Zur Zeit sind viele Mitbürger krank
und husten und schnupfen.
Auch ich wurde mit einem Husten angesteckt. Meine armen Bronchien!

Am besten wäre es, wenn man beim Begrüßen nicht die Hand gibt,
oder nur den Linkshändern,
denn die Linkshänder halten sich beim Husten die linke Hand vor den Mund,
die rechte Hand bleibt ohne diese Keime! :-)
Nur schwierig zu wissen, wer Linkshänder ist! :-)
Man könnte ihn bitten, zu klatschen: Beim Applaudieren hat der Linkshänder die linke Handfläche oben, der Rechtshänder die rechte....

Das ist ein Scherz mit wahrem Hintergrund....
Erst mal mag ich Dir gute und schnelle Besserung wünschen Leonetta :)

Ich finde, dass es keine Verpflichtung gibt, jemand die Hand zu geben. Ich tue das schon lange nicht mehr, ausgenommen Familie und Freunde und wenn von denen jemand krank ist, dann auch nicht.

Es ist bekannt, dass gerade durchs Händeschütteln viele Krankheiten übertragen werden. Besonders deshalb, weil man sich mit den Händen unbedacht auch immer wieder mal ins Gesicht fasst und so die Krankheit überträgt.

Es ist nicht schlecht, ein kleines Fläschchen Desinfektions-Gel in der Tasche zu haben, um sich immer wieder mal die Hände zu desinfizieren.

Zu denken ist auch an die Griffe der Einkaufswagen, Türgriffe usw., an denen es nur so wimmelt von Bakterien/Viren.

100%ige Sicherheit gibt es natürlich nicht, aber mit ein paar Maßnahmen kann man die Ansteckungsgefahr reduzieren.

AK
Danke dir, AK!
Hallo Leonetta
ich wünsche Dir ebenfalls gute Besserung ....

und ich möchte etwas dazu sagen:

ich habe große Angst davor, eine Erkältung zu bekommen.....
bei längeren Bus-/Bahn-fahrten und Flugreisen verwirbelt die Klimaanlage die Viren ......
genauso ist es beim Hausarzt, wenn das Wartezimmer voll ist mit erkälteten Menschen......
deshalb habe ich mir das letzte Mal morgens um 7.30 einen Termin geben lassen - da ist das Wartezimmer gelüftet und noch leer....

ich habe noch nie eine Grippe gehabt mit Fieber und Gliederschmerzen - so wie viele andere Leute das bekommen.....
bei mir ist es so, dass - innerhalb von Stunden !!! - meine Bronchien zugehen und ich dann das Gefühl habe, dass meine Luftkapazität nicht mehr ausreicht, für die Anstrengung des "Abhusten-müssens"......
d.h. ich habe das Gefühl wie durch ein Sieb zu atmen - nicht mehr genug Luft zu bekommen....
inzwischen habe ich sämtliche Medikamente griffbereit im Kühlschrank, die kühl aubewahrt werden müssen - und zusätzlich pflanzlicher Medikamente in Flaschen/Kapselform, die nicht kühl aufbewahrt werden müssen....

im letzten Jahr ca. um diese Zeit hatte ich 3 Monate ! damit zu kämpfen.....
immer wieder Rückschläge als ich dachte - jetzt ist es ok......
mein Immunsystem war runter und mein Bronchiensystem hat lange gebraucht, bis es wieder "normal" funktioniert hat....

"normal" heißt für mich, dass ich eben nicht stundenlang im Bett sitze und Muskelkater vom Husten habe.....
normal ist für mich die aktuell gemessene Luftkapazitat von 76 %.....

als ich das dem Arzt gesagt habe, hat der mich ganz komisch angeguckt und ich habe ihm gesagt, dass bei mir das Bronchiensystem bereits als kleines Kind Schaden gelitten hat (zusätzlich zur erblichen Bronchienschwäche)......

trotz dieser Schwäche war ich Berufsreiterin.....habe auf staubigen Plätzen Unterricht gegeben und abends in der Scheune (mit Mundschutz) Heu abgeladen....
beim Trainieren mit den Pferden habe ich "Intervall-Training" gemacht.....
das ist ein Training mit vielen kleinen unvollständigen Erholungspausen zwischendurch.....das hat nicht nur den Pferden gut getan - sondern auch mir....

es geht viel mehr als man denkt - auch im Alter !


.
Gründliches Waschen der Hände beseitigt 99,9% der Keime, mehr schaffen die Hände- Desinfektionsmittel auch nicht.

Neulich war ich in einem Supermarkt in der Innenstadt, und da haben sie bei den Einkaufswägen und - körben Spender für Desinkektionstücher aufgestellt, finde ich eine tolle Idee.

Gute Besserung!
Arme Gundulabella! Du tust mir leid.
Man wird erschöpft, weil einem der Husten gerade nachts plagt.
Mich hat mein Enkel angesteckt. Er hustet schon
seit 2 Woche, -im KiGa sind mehrere Kinder krank.
Er schlief einpaar Mal bei mir und will immer eng kuscheln...

Danke Translation! Das Gel verwende ich auch. Die Idee im Supermarkt ist 'super'!
Gundula ...

Warst Du schon mal bei einer Atemtherapie?

Wenn nein, dann lass Dir doch von Deinem Arzt mal eine verschreiben. Dort wird Dir gelernt, wie Du Dich richtig verhältst in einem Fall der Atemnot und auch, wie Du richtig die sog. "Bronchial-Toilette" anwendest. Es gibt einige diesbezügliche Maßnahmen, die Dir im akuten Fall helfen könnten.

AK
na ja - ich habe eine "Arztallergie" (habe das in einem anderen Thread geschrieben).....
dieser Hausarzt bleibt aber stur dran an mir.....will jedes Vierteljahr Kontrollen machen....(weiß nicht, wie diese Atem-Kontroll-Untersuchungen heißen).....

als er mich untersucht hat (u.a. wegen meiner Arthrose), war ich klatschenass geschwitzt und ich glaube, dass er da mein Problem begriffen hat (er ist der 3. Hausarzt in den letzten 10 Jahren).....

wobei ich in den letzten 10 Jahren vielleicht 5 x beim Arzt war - wenn überhaupt.....
Liebe leonetta,
mir geht es leider genau so, auch noch Fieber seit 2 Tagen...
und das kurz vor den Feiertagen!
Habe mich bei Kollegen angesteckt, die hustend und schniefend auf Arbeit kamen. Die freien Tage nutze ich nun zum auskurieren.
Ich selbst huste nie in die Hand, immer in die Armbeuge.

Wünsche Dir gute Besserung!
Gundulabella hat geschrieben: na ja - ich habe eine "Arztallergie" (habe das in einem anderen Thread geschrieben).....
dieser Hausarzt bleibt aber stur dran an mir.....will jedes Vierteljahr Kontrollen machen.

Ist schon lästig.
Wenn man gesundheitliche Probleme hat, und so ein Arzt sich berufen fühlt, einem zu helfen.
Du wirst ihn schon schaffen.
Danke dir, liebe Olivia_Green!
Ich wünsche dir auch, daß du
bald wieder gesund bist!
Den Körper warmhalten und
schonen, -viel trinken- ist
sicher am besten!
Gundulabella hat geschrieben: na ja - ich habe eine "Arztallergie" (habe das in einem anderen Thread geschrieben).....
dieser Hausarzt bleibt aber stur dran an mir.....will jedes Vierteljahr Kontrollen machen....(weiß nicht, wie diese Atem-Kontroll-Untersuchungen heißen).....

als er mich untersucht hat (u.a. wegen meiner Arthrose), war ich klatschenass geschwitzt und ich glaube, dass er da mein Problem begriffen hat (er ist der 3. Hausarzt in den letzten 10 Jahren).....

wobei ich in den letzten 10 Jahren vielleicht 5 x beim Arzt war - wenn überhaupt.....


Gundula ...

Es liegt natürlich in Deiner Entscheidung, was Du machst. Nur vernünftig ist es in dem Fall nicht.

Deine Lunge hat eh schon Schaden genommen bei 76% Lungenkapazität. Es ist also vorrangig, weiteren Schaden von ihr fern zu halten, denn die Kapazität kann unter Umständen sehr schnell unwiederbringlich abfallen.

Dazu gehört auch, dass Du regelmäßige Lungenfunktionsprüfungen (so heißt das :wink: ) machst, aufgrund derer der Ist-Zustand festgestellt und bei Verschlechterung entsprechend gehandelt werden kann.

AK
BilderBerger hat geschrieben:
Gundulabella hat geschrieben: na ja - ich habe eine "Arztallergie" (habe das in einem anderen Thread geschrieben).....
dieser Hausarzt bleibt aber stur dran an mir.....will jedes Vierteljahr Kontrollen machen.

Ist schon lästig.
Wenn man gesundheitliche Probleme hat, und so ein Arzt sich berufen fühlt, einem zu helfen.
Du wirst ihn schon schaffen.


wieder mal ein hmmm.....BB-Beitrag in meine Richtung.....

vielleicht gibt es noch andere Aspekte von wegen Arzt-Erfahrungen, die ich nicht beschrieben habe, weil ich mir das hier nicht traue zu schreiben ....
kannst Du dir das vorstellen ?

ich will nicht ständig was auf den Deckel kriegen - also versuche ich mich mit meinen Beiträgen etwas mehr bedeckt zu halten ....

so lange es halt geht - manchmal gehen die Gäule mit mir durch.....

wobei ich Leute bewundere, die gut Beiträge kommentieren können und ansonsten verschwurbelte Statements abliefern....

da bin ich immer noch in der Übungsphase.... :wink:
@AK
das habe ich kapiert ....
wie gesagt, mein Hausarzt hat meine Probleme erkannt und jetzt habe ich ihm versprochen, vierteljährlich zu kommen u.a. wegen diesem Lungentest....

mit dem Zahnarzt hatte ich früher dieselben Probleme.....ich habe schon gezuckt, wenn der nur den Bohrer angesetzt hat....
nachdem meine Zahnärztin geflucht hatte, weil sie mir fast die Wange aufgeschlitzt hat, sagte sie zu mir:
pass auf - du bekommst die VOLLE Dröhnung (Spritze) - dann KANNST du gar keine Schmerzen mehr haben .....

inzwischen bin ich eine Super-Patientin... hinten wurden Implantate gesetzt/ Kiefer aufgemeißelt.....und ich sitze ganz entspannt da.....
und jedes Mal werde ich gelobt..... :D

früher hatte ich geringere Spritzen-Dosen bekommen (wirkt bei mir nicht)....
deshalb war ich schon in Anspannung, wenn ich das Bohrgeraäusch gehört habe...
Das grössere Problem als die Viren ist die sterilie Lebensweise, die das Immunsystem schwächt. Wie soll das Immunsystem mit Erregern fertig werden, wenn es nicht trainiert wird.