkalt. Nackte Beine obendrein und dem sog. Windtripper eine Chance geben. brrr, ich friere schon beim Hinsehen.
Nee, ich glaube nicht, dass ein Mann das Röcketragen im Winter durchhält.
Ich finde die Aussage

"Auch Männer sollten Röcke tragen" zu BESTIMMEND... :? :?

Wenn ein Mann einen Rock tragen möchte, so sollte er das tun, ohne wenn und aber (kann er ja auch, nur darf er sich dann an evtl. befremdlichen Blicken oder "komischen" Bemerkungen nicht stören).

Das gilt eigentlich (egal welcher Geschlechterzugehörigkeit jemand ist)
für jeden Bekleidungs- oder Schminkstil, solange er nicht gegen die "guten Sitten" verstößt. :roll:
Ich bin schon froh, wenn mir meine Stringtangas nicht zu sehr ausgeleiert werden! :mrgreen:
Sei doch nicht so pingelig. :wink: :lol:
Obwohl, genau betrachtet, ist zu lang zu kurz gedacht. Das habe ich vorgestern mit neuen Schnürsenkeln erfahren müssen. :lol: :wink: