@Figges
seitdem ich mich nach dem Ernährungsplan von der Rhea - die ich vor 6 Jahren bekommen habe - ernähre - ist meine Fingergelenksarthrose ebenfalls so ziermlich zum Stillstand gekommen....d.h. neue "Schübe" sind weniger geworden....allerdings fängt jetzt das Daumengelenk an - und das nervt mich total, denn ich habe Schwierigekeiten beim Lesen, wenn ich länger ein (Taschen)Buch in der Hand halte.........
das war bei meiner Mutter genauso - sie konnte z.B. zum Schluss keine Flasche mehr aufdrehen.....

es ist so, dass ich morgens aus dem Bett krabble und alle Gelenke tun mir weh....und ich denke - hey - das gibts doch gar nicht - ich bin doch total sportlich..... :!:
irgendwann wird es dann besser .....d.h. ich "laufe mich ein".....und nach zwei oder drei Stunden fühle ich mich total locker, easy und topfit.......
*pfeifpfeifpfeif*.....
leider dauern diese "Einlaufzeiten" inzwischen länger als früher.....

ps:
ich hatte eine Stutenfamilie....charakterlich stark - mütterlich - stressverträglich - leistungsbereit.....die Fohlen genauso wie die Mütter
im mittleren Alter fing dann die Arthrose an - bei den Pferden ist das zwischen dem 8. und 12. Lebensjahr....
leider habe ich diese Problematik auch da zu spät kapiert......
gerade probiere ich ein veganes Gericht aus.....
Kidneybohnen hab ich daheim und immer noch Chilis auf dem Balkon:

Kartoffeln, Zwiebeln, Chilis und Knoblauch in Öl anbraten (in meinem Fall Rapsöl) - danach mit Gemüsebrühe etwas weiter köcheln lassen......und zum Schluss die Kidneybohnen dazugeben....
(Muskatnuss und gemahlenen Kümmel gebe ich jedem Eintopf bei)...

ich hab probiert - dann jedoch eine kleine Menge Käse dazugegeben, denn ich brauche einfach den Käsegeschmack.... :wink:
Gundulabella schreibt:
...es ist so, dass ich morgens aus dem Bett krabble und alle Gelenke tun mir weh..
:wink:
Bevor du aus dem Bett krabbelst, solltest du auf den Rücken liegen, die Beine wechselseitig strecken, den Nacken auf gerolltes Kissen legen und hin und her drehen, die Arme hinter den Kopf ziehen, die Hände nach hinten kippen und die Finger nach hinten drücken und daran ziehen und dann mit angewinkelten Beinen auf dem Bett aufsitzen und dann fühlen, ob alles einigermassen noch beeinander ist, oder im Traum abhanden gekommen, bevor du aufstehst..
Wenn die Füsse schmerzen, dann stelle sie auf die Fersen und kippe sie nach vorne und hinten, das Selbe auch noch mit den Beinen (strecken).
Gut ist auch noch die Schultern nach oben und unten bewegen.
Nach dem Austehen, hänge ich mich noch an die Sprossenwand und strecke den ganzen Körper und wenns dann im Rücken geknackt hat, dann weiss ich, dass ich noch knackig bin..
:lol:
Das geht dann jeden Morgen so, sonst nützt es nichts..
danke figges für die guten beiträge... leider wohnst du ein klein wenig zu weit weg - sonst würd ich mich zur verkostung "einladen" :lol:

allerdings kann ich nicht umhin mich zu fragen, ob manche (und das ist jetzt sehr allgemein und nicht persönlich gemeint und nicht nur auf dieses forum bezogen) wirklich etwas "bewegen" wollen, oder sich so "eingerichtet" haben nach dem motto :"das ist nun mal so und kann/wird sich nicht ändern"

meine kleine tochter "brauchte" fast erst einen allergischen schock und einen besuch beim wochenendnotdienst , bevor ich die einstellung des kinderarztes endlich hinterfragt habe - zwei jahre hatte er mich teilweise für dumm hingestellt, als ich aus den symptomen der kleenen versuchte zusammenhänge herzustellen !!!

nach dem notfall und der bestätigung des notdienst-arztes, dass meine annahmen stimmig sind, habe ich von heute auf morgen die gesamte ernährung umgekrempelt - zwei jahre später konnte meine tochter wieder alles essen !!!!!!!!!

wie einfach soll es noch werden ??
„Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel, und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein.“ hat schon Hippokrates gesagt
„Gesund bleiben und lang leben will jedermann, aber die wenigsten tun etwas dafür. Wenn die Menschen nur halb soviel Sorgfalt darauf verwenden würden, gesund zu bleiben und verständig zu leben, wie sie heute darauf verwenden, um krank zu werden, die Hälfte ihrer Krankheiten bliebe ihnen erspart.“
von Sebastian Kneipp
weitere Zitate unter https://www.kneippverein-edenkoben.de/php/kneippsche_zitate.php
ein altäyptisches sprichwort sagt:
„Von einem Drittel dessen, was der Mensch ist, lebt er - von den restlichen zwei Dritteln leben die Ärzte"

wir können durch die eigene Ernährung sooooo viel bewegen - wer sich nicht traut, wenigstens das auszuprobieren und EINE ZEITLANG mal auf "geliebte" dinge zu "verzichten" - sorry, den kann ich nur von ganzem herzen bedauern

aber wir schlucken jede pille, wenn der arzt sagt :"sie müssen....., sonst leben sie nur noch x wochen/monate"

ist das widersinnig oder mein ich das nur ???

leider ist gerade im bereich ernährung durch die industrialisierung soviel mist auf unsere teller gekommen, was zwar geld in die kassen der unternehmen bringt - und die kosten des gesundheitssystems in die höhe treibt
von zusatzstoffen und aromen will ich gar nicht erst anfangen ... :oops:

eine studie der uni halle-wittenberg hat 2015 zum ergenbnis gehabt, das fehlernährung jährlich 16,8 mrd. euro kostet - die folgekosten und weitere erkrankungen nicht eingeschlossen
2017 erging lt ärzteblatt ein appell an die ärzte, sie sollten forderungen gegen fehlernährung unterschreiben .....

und wer seine ernährung ändert ohne einen gewissen rohkostanteil zu berücksichtigen (siehe bircher-benners forschungen) wird auch nicht den gewünschten dauerhaften erfolg haben

von eingepflanzen gekeimten kartoffeln kann ich im herbst wieder ernten
die gekochte salzkartoffel vergammelt :shock:
die samen aus tomaten und paprika wachsen zu neuen pflanzen heran -
ketchup wird dabei versagen :lol:

ich würd mir einfach ein wenig mehr mut und kreativität wünschen, als sich seinem "schicksal" einfach so zu ergeben .... oder wie bei mir damals ganz einfach WUT
ich hatte nichts mehr zu verlieren und wollte meiner süßen zweijährigen einfach nur helfen

@gundulabella danke, dass du mich ab und zu immer mal wieder "hochholst" wenn ich "versunken" bin ... :idea:
und ich hole jetzt die zwei Arthrose-Links wieder hoch - von wegen evtl. genetischer Disposition - denn leider sind hier die Seiten schnell zugedeckelt....

http://www.arthrose1.info/ist-arthrose-vererbbar

http://www.arthrose-beschwerden.de/arth ... hrose.html

@Klugel
genau davon rede ich, denn genau diese "Einlauf-Lockermach"-Zeiten werden immer länger....
man merkt es selber fast gar nicht, denn es geht schleichend....

vor Jahren bin ich mit großen Schritten stundenlang in meiner Anlage rumgelaufen .....
heute schreite ich nicht mehr so weit aus, denn ich merke, dass ich dann "aua" bekomme von wegen meinen Hüftknochen.....gleichzeitig drehe ich mich beim gehen mehr in den Hüften, um meine Hüftgelenke zu entlasten....

hey - bin ich blond oder was ?
@Gundulabella Verbissenheit ist auch ein Erbmerkmal und scheint mit Arthrose verschwistert zu sein. Man sollte neue Wege auch im Denken gehen.
Die russische Wissenschaftlerin Tamara Lebedewa hat als eigentlich Ursache für Arthrose die Erreger Trichomonaden identifiziert

https://www.google.de/search?gs_ivs=1&q ... onas#tts=0

wenn diese Trichomonaden ihrerseits von Chlamydien (die amerikanische Pest) befallen werden

https://www.google.de/search?gs_ivs=1&q ... dien#tts=0

Dann wandern sie in die Gelenke um sich dort als Knorpelzellen zu tarnen und den körpereigenen Knorpel dabei zu verbrauchen.
Man muß also an zwei Fronten ansetzen, erst die Chlamydien und dann die Trichomonaden.
@fumaria
"müssen" wir wirklich nachforschen , welche ursachen nun "richtig" sind??? das ändert sich eh nach "wissensstand"

z.B: vor einigen jahren wurde gesagt viele kleine mahlzeiten am tag, um das "system" nicht zu überlasten - heute sagt man - unterstützt durch die ersten positiven ergebnisse im intervall-fasten (selbst hirschhausen soll damit 10kg verloren haben), dass die wenigen mahlzeiten am tag möglichkeiten für das "aufräumen" in den zellen möglich macht - die sog. autophagie
https://www.youtube.com/watch?v=7ieLY5E07XY
anschaulich in dieser kleinen grafik:
https://www.youtube.com/watch?v=b__gdU8sXtE

wenn hier also alternativen in der ernährung angesprochen werden, die ich ohne "nebenwirkung" (im gegensatz zu medikamenten) - mal ausprobieren kann... sind das für mich erfahrungswerte, die man sich eigentlich nicht entgehen lassen sollte - ich kenn arthritis (akute entzündung) und arthrose (chron geschehen) von einer mutter und die ist 85 geworden - ich hab mit 66 bis jetzt keine probleme

lebe allerdings seit mitte der 80er jahre sehr gesundheitsbewusst und schiebe immer mal wieder rohkostwochen ein oder sogar fastenzeiten - ohne verlust von genuss
die nächste fastenwoche startet mit meiner gruppe in der vhs in 3 wch.und alle haben sich gestern abend für das sog. buchinger fasten entschieden - eigentlich der konsequentesten form

und wenn, wie in einigen beiträgen angesprochen, der körper doch immer "langsamer" reagiert, sollte ich mich vielleicht mal fragen, was ich da mit sanfter "gewalt" mir unbedingt beweisen MUSS??? - unser körper ist nicht doof - der zeigt uns erst langsam und dann nachdrücklich (mit druck) im wahrsten sinne des wortes unsere grenze...

"Geh Du vor", sagte die Seele zum Körper, "auf mich hört er nicht. Vielleicht hört er auf Dich."
"Ich werde krank werden, dann wird er Zeit für Dich haben", sagte der Körper zur Seele.
© Ulrich Schaffer
Fumaria1 hat geschrieben: @Gundulabella Verbissenheit ist auch ein Erbmerkmal und scheint mit Arthrose verschwistert zu sein. Man sollte neue Wege auch im Denken gehen.
Die russische Wissenschaftlerin Tamara Lebedewa hat als eigentlich Ursache für Arthrose die Erreger Trichomonaden identifiziert

https://www.google.de/search?gs_ivs=1&q ... onas#tts=0

wenn diese Trichomonaden ihrerseits von Chlamydien (die amerikanische Pest) befallen werden

https://www.google.de/search?gs_ivs=1&q ... dien#tts=0

Dann wandern sie in die Gelenke um sich dort als Knorpelzellen zu tarnen und den körpereigenen Knorpel dabei zu verbrauchen.
Man muß also an zwei Fronten ansetzen, erst die Chlamydien und dann die Trichomonaden.




Und was schlägst du als Behandlung vor ?

Jeder ist für seine Gesundheit selbst verantwortlich. Gundulabella wegen ihrer Erfahrungen, die sie selbst mit ihrem Körper gemacht hat, als verbissen zu bezeichnen ist eine grobe Beleidigung.
Melissa56 hat geschrieben: [i]Und was schlägst du als Behandlung vor ?
Jeder ist für seine Gesundheit selbst verantwortlich. Gundulabella wegen ihrer Erfahrungen, die sie selbst mit ihrem Körper gemacht hat, als verbissen zu bezeichnen ist eine grobe Beleidigung.


Ich schlage gar keine Behandlung vor, denn Medikamente gegen Chlamydien und Trichomonaden sind verschreibungspflichtig und zum anderen hat die Volksmedizin schon immer dafür Franzbrandwein als Einreibungen verwendet.

Verbissen ist doch keine Beleidigung, sondern das tapfere sich duchbeissen durch die Schmerzwellen, die einem die Zähne zusammenpressen lassen.Wie Du warum oder wieso Du sowas als Beleidgung sehen willst verstehe ich ehrlich gesagt nicht.
Die weibliche Scheide wird sich freuen, wenn man sie mit Franzbranntwein einreibt. Ist was für Masochisten :lol:
Von der Arthrose zur Teufelsaustreibung mit Franzbranntwein...

Da tun sich wahre Abgründe auf.
Es könnte ja irgendwie funktionieren.
Wenn der Franzbranntwein so richtig brennt, spürt man keine Arthroseschmerzen mehr.
Melissa56 hat geschrieben: Die weibliche Scheide wird sich freuen, wenn man sie mit Franzbranntwein einreibt. Ist was für Masochisten :lol:


Skrotan mach an dieser Stelle auch viel Spass. Es geht beim Franzbrandweil aber um Einreibungen an anderen Körperteilen, nämlich da wo die Rheuma Schnerzen sind. 8) 8)
Ja, ich versteht auch nicht, wieso sich manche so anstellen,
wo es doch so einfach wäre :lol: :lol: :lol: :lol:
barbera hat geschrieben: Von der Arthrose zur Teufelsaustreibung mit Franzbranntwein...

Da tun sich wahre Abgründe auf.
Es könnte ja irgendwie funktionieren.
Wenn der Franzbranntwein so richtig brennt, spürt man keine Arthroseschmerzen mehr.


Da es fast überall Trichomonaden gibt nur eben nicht in den Fichten und Tannen nimm man ihre Nadeln um sie zu vertreiben. Das wissen die einfachen Leute schon seit dem Mittelalter und der Hildegard von Bingen.
Melissa56 hat geschrieben: Ja, ich versteht auch nicht, wieso sich manche so anstellen,
wo es doch so einfach wäre :lol: :lol: :lol: :lol:


Es ist so einfach, nur wo ist dann der Verdienst?
cron