... ich hatte letztes Jahr einen Achillesfersen Entzündung über einen langen Zeitraum.

Erst die Ratschläge aus dem Internet, von betroffene geschrieben brachte den Erfolg:

Arnica D6 einnehmen,

kühle Quarkumschläge tragen, die oft gewechselt werden müssen, weil der Quark trocknet und bröselt.
Ich habe sie über einen längeren Zeitraum getragen. Auch über Nacht, habe den Fuß in Plastik verpacht, soweit es möglich war

die Stelle mit FranzBranntwein tupfen
Hatte vor gut 15 Jahren heftigste Probleme mit der Achillessehne. Mein Orthopäde (!) verordnete mir damals Hekla Lava D4, anfangs 3-5 Tabl., später dauerhaft 1 Tabl. täglich auf der Zunge zergehen lassen. Es dauerte ca. 2-3 Wochen, bis eine spürbare Besserung eintrat, aber seither habe ich Ruhe. Wie es aussieht, lässt sich damit ein operativer Eingriff vermeiden..... :)
Kann auch Erfolg melden. Meine Osteopathin hat Procain mit Teufelskralle gespritzt. 5 x rund um die Ferse und 4 x Bandscheibenbereich L4 und L5.

Schaun wir mal, fühlt sich bis jetzt, nach 2 Tagen, sehr gut an, bin fast schmerzfrei.
Ich habe gut auch wieder starke Schmerzen bedingt durch den fersensporn. Ich trage Einlagen in geschlossenen Schuhen. Ansonsten mache ich dehnübungen und benutze sportsalbe.
Teufelskralle mit Procain ist das erste Mittel seit Monaten, das hilft. Bin zufrieden.

War 7 Tage fast schmerzfrei. Heute nachmittag bekomme ich wieder ein par Piekser.

Zusätzlich nehme ich noch Hekla Lava e Lava D& wie oben empfohlen
Am 03.05. habe ich berichtet, seit einiger Zeit ein neues Mittel (LAOLI vital Sehne Kapsel) einzunehmen. Nach ersten guten Erfahrungen nehme ich die Kapseln bis heute ein. Parallel stärke ich meine Rückenmuskulatur mit gezielten Behandlung durch Orthopäde und Physiotherapeuten. Das Gesamtpaket funktioniert in meinem Fall: ich laufe inzwischen schmerzfrei 40 bis 60 Km in der Woche.
Ich bin davon überzeugt , dass die Kombination aus Orthopäde, Physiotherapeut und Kapseln diesen Effekt erzielt hat.
Eine kurze Bemerkung zu operativen Eingriffen: mein Orthopäde (betreut viele Spitzensportler) rät davon ab, vorschnell Achillessehne zu operieren. 
Hallo Krimifan14,

ich bin ganz zufällig über dieses Forum gestolpert und hab mich extra angemeldet, weil ich dir zum Thema Achillessehne etwas sagen kann.
Ich hab die Entzündungen auf die leichte Schulter genommen und hatte vor kurzem deshalb ein geschwollenes Bein. 
Ich hab mich 2 Jahre mit den Achillessehnen geplagt. Konnte in den zwei Jahren kaum laufen. Meine beiden Sehnen waren hart wie Stahl. Das war sehr schmerzhaft. Ich hab damals versucht, die Sehnen zu dehnen. Das ging erstmal gar nicht. So langsam hab ich das in den Griff gekriegt und weil ich sehr beharrlich war, selbst massiert hab, warme Sprudelbäder für die Füße usw. konnte ich das selber heilen.
Beim Arzt war ich nicht.

Im Januar hatte ich einen geschwollenen rechten Fuß und Unterschenkel.
Damit bin ich natürlich zum Arzt.
In der Charité wurde nach Wochen (die Ärzte waren ratlos), die Ursache gefunden.

Ich bin, bedingt durch die Entzündungen, nicht mehr richtig gelaufen. Normalerweise rollt man die Füße ab. Dadurch wird die Venenpumpe in Gang gehalten.

Das dicke Ende ist, dass ich nun regelmäßig zur Physio muss. Und ich habe Schmerzpunkte in den Waden. Die löschen ist sehr, sehr schmerzhaft.

Mir geht es inzwischen wieder richtig gut. Ich gehe schwimmen um die Physio zu unterstützen.

Mit den Achillessehnen ist nicht zu spaßen.
Mir waren die Zusammenhänge früher nicht klar, sonst hätte ich mich anders verhalten

Gut laufen können ist nicht nur schön. Das ist auch total wichtig, um gesund zu bleiben. 

LG 
Why