Liebe Uschi!

Natürlich darfst du deine Meinung haben. Ich dränge dir auch meine Meinung nicht auf.
Genau so wenig, wird es dir gelingen mir deine Meinung aufzudrängen.

Ich finde es nur immer sehr schlimm, wenn jemand zum Lügen animiert.
Da für mich Lügen eben ein Zeichen von Schwäche ist.
Genauso kann man sagen - geht doch bitte alle bei Rot über die Kreuzung.

Also wer Lügen will, der soll Lügen das die Balken biegen und wer schlau genug ist es nicht zu tun, wird sich auch in den Spiegel schauen können, aber vielleicht - keinen kleinen Lügenschatten - an seinem Spiegelbild erkennen müssen.

Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins Jahr 2007
mit soviel Lügen die du für dich brauchst.

kundgeba
Da scheine ich aber ein Thema angestoßen zu haben.
Ich denke, ich brauche gar nicht zu lügen, denn mein Nachbar hat intuitiv begriffen, was ich meinte. Ich nehme es ihm ja auch nicht übel, dass er in einer Trennungsphase mit mir Kontakt sucht. Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, freut es mich ja auch, wenn ein Mann mir zu verstehen gibt, dass er mich attraktiv findet, was er in einem weiteren Gespräch dann auch gesagt hat. Allerdings habe ich ihm auch deutlich zu verstehen gegeben, dass Männer, die erst kurz getrennt sind für mich nicht interessant sind. Ich finde, man /frau muss die erste Beziehung erst verarbeitet haben , bevor er/sie wirklich eine neue beginnt.

In einer Beziehung gebe ich kundgeba aber Recht. Auch ich ziehe Ehrlichkeit im Umgang miteinander vor, sehe Notügen aber auch nicht als so dramatisch an. Im übrigen bin ich katholisch und denke, dass die Beichte historisch bedingt eine ganz andere Bedeutung hat. Was damals die Priester mit der Beichte übernahmen wird meiner Ansicht nach heute von Psychologen erfüllt und so einfach, dass jede Sünde nur gebeichtet wird und dann ist alles wieder in Ordnung hat es sich nie jemand gemacht. Ich bin keine Theologin, aber sicherlich hat die Beichte noch ganz andere Funktionen und sie kann auch hilfreich sein, Menschen, die dazu neigen, sich viel zu viel Selbstvorwürfe machen zu entlasten.Da sollte man dann doch mal mehr in die Tiefe gehen , bevor man so ein ( evangelisches?) Vorurteil dazu äußert.

Vielen Dank für die interessanten Beiträge :P

charming
Ich hatte vor 3 Jahren mal eine Nachbarin(38),
die klopfte bei mir und sagte:"sie habe ihren Wohnungsschlüssel im Büro vergessen und ihr Mann käme erst in 2 Stunden nach Hause...."
Was hätte ich sagen sollen:"gehst halt so lange um den Häuserblock...?"
So bin ich dieser Nachbarin "auf den Leim gegangen!"
Der Mann kam nämlich überhaupt nicht nach Hause und sie hatte einen Wohnungsschlüssel :wink:

Das Ende der Geschichte,vor einem Jahr haben sie eine neue Wohnung bekommen.

.
..was meinst Du mit
auf den Leim gegangen
:?: :shock:
Er will damit sagen, dass er ein hilfsbereiter Mensch ist. Die Nachbarin ihn belogen hat und er ihr zur Strafe zwei Stunden seiner Zeit schenkte. Aus der Erfahrung dieser zwei Stunden, was immer da auch passierte, hat sich die Nachbarin eine neue Wohnung gesucht. Vielleicht findet sie in der Umgebung der neuen Wohnung einen Nachbarn, der mit so einer Situation umgehen kann, ohne sich "geleimt" zu fühlen.
Voller Mitleid
Julius
Smilla49 hat geschrieben: ..was meinst Du mit
auf den Leim gegangen
:?: :shock:


Sie hat bei mir übernachtet :wink: :D
Zwei Stunden :?: :shock:
Das war aber 'ne kurze Nacht ! :(
cron