Loveley hat geschrieben: Fumaria, was würde passieren, wenn Du nichts mehr "drauf" setzen könntest?


Ich weiß es nicht, denn ich kenne das nicht. *lach*
Oder willst Du damit sagen dass der Klügere nachzugeben hat?
Meine Erfahrung sagt mir, dass so dann ja immer nur die Dummen gewinnen, und ich bin es leid, dass die Geschicke der Welt von den Dummen gelenkt werden, weil die anderen Nachgeben.
Jetzt Du wieder!!
@ Frueher_Adonis

….Wenn im Horoskop steht , wie und unter welchen Umständen ich sterben werde, ….

Da hast du nicht richtig hingelesen. Fumaria schrieb:

….Die kommende Todesart SOLL in Deinen Horoskop im 8 Haus zu sehen sein und im 12 Haus die Umstände unter denen Du sterben wirst. ….

Dies ist lediglich eine Wunschvorstellung des Astrologen, der notfalls die Realität nachträglich uminterpretiert, damit seine Voraussage doch noch irgendwie stimmt, um sich wichtig zu tun.

Tatsächlich geht man in der Astrologie davon aus, dass die Kräfte, die das Schicksal (Umstände und Vorausssetzungen, um das zu erreichen, was man erreichen will) beeinflussen, auch die Planeten beeinflussen, sodass man an ihrem Laufe wie bei einer Wettervoraussage vermuten kann, was in Zukunft geschieht.

Ob man dann einen Regenschirm mitnimmt, um nicht nass zu werden, oder nicht, liegt in der Entscheidung jeden Einzelnen selber, nachdem er es weiß.

Klug ist Derjenige, der in jedem Fall einen mitnimmt, um ihn nötigenfalls auch als Sonnenschirm benutzen zu können, denn wie heißt es im Voksmund es so schön:

"Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt!"

oder:

"Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter, oder es bleibt, wie es ist!"
filofaxi hat geschrieben: "Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt!"

oder:

"Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter, oder es bleibt, wie es ist!"


Sowas in Astrologie und Esoterik zu schreiben ist schon ein gerüttelt Maß an Unverständnis und/oder Merkbefreitheit. :mrgreen:
Sinnvoller wäre sicher gewesen mal darüber nachzudenken ob das Radix oder doch eher das sekundärdirektive Horoskop für solche Analysen oder "Prognosen" besser geeignet gewesen wäre.
Aber so nur das unsachliche Herumgenöhle eines "Normalos" und Skeptikers.
Zitat Fumaria: Ich weiß es nicht, denn ich kenne das nicht. *lach*


Fumaria, vielleicht wird die Welt auch von denjenigen gelenkt, die meinen, es müsste noch eins drauf gesetzt werden..., ob das ein Ausdruck von Durchblick und lntelligenz ist?

Letztendlich funktioniert alles nur in einem ausgewogenen Verhältnis!
Loveley hat geschrieben: Zitat Fumaria: Ich weiß es nicht, denn ich kenne das nicht. *lach*


Fumaria, vielleicht wird die Welt auch von denjenigen gelenkt, die meinen, es müsste noch eins drauf gesetzt werden..., ob das ein Ausdruck von Durchblick und lntelligenz ist?

Letztendlich funktioniert alles nur in einem ausgewogenen Verhältnis!



Das mag in Deiner Welt und für Dich so sein, oder vielleicht auch zu funktionieren.
Letztendlich geht es in meiner Welt immer um Wechsel oder Transformation.
Mit Transformation brauche ich micht nicht mehr beschäftigen...sie hat allerdings dazu geführt, dass ich meinen Stall sauber halten kann.
Loveley hat geschrieben: Mit Transformation brauche ich micht nicht mehr beschäftigen...sie hat allerdings dazu geführt, dass ich meinen Stall sauber halten kann.



Wie jetzt, Du brauchst nichts mehr zu essen oder zu verstoffwechseln?
Auch sonst nichts mehr umzusetzen. Hey,
Du scheinst dann ja schon die Stufe der Sublimation erreicht zu haben. :D 8) :lol:
Dein Problem, dass Du in Stufen denken musst.... :lol: 8) :D



Da wandte ich mich, zu sehen die Weisheit und die Tollheit und Torheit. Denn wer weiß, was der für ein Mensch werden wird nach dem König, den sie schon bereit gemacht haben? Da ich aber sah, dass die Weisheit die Torheit übertraf wie das Licht die Finsternis; dass dem Weisen seine Augen im Haupt stehen, aber die Narren in der Finsternis gehen; und merkte doch, dass es einem geht wie dem andern. Da dachte ich in meinem Herzen: Weil es denn mir geht wie dem Narren, warum habe ich denn nach Weisheit getrachtet? Da dachte ich in meinem Herzen, dass solches auch eitel sei. Denn man gedenkt des Weisen nicht immerdar, ebenso wenig wie des Narren, und die künftigen Tage vergessen alles; und wie der Narr stirbt, also auch der Weise. Darum verdross mich zu leben; denn es gefiel mir übel, was unter der Sonne geschieht, dass alles ganz eitel ist und Haschen nach dem Wind.

aus: Kohelet, Kapitel 2, 12-17
Loveley hat geschrieben: Dein Problem, dass Du in Stufen denken musst.... :lol: 8) :D


aus: Kohelet, Kapitel 2, 12-17



Na wenn Dich geistig solche Quellen nähren, dann gehst Du besser rüber in Glauben und Religion. :mrgreen:
...dafür darfst Du hier gerne weiter versuchen Bäume zu pflanzen, wo sie bereits blühen. :mrgreen:
Loveley hat geschrieben: ...dafür darfst Du hier gerne weiter versuchen Bäume zu pflanzen, wo sie bereits blühen. :mrgreen:



Dieser Spruch ist mir dazu gerade eingefallen:

Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt. Wir fällen sie und verwandeln sie in Papier, um unsere Leere darauf auszudrücken.

Khalil Gibran

Du weißt schon dass es am Anfang nur zwei Arten von Bäumen gegeben haben soll.
Einsehen, dass selbst das Streben nach Wissen nur eitler Tand ist, kann nur Derjenige, der des Gierens danach überdrüssig geworden ist, nachdem er Alles bekommen und genossen hat, was er wollte.

Jedoch Jemand, der des Strebens müde geworden ist, weil ihm kein Erfolg vergönnt war, nachdem er sich redlich abgestrampelt hat, und auch sein Kreuz nicht mehr auf sich zu nehmen bereit ist, hat für jene Art von Lebensmüdigkeit kein Verständnis.

Aber schön, wenn diese Einsichten auf Seiten der nach Vormacht strebenden Egoteriker nicht nur auf blindem Glauben beruhen, sondern der eigenen Lebensweisheit entspringen – selbst wenn sie sich dabei in Ermangelung eigener, passender Begriffe mit fremden Federn schmücken.

Manche Bäume treiben dabei eben höchst seltsame Blüten, um dem Leben - wie im Film "the big fish" - zumindest nachträglich noch eine schöne Aura zu verleihen, wo in Wirklichkeit vor Allem Unkraut wucherte, sodass eine Wiedergeburt keineswegs wünschenswert erscheint, sondern man sich danach nur danach sehnt, in Ruhe sterben zu können..
Filofaxi, jede Absicht ist ein Zeichen von Egoterik.... :lol:
@ Loveley

Du meinst wohl Egozentrik oder Egoismus, statt Egoterik, denn diese sind nur die Gegenstände, wovon die Egoterik handelt.

Da ich es nicht nötig habe, ein Patent auf den von mir selber geprägten Begriff anzumelden, um mir damit allgemeine Geltung zu verschaffen, dürfen ihn gern auch Andere verwenden, nur bitte richtig!

Was den Lebensüberdruss betrifft, bin ich froh, dass noch genügend Widerspruchsgeist in mir steckt, um der Volksverblödung durch selbsternannte Profeten mit Aufdeckung ihrer Machenschaften entgegenzuwirken, damit wenigstens Diejenigen, die sich zumindest geistig von ihrer Diktatur befreien wollen, einen kleinen Nutzen davon haben.

Esoterik ist nämlich KEIN Bekenntnis zu einem speziellen Weltbild, welches in sogenannten Glaubensgemeinschaften gepflegt wird, und dem man kritiklos zustimmen muss, um ihren Schutz vor Andersdenkenden zu genießen, und auch kein Wissen vom Verborgenen, wie es der Okkultismus darstellt, sondern bezeichnet lediglich das Geheimwissen für Eingeweihte, bzw Fortgeschrittene, wie es einst in den griechischen Schulen den Kindern wohlhabender Eltern vermittelt wurde, damit die später erfolgreich Führungspositionen in der Politik bekleiden konnten.

Das hat also garnix mit weltfremder Träumerei zu tun, sondern mit realer, knallharter Machtpolitik.

Die Mystifizierung des Offensichtlichen, damit keine normal Sterblicher erkennt, wer dahinter steckt, gehörte dabei genauso mit zum politischen Handwerk, wie die Verwendung von magischen Zaubertricks, wie die der Sinnverdrehung von Begriffen, um die Schafe erst zu verwirren und sie dann als Retter in der Not mit irrationalen Heilserwartungen darüber hinwegzutrösten, dass sie ein Leben lang von ihren Hirten ausgebeutet werden, um am Ende eben NICHT im Himmel dafür belohnt zu werden, sondern um einfach genau so kläglich, nackt und hilflos in die Grube zu fahren, wie sie einst geboren wurden.

Insofern ist es ganz natürlich, wenn der Mensch selber nach Macht strebt mit der Absicht, sich zumindest vor der Eigenmächtigkeit des Stärkeren erfolgreich schützen zu können, was auch das Grundthema der Egoterik ist.

Allerdings ist deshalb noch nicht jede Absicht als egoistisch zu bezeichnen, weil es auch gemeinnützige Motive gibt, bei denen nicht ausschließlich der Eigennutz im Vordergrund spielt, sondern AUCH der des Anderen.

@ Fumaria

….Sinnvoller wäre sicher gewesen mal darüber nachzudenken ob das Radix oder doch eher das sekundärdirektive Horoskop für solche Analysen oder "Prognosen" besser geeignet gewesen wäre. ….

Darüber denke ich als Skeptiker schon wesentlich länger nach, als du, aber wenn meine Einlassungen dich vielleicht doch hier und da zu einer selbstkritischeren Haltung bei der Verkündung auswendig gelernter Weisheiten, die nachweislich nix mit der Realität zu tun haben, bewegen würden, wär mir das eine große Freude, denn dann könnte man auch mal auf Augenhöhe gemeinsam darüber spekulieren, wie man der schönen Theorie dennoch einen praktischen Nutzen abringen könnte.

Der Titel dieses Threads ALLE GROSSEN MEISTER SIND FISCHE !!!
hat im übertragenen Sinne nämlich die Bedeutung, dass das Zeichen Fische den Tierkreis nach römischem Verständnis beendet, und damit einen Zustand der Vollendung darstellt, wonach es im Widder wieder von vorne beginnt, und nicht, dass jeder Meister im März geboren worden ist, oder in der ersten Doppelstunde nach Sonnenaufgang.
Zitat Filofaxi: Was den Lebensüberdruss betrifft, bin ich froh, dass noch genügend Widerspruchsgeist in mir steckt, um der Volksverblödung durch selbsternannte Profeten mit Aufdeckung ihrer Machenschaften entgegenzuwirken, damit wenigstens Diejenigen, die sich zumindest geistig von ihrer Diktatur befreien wollen, einen kleinen Nutzen davon haben.



Das hat also garnix mit weltfremder Träumerei zu tun, sondern mit realer, knallharter Machtpolitik.


Insofern ist es ganz natürlich, wenn der Mensch selber nach Macht strebt mit der Absicht, sich zumindest vor der Eigenmächtigkeit des Stärkeren erfolgreich schützen zu können, was auch das Grundthema der Egoterik ist.

Allerdings ist deshalb noch nicht jede Absicht als egoistisch zu bezeichnen, weil es auch gemeinnützige Motive gibt, bei denen nicht ausschließlich der Eigennutz im Vordergrund spielt, sondern AUCH der des Anderen.




Filofaxi, beweisen zu müssen, ein ("mächtiger") Mann zu sein, ist absolut unmännlich und wenig machtvoll.
Entweder sie wird gelebt, dann allerdings aus sich selbst heraus, oder sie muss sich "durch" etwas beweisen, dann stellt sie sich selbst infrage.
Niemand muss also nach Macht streben, sie kommt durch den männlichen Anteil von selbst zum Ausdruck!

Zitat Filofaxi:Allerdings ist deshalb noch nicht jede Absicht als egoistisch zu bezeichnen, weil es auch gemeinnützige Motive gibt, bei denen nicht ausschließlich der Eigennutz im Vordergrund spielt, sondern AUCH der des Anderen.

Verteilst Du deshalb so gemeinnützig Deine Erkenntnisse, zum Wohle anderer, oder willst Du nur geliebt werden?


Die Güte,...die wohlwollend für Andere sein will, ist keine Tugend, sondern ein Laster, die ihre unbewussten Schatten, ihre abgespaltenen "dunklen" Anteile auf die Anderen projeziert, um ihr gutes Selbstbild auf der einen und das böse(bedürftige) Feindbild auf der anderen Seite aufrecht zu erhalten. Die guten Anteile will sich die Güte auf die Fahne schreiben, die dunklen Anteile werden nach aussen projeziert.
cron