Uffff, ich auch :lol:
Hallo @Musi - in dieser Beziehung bin ich der selben Auffassung wie @Sally. Ich hatte das gar nicht so "verbissen" gemeint - aber vielleicht hätte ich es noch zurückhaltender äußern sollen, okay. Dass ich in Dir "Verstimmungen" hervorgerufen habe, irritiert mich - dafür entschuldige ich mich bei Dir. Übrigens - hast Du mich schon einmal singen gehört? EInfach Klasse! Du wärest begeistert! Du bräuchtest fortan keine Socken mehr zu stopfen - und keine Pediküre mehr. . . sagt voller Stolz

Mr. Nightingale
:D MNG,

sooo schön kannst du singen, dass es mir sogar die Socken ausziehen und die Fußnägel aufrollen würde? :lol:

Du musst dich nicht entschuldigen. Aber ja, dein Beitrag kam bei mir schon etwas "quer" an. Weil du auch noch schriebst, du würdest dich noch zurückhaltend ausdrücken.
Aber nun samma uns ja wieder gut. Bild

Liebe Grüße
Musi
"Musik wird als störend oft empfunden, weil mit Geräusch verbunden"
Silberstaub hat geschrieben: Aus meiner Kindheit sind mir noch Volkslieder erinnerlich. Die Texte kann ich fast auch noch alle. Das zeugt davon, dass ich sie als Kind oft gesungen habe zum Beispiel:

Es klappert die Mühle
Die Lorelei
Im Westerwald
Es waren zwei Königskinder


Meine Kinder wurden als Babys von mir besungen. Dabei habe ich nur manchmal auf die alten Volkslieder zurückgegriffen.

Bella Ciao
Puff der Zauberdrache/Puff, the Magic Dragon
Monsieur Dupont

Wahrscheinlich war ich nicht traktionsbewusst um die alten Volkslieder zu überbringen. Aber dass meine Kinder "Herrn Ribbeck" kennen lernen sollten das wir mir Herzensdache:) Sie können die Ballade noch heute auswendig.

Silberstaub



Hallo Silberstaub

Hier haben wir doch schon eins davon. Ist doch schön, oder?

http://www.youtube.com/watch?v=mNia_K4bf7k
Mr. Nightdingale,

Hab gehört Du kannst gut singen,

Sowas kannst Du einem doch nicht vorenthalten.

Was wäre ich drum geben,wenn ich Dich singen hören könnte.

Wer singen kann,ist doch zu beneiden.

Schade das ich Dich nicht mal singen hören kann.

Gruss minchen
[ :D

Hallöchen, das geht hier an alle ,die die Althergebrachten Lieder von Früher auch Volksmusik genannt,gerne mögen und vielleicht auch Singen können,Am Anfang des Forums machte smilla schon mal den Vorschlag,sich doch mal zu treffen und über diese Volksmusik zu sprechen bzw. gemeinsam diese Liedchen mal zu singen.
Vielleicht ist ja jemand aus dem Forum dabei,der dies auf der Klampfe oder Quetsche begleiten könnte.
Da ich diese Art des Liedgutes sehr mag,wäre ich auch gerne bereit,die Vorarbeiten,Organisation ect. mit smilla gemeinsam zu übernehmen.
Evtl mit kleinem Rahmenprogramm,Wanderung im Vogelsberg ect.
Was meint Ihr dazu?
Wie sieht es mit Eurem Interesse aus ?
Musikalische Grüße Eure bazika55(Barbara)






:D quote="minchen"]Mr. Nightdingale,

Hab gehört Du kannst gut singen,

Sowas kannst Du einem doch nicht vorenthalten.

Was wäre ich drum geben,wenn ich Dich singen hören könnte.

Wer singen kann,ist doch zu beneiden.

Schade das ich Dich nicht mal singen hören kann.

Gruss minchen[/quote]
Hallo Bazika,

auch wenn sich nach deiner Idee einer persönlichen Begegnung hier plötzlich alle verdrückt haben: ich bin beim Treffen zum Wandern und Singen dabei :idea:

Übrigens finde ich das Forum super, passt es doch nirgendwo besser hin als auf diese Plattfor, wie die zahlreichen Aufrufe innerhalb kürzester Zeit bestätigen. Leider gehöre ich zu denen, die die Texte der deutschen Volkslieder kaum kennen. Denn in meinen jungen Jahren fand ich die Lieder schrecklich, deswegen interessierten sie mich nicht, dann folgte die Ära in der man (ich) cool sein "musste", andere Ideen und Wünsche waren also angesagt.

Und heute stehe/sitze ich im Kreise Singender und schaffe gerade den Refrain. Ganz ehrlich, meine Zwangspausen beim Singen frustrieren mich, während andere sich wohlfühlen und frohe Laune verspüren.

Ich würde mich freuen, hier Texte von altem Volksliedgut zu finden, die klaue ich glatt weg und speichers mir ab, wenn ich eh schon hier auf der Plattform bin, so brauche ich jedenfalls nicht danach zu googlen, evtl. weißt du sogar was "hipp" ist und boomt 8)

Was ich noch sagen wollte: Ein Wochenendausflug mit einem Gesangverein in die Berge, verschaffte mir ein Erlebnis, an das ich ewig denken werde. Während der gemeinsamen Wandertour wurde am Gipfelkreuz "La Montanara" gesungen, anschließend hangelten wir uns von Hütte zur Hütte (bei Lederhosen-Gesang, Akkordeon und Klampfe) zurück ins Tal. Ich denke oft und gern daran :D :D :D

Sei herzlichst gegrüßt,
sunrise
Wir Alten 60-75 singen zusammen mit der8. Klasse Volkslieder ,weil wir Alten noch eine Erinnerung daran haben.Die Lieder der Jungen lernen wir dann von den Schülern.Es sind fast alle Mädchen.Es ist schon komisch ,wenn wir dann englische Lieder von den geduldigen Kindern beigebracht bekommen,oder gar französisch.Leider fällt es erwachsenen Männern schwer ,sich da ein zu ordnen.Schade ,auch hier setzen sich die modernen lieder immer mehr durch.Es wird jetzt auch getanzt z.b. Sarabande,weil gerade Barokmusik durchgenommen wird.Ach die qirligen junge Leute und wir alten Knochen.Aber es macht einen irren Spass.Paterson
Es wird ja viel darüber geredet, dass unsere gute deutsche Musik immer mehr ins Hintertreffen gerät. Und das ist ja auch so. Macht mal das Radio an. Da hört ihr dieses englische Dauergedudel. Früher hätten wir gesagt: Remmidemmi. Aber das gilt ja als konservativ.
Da kommt man in die falsche Ecke. Heute singen da irgendwelche Jungs, denen die Hose halb vom Hintern rutscht, die so spitze Haare haben, dass sich mein Nachbar Willy damit stechen würde. Die Mädels haben knappe Höschen an und räkeln sich wie die Rote Lola früher in jener Straße, deren Namen wir vergessen mussten. Alles ist sexy. Und wo bleiben wir da?
Ich will euch mal was sagen: Die gute deutsche Volksmusik ist ja irgendwie verpönt. Das ist in anderen Ländern ganz anders. Aber war das nicht schön früher so?
"Am Brunnen vor dem Tore". Oder: Eukalyptusbomber. Schön gebrüllt. Naja. Andere Zeiten, anderen Sitten - sagt Willy. Und so ist das auch. Eukalyptusbomber im Minirock und mit halber Hose am Hintern: Das wäre doch Verrat!
Singen hat bekanntermaßen eine psychisch und physisch anregende Wirkung, insbesondere auch für ein lebenslanges Gehirnjogging bestens geeignet.

In meinem musischen Elternhaus wurde ich mit diverser klassischer u.a. auch Volksmusik und geistlicher Gesangsliteratur vertraut.

Erweitert durch neue Lieder, Manches weggelassen oder vergessen, habe ich mit meinen Kindern gerne gesungen und musiziert.
Inzwischen darf ich mit meinen kleinen Enkelkindern die ganze Pallette der Kinderlieder singen.
Ein ganz besonderer Schatz sind die Abendlieder.

Mit dem Wiegenlied von Brahms
http://de.youtube.com/watch?v=Gjk1RINT3_0

wünsche ich eine angenehme Nachtruhe
Meryll
Sehr schön, Meryll.

Rangi, liegt es nicht auch an den Melodien, die wir Deutschen zur Verfügung haben? "Am Brunnen vor dem Tore" - schönes Lied, aber sehr traurige Musik. Zu getragen. Bei den deutschen Volksliedern fehlt oft die Leichtigkeit.

Die Amis haben als Volkslied die Countrysongs. Da ist doch viel mehr Freude und Schwung in den Melodien.
http://de.youtube.com/watch?v=BK8QbJ6HT ... re=related

meint
Musi
Ja, die Volksmusik, die Musik, Stilrichtung, Geschmack sind unerschöpfliche Themen.
Was empfindet ihr bei den deutschen Weihnachtsliedern?
meryll
Meryll, ich habe mal viele Jahre Musikunterricht gegeben. Da musste ich dann zwangsläufig Anf. November schon die Weihnachtslieder rauskramen und jedem Kind die Weihnachtslieder vorspielen und sie, nachdem sie sie geübt hatten, beim nächsten Unterricht abhören. Das verlangte schon ziemlich viel Selbstbeherrschung, noch nach Jahren "Oh du fröhliche" mit Hingabe zu spielen und den Kindern zu versichern, dass es ein schönes Weihnachtslied ist. Das einzige Lied, was ich mir nun noch anhören kann, ist "Stille Nacht". Aber auch das lieber von Mahalia Jackson als von einem deutschen Interpreten. Aber auch, wenn ich dieses Jahr wieder Kindern Weihnachtslieder lehren muss, werde ich so tun, als hätte ich sie gestern zum 1. Mal gehört.

Musi
cron