Hi Leute,

ich bin jetzt in den letzten Tagen sehr nachdenklich geworden.

Ich leide ja unter COPD und benutze seit sehr langer Zeit ein entsprechendes Spray. Meinem Arzt ist meine Trockenheit bekannt, jedes Medikament wird eigentlich immer auf die Inhaltsstoffe untersucht. Sobald dort Alkohol enthalten ist, entfällt das Medikament eben.

Nun habe ich - aus diversen Gründen - den Arzt gewechselt und der neuen Ärztin im Gespräch alles Wissenswerte mitgeteilt. Ok, nun kommt der Hammer..in dem von mir benutzen Spray ist Alkohol. Zwar in einer Minimalmenge, aber eben drin. Es hat mir echt den Boden weg gezogen.

Ich muss sagen, das Spray nutze ich jetzt bestimmt 6 oder 7 Jahre; ich habe nach Gebrauch - mal mehr, mal weniger aber doch mindestens 2 mal am Tag - NIE irgendwelches Verlangen nach Alkohol bekommen. Warum auch??!! Ich bin ja zufrieden in und mit meiner Trockenheit.

Und nu???
na da bin ich auch baff.
ich nehme


SalbuHEXAL® Easyhaler® 0,1 mg/Dosis, Pulver zur Inhalat.
und
Forair 12 Mikrogramm Druckgasinhalation,
(Das enthält Ethanol, na toll)
und Froggy,

was machst du da jetzt?

ich bin echt ratlos, hab mich mal durchgewühlt durch die einschlägigen seiten, aber es scheinen alle sprays ein geringes quantum an alkohol zu enthalten. nächste woche habe ich arzttermin, da muss ne lösung her.


kleine_chaotin
ich bin ratlos ! werde auch meine Ärztin konsultieren und nachfragen. Vielleicht gibt es eine Lösung für das Problem, ich will es stark hoffen.
Hallo Kleine Chaotin,

ich habe auch COPD. Ich habe das Berotec als Notfallspray. Ich habe gelesen, dass alle Sprays Alkohol enthalten, seit das FCKW verboten bzw. weggefallen ist.

Ich habe aber als Standard-Medikation kein Spray, sondern das Spiriva 1x täglich und den AtmaDisc Forte 2x täglich. Das sind beides Inhalationspulver.

Vielleicht magst mit Deiner Ärztin mal darüber sprechen und evtl. die Medikation umstellen auf Pulver?

AK :-)
Sehr wohl richtig! Auszug aus der Zutatenliste:

6.1 Hilfsstoffe
Norfluran, wasserfreie Citronensäure
(Ph. Eur.), Ethanol 99 % (Alkohol), gereinigtes
Wasser

Steht auch im Beipackzettel.

F.K.
Moin in die Runde :wink:
Nächsten Sonntag feiere ich meine 16 Jahre dauernde Trockenheit, und wie so viele bin ich leider immer noch aktive Raucherin. Und auch unter der COPD habe ich zu leiden; deshalb hab ich mich mal mit e-"Zigaretten" befaßt und feststellen müssen, dass alle (?) Liquids Alkohol enthalten! Das steht aber nur im ganz Kleingedruckten. In entsprechenden Foren wird auch gewarnt.
Meine COPD-Medikation war bis Februar auch Spiriva und Atmadisc, dann hat mein Arzt mich gefragt, ob ich evtl. etwas anderes probieren würde. Und seitdem inhaliere ich einmal täglich Ultibro breezhaler. Das bekommt und wirkt supergut, ist mein subjektives Empfinden. Ein Spray für den Notfall habe ich auch, aber noch nie benutzen müssen. Das nehme ich vorsichtshalber auf Reisen mit. Die ungeöffnete Packung wird vom Arzt jährlich ausgetauscht.
Schönen Sonntag und Sommer noch 8) Heidi
Servus in die Runde ,

ich möchte ein paar Worte zu diesem Thema beifügen :
Aus eigener Erfahrung ( bin seit über 30 Jahre trocken ) kenne ich die Ängste , wieder in die alten Spuren zu rutschen .
Meine erste Weincreme im Krankenhaus ( trotz Hinweis) hat mich fast verrückt gemacht ; Eis mit Zusatz ( komische Unruhe ) etc. sind so meine Erfahrungen .

Und im Laufe der Zeit stellte ich den Unterschied zwischen bewusst und unbewusst fest .
Ich denke , es gibt vieles , was ich unbewusst aufnehme , auch Alkohol in Minidosen . Nur wenn es mir dann bewusst wird , kommt die Angst und Unsicherheit.

Wünsche allen einen bewusst schönen Tag
Hallo liebe Antworter bzw. Mitbetroffene,

ich habe jetzt - aus Zeitgründen meinerseits - ein kurzes Gespräch mit meiner Ärztin geführt, und werde zunächst mein Foster-Spray weiter nutzen.

Spiriva ist für mich keine Option, da bereits getestet und mit starken Nebenwirkungen behaftet. Das andere werde ich bei nächster Gelegenheit mal ansprechen, denn es ist doch immer gut, wenn man Erfahrungen anderer lesen kann.

Herr Frank aus GT; ich habe vor zig Jahren selbstverständlich den Beipackzettel gelesen. :evil: Vielleicht war es ein anderer, oder weniger Alkohol. keine Anung. Da es nie Probleme in Punkto Rückfall nach Gebrauch des Sprays gab, wurden neuere Beipackzettel nicht jedesmal studiert.

Daily01, Du erstaunst mich ein wenig. Ein Weincreme, ein Burgunderbraten, flambiertes Steak oder Eis mit den diversen Likörchen..das waren alles Sachen, die ich umgehend verbannte, wobei mir die "nackten" Eisbecher überhaupt nicht schwer fielen...ich möchte vorher schon kein eis mit "Schuss".
Problematisch wurden für mich die "Muscheln rheinischer Art", die ich mit weißem Traubensaft probierte und für nicht gelungen befand.

Klar ist es sicher machbar und denkbar, unbewußt Alkohol zu sich zu nehmen ohne Schaden davon zu tragen. Aber, es ist schon ein Unterschied, ob es bewußt oder unbewußt passiert. Zumindest war dies auch mal Thema in den SHG's.


Einen schönen Sonntag für alle.