Aus meiner Kindheit sind mir noch Volkslieder erinnerlich. Die Texte kann ich fast auch noch alle. Das zeugt davon, dass ich sie als Kind oft gesungen habe zum Beispiel:

Es klappert die Mühle
Die Lorelei
Im Westerwald
Es waren zwei Königskinder


Meine Kinder wurden als Babys von mir besungen. Dabei habe ich nur manchmal auf die alten Volkslieder zurückgegriffen.

Bella Ciao
Puff der Zauberdrache/Puff, the Magic Dragon
Monsieur Dupont

Wahrscheinlich war ich nicht traktionsbewusst um die alten Volkslieder zu überbringen. Aber dass meine Kinder "Herrn Ribbeck" kennen lernen sollten das wir mir Herzensdache:) Sie können die Ballade noch heute auswendig.

Silberstaub
Armer_Ritter hat geschrieben: Und noch etwas, gerade die volksdümmlich bezeichneten Lieder haben etwas mit Gefühlen zu tun, betrachten wir sie deshalb als dumm weil sie unter Umständen unser innerstes erreichen, Dinge ansprechen welche wir uns verbieten nur zu denken, damit wir nach aussen immer schön cool wirken können.
Verdrängen wir auf diese Art und Weise unsere Sehnsüchte, unsere Verletzlichkeiten?


Hallo du Ritter der traurigen Gestalt ;-)

Mit deiner Meinung rennst du bei mir offene Scheunentore ein, auch wenn sich das nun widersprüchlich anhört. Ich habe schon immer die Ansicht vertreten, dass man über Musik absolut nicht streiten kann, weil es Geschmackssache ist, ebenso wie das Essen. Für mich gibt es auch keinen Unterschied zwischen E und U Musik, nur zwischen (wieder für mich) gute und schlechte Musik.

Ich wollte mit meinem Posting nur nochmals darauf hinweisen, dass Volksmusik eben nichts mit der volksdümmlichen Musik zu tun hat. Und dabei meine ich keineswegs die Texte, denn die zählen (für mich), erst in zweiter Linie. Im Vordergrund steht bei mir die Musik und die volksdümmliche Musik hat fast zu 100 % einen sehr einfachen Verlauf und ist sehr simpel gestrickt. Den Refrain kann man nach der 2. Strophe sofort mitsingen (ist auch so beabsichtigt). Außerdem ist sie mir zu kommerziell und nicht ehrlich genug. Dennoch gibt es auch dort einige wenige Songs, die ich auch in bestimmten Situationen gerne höre, bzw. sie Jemandem widme. Zum Beispiel diesen hier:

http://www.youtube.com/watch?v=iwBDONOTyZk

Und gar keine Frage, nach mehreren Glas Rotwein (eins reicht nicht), kann ich sogar bei den Wildecker Herzbuben "Herzilein, du musst nicht traurig sein…" mitgröhlen.

Die Musik ist es, die mein Innerstes erreicht. Wenn die Musik dann noch einen ansprechenden Text hat, ist es für mich perfekt.

Darum mag ich auch die neumodischen gestammelten Songs nicht. Man nennt sie wohl Hip hop oder Rap. Früher nannte man es stottern und es war heilbar. Wenn ich Texte möchte, lese ich ein Buch oder Gedichte etc. Mit Musik hat das in meinen Ohren gar nichts zu tun, zumal die 3 Töne, die man im Hintergrund hört, noch vom Computer stammen. Baahh!!

Aber wir schreiben ja hier, um unsere Ansichten und Meinungen darzustellen, nicht um das Nonplusultra zu finden, oder?

Also, lieber "Ännchen von Tharau" und "Am Brunnen vor dem Tore" oder "Die Gedanken sind frei". Da kann ich auch die 2. Stimme singen.

Musikalische Grüße
Was Dümmeres als Hip Hop oder Rap mit Stottern in einen Topf zu werfen, hab ich selten gelesen.

Crimsen :evil:
Crimsen,

weißte was? Ich bin so dumm - echt!! :roll: Und das ist nicht heilbar. :lol:
Hallo, liebe @Musikerin - weißt Du eigentlich, wieviele Angehörige der New Yorker Philharmoniker sich begeistern für die Hip Hop- sprich RapMusic von Eminem, Dr. Dre oder 50 Cent - sich teilweise sogar persönlich in irgendwelchen Muggen engagieren?

Für Deutschland gibt es solche Erhebung - meines Wissens - nicht. Ich hatte kürzlich mal einen entsprechenden Beitrag gelesen (ich glaube im Spiegel).

Und diesen Philharmonikern sollte man musikalischen Geschmack nicht so ohne weiteres absprechen! Ich habe auch meine Probleme mit der 12-Ton-Methode von Arnold Schönberg - aber sie deshalb als schauderlich oder Mist oder sonstwas zu bezeichnen, kommt mir nicht in den Sinn, obwohl mir auch das Dur-/Moll-tonale System eher liegt.

Noch einen schönen Sonntagabend
wünscht Mr. Nightingale
Hi MNG,

es ist mir wurscht, was die New Yorker Philharmoniker tun oder nicht tun. Ich habe auch keine Vorurteile.

[center]Ich kann diese Art der Musik? einfach nur nicht ab![/center]

Das ist schon alles. :wink:

Grüße an dich von der
ollen Musi
Eigentlich ging es doch darum warum das deutsche Volkslied immer mehr in Vergessenheit gerät, warum kaum noch jemand ein solches auf Feiern, egal jedwelcher Art, zu singen bereit ist.
Jedoch ist es ein Problem welches schon in der Schule anfängt, sich in den Medien fortsetzt, oder einfach gesagt, kein Schwein mehr interessiert.
Eine Folge der ewigen Verstehergeneration nach dem WK II, als alles deutsche verpönt war, man kosmopolitisch sein musste, lieber afrikanische Stammesgesänge intonierte als das deutsche Volkslied.
Wir Deutschen sind inzwischen fast ein Volk ohne nationale Identität, höchstens noch von Stammtischmentalität.

ZickeZacke ZickeZacke hoi hoi hoi
ZickeZacke ZickeZacke hoi hoi hoi

Da dreht sich mir doch glatt der Magen um Bild
da fehlt nur noch die hühnerkacke, er hat schon altersheimer
Und wenn die Musi kein Hipp-Hopp und Rapp mag und das als Stottern bezeichnet, Leute dann muss ich lachen,:lol: :lol: :lol:, mich darüber aufregen und ihr einen Vortrag halten wäre mir wirklich zu kleinlich und uncool.
Aber bestimmte Musikrichtungsanhänger gehen halt etwas salopper mit Leuten um, die nicht unbedingt auf ihre Mucke abfahren. (Gelle Musi)
@Sally, grundsätzlich ist dies auch meine Auffassung. Da aber Musikerin durch ihren Nicknamen bereits deutlich "Vorzeichen" gesetzt hat, die auf viel mehr schließen lassen, gehe ich ganz einfach davon aus, das dies auch für die Wirklichkeit zutrifft.

Um so eher bin ich halt enttäuscht, wenn da gewisse Einschränkungen vorhanden sind. Das ist alles. Ich versuche, mich hier zurückhaltend auszudrücken.

Mr. Nightingale
:D

Musik ist das , was jeder liebt . Es gibt so viele Stilrichtungen . Darum muss jeder entscheiden , wo er sein Herz lässt .

Manchmal muss man lernen , vielseitiger zu werden . Denn jede Richtung hat Ihren Ursprung .

Trotzdem - Musik ist die Welt der Poesie und der Romantik . Man muss zwischen den Zeilen hören ... dann versteht man den Künstler , auch wenn man seine Musik nicht mag .
Aber bestimmte Musikrichtungsanhänger gehen halt etwas salopper mit Leuten um, die nicht unbedingt auf ihre Mucke abfahren. (Gelle Musi)


Liebe Sally, was willst du mir mit diesem Satz sagen?
Ich hatte doch schon oben weiter geschrieben, dass jede Musik ihre Berechtigung hat und es eine Geschmackssache ist. Warum meinst du, dass ich ALLE Musik gut finden müsste? Du magst doch auch keine Volksmusik, also tu mir die Liebe und lass mir doch bitte die Freiheit zu sagen, dass ich an Rap / HipHop keinerlei Gefallen finden kann. Was regt dich und MNG denn so dabei auf? :roll:


MNG, du Guter,

nun lass doch bitte mal die Kirche im Dorf. Du willst mir doch nicht allen ernstes sagen wollen, dass du aufgrund eines Nicks gewisse Erwartungen stellst? Müsste ich dann davon ausgehen, dass du singen kannst wie eine Nachtigall? Und warum bist du "in gewisser Weise" enttäuscht? Du kennst mich nicht, außer dass, was ich hier mal schreibe. Meinen Nick habe ich vor einigen Jahren gewählt, als ich mich in einem Chat einloggte. Seither habe ich ihn beibehalten, weil ich zu einfallslos bin, mir jedes Mal einen neuen Nick zuzulegen und weil ich einen gewissen Bekanntheitsgrad mit diesem Nick habe. Aber das wissen die meisten hier und ich möchte damit nicht langweilen.

Es wird für mich immer schwieriger, hier meine Meinung oder Ansicht darzustellen. Wollen/sollen wir alle gleich sein? Alle das gleiche Essen bevorzugen, die gleiche Musik lieben, die gleiche Kleidung anziehen, die gleiche Haarfarbe und Haarlänge haben usw. usf.?

Oder muss ich wirklich unter JEDEN Beitrag, den ich schreibe, folgenden Satz drunter setzen:

Dies ist alles meine ganz private persönliche Meinung. Ich möchte damit niemanden verletzen und auch keinesfalls anderen meine Sichtweise aufzwingen.

Herrschaftszeitennocheinmal wie bekommen wir denn nun wieder den Dreh zur Volksmusik? Ach, ich weiß……. Ich stimme mal ein Liedchen an:

Die Gedanken sind frei
Entstanden um 1800

1. Die Gedanken sind frei! Wer kann sie erraten? Sie fliehen vorbei wie nächtliche Schatten. Kein Mensch kann sie wissen, kein Jäger erschießen mit Pulver und Blei: Die Gedanken sind frei!

2. Ich denke, was ich will und was mich beglücket, doch alles in der Still', und wie es sich schicket. Mein Wunsch und Begehren kann niemand verwehren, es bleibet dabei: Die Gedanken sind frei!

3. Und sperrt man mich ein in finsteren Kerker, das alles sind rein vergebliche Werke; denn meine Gedanken zerreißen die Schranken und Mauern entzwei: Die Gedanken sind frei!


Bild
Oh, meine Güte Musi, hab ich mich wirklich so bescheuert ausgedrückt? :roll: Also nochmal: Wenn jemand die Musik die mir gefällt als als Stottern bezeichnet, dann lach ich drüber und reg'mich nicht auf, mach keinen Zinober und halte auch keine Vorträge, sondern nehm es ganz locker, weil jeder halt einen anderen Geschmack hat. Das war meine Aussage, ich weis nicht was du verstanden hast.
Wer über welche Musik lästert, ist mir total latte, es gibt ander Dinge über die ich mich aufrege, bei der Lalla bin ich absolut tolerant :wink: :wink: :wink:
Puuuh Bild

nun bin ich aber beruhigt! :lol: