KaffeeundKuchen hat geschrieben: Mit durch was auch immer verursachter Cox-Arthrose, also keine Aussicht auf Heilung (Wiederherstellung des Gelenks, des Knorpels), und geschwächter Leber, da würde ich nie mehr zögern!
Ich würde so bald wie möglich eine Operation (Hüftprothese) mit einer möglichst schonenden, wenn möglich minimalinvasiven Methode durch einen erfahrenen Arzt meines Vertrauens machen lassen!
Jeder Tag mit solchen Schmerzen ist ein Tag zu viel!
Warten, hinausschieben, unter Inkaufnahme eines immer höheren OP-Risikos je älter man wird, und statt dessen Tag für Tag Schmerzmittel schlucken, die immer schlechter wirken, deren Dosierung immer mehr erhöht werden muss, das macht meiner Meinung nach gar keinen Sinn!

@Migranda, ich habe genau dazu, im Thread "OP im Krankenhaus", Seite 2, meine Erfahrungen beschrieben.
Lies es einfach mal, vielleicht kann es Dir ja Mut machen, eine Operation in Erwägung zu ziehen.
Ich wünsche Dir alles Gute!


das sehe ich ebenso....
wie gesagt ich habe ebenfalls - im Nachhinein gesehen - zu lange gewartet....