ich habe nicht drauf geachtet, in welcher "abteilung" das nun geschrieben wurde, ja, dann habe ich mich geirrt, sorry

ich schreibe normalerweise nie in philosophie,
mehusae hat geschrieben: @Donna Toscana
„zu diskussionen, philosophischen, wirst du dir wohl jemanden anderen ausschauen müssen, auch wenn ich das geschrieben habe“

Schade, dann hast du dich, so vermute ich mal, im Forum geirrt.

Es ist keine Meinung, es ist eine Frage.


@Mehusae
genau diese Ansicht ist es, die mir im Philosophie-Forum nicht gefällt.....
meine Frage:
dürfen hier nur "Philosophen" diskutieren ?
braucht man dazu eine Prüfung ?
wer ist ein "richtiger" Philosoph und wer nicht ?

meiner Meinung nach kann JEDER über ALLE Dinge auf dieser Welt philosophieren - egal ob sich einer als Philosoph bezeichnet oder nicht....

ist das nicht gerade die Stärke der Philosophie, dass sie auf ALLEN Gebieten präsent ist ?
dass sie sowohl die Wissenschaften begleitet als auch unser Leben - und zwar in ALLEN Bereichen ?
Philosophie ist eigentlich nicht fassbar. Sie versucht Allgemeingültigkeit der Antworten auf Fragen des Menschen und der Welt. Und die sind halt noch lange nicht beantwortet, vielleicht ist es dem menschlichen Verstand auch nie möglich. Schnell redet man dabei aneinander vorbei. Ich wiederhole nochmals die drei Fragen der Philosophie als gute Richtschnur in diesem Universum der Meinungen:

Was soll ich tun? Ethik
Wie soll ich denken? Logik
Was soll ich glauben? Metaphysik

Damit gehören auch die Religionen zur Philosophie. Sie versuchen vorwiegend die Antwort auf die Metaphysik. Kant versuchte die Antwort auf die Frage "Wie soll ich denken?, Konfuzius die Antwort "Was soll ich tun?"

In der tausendjährigen Geschichte der Philosophie wurden diese Fragen sehr unterschiedlich beantwortet. So ist es nicht verwunderlich, wenn jeder seinen Lieblingsphilosoph hat.

Hier gibt es einen Thread, "Was denkt Ihr über David Precht?" Das ist eine konkrete Frage. So muss es sein, dann weiß man, über was zu reden ist.
Zugegeben, selbst diese Antwort wurde sehr unterschiedlich beantwortet. Bei manchen ging es um sein Aussehen. Bei anderen um seine Arbeit.

Nehmt es wie es ist, die unendliche Vielfalt. Gut ist eine vorgegeben Frage. Natürlich darf jeder mitreden.
Felix
Ist Philosophie nicht viel mehr als irgend ein Mensch sich erdreisten darf, als solche festzulegen? Philosophie ist in allem und alles ist Philosophie. Sind nicht die Kinder die besten Philosophen, weil sie sich mit ihren Gedanken nicht darum kümmern, ob das nun Philisophie sei oder nicht und ob das in irgend ein Weltbild über Philisophie passt?
Liebe Shekinah,
selbstverständlich ist auch das Philosophie. Wie begreift ein Kind die Welt? Oft sind ihre Antworten besser als das der gelehrten Köpfe. So lange wir nicht wissen, was Bewusstsein und "Ich" ist, die reden ja über die Philosophie, solange müssen wir demütig sein, möglicherweise immer.
Felix
Die Arroganz mancher user, die bestimmen wollen, wer in welchen Forum schreiben darf und soll ist manchmal unglaublich!

Es gibt kein Exklusivrecht einiger Weniger auf ein bestimmtes Forum.

Und jemandem, den man für unwürdig hält, mitzudiskutieren, einen unkommentierten Erklälink vor die Füße zu spucken, ist milde gesagt unhöflich.

Es gab Zeiten, da haben sich viele unterschiedliche user mit den diversesten Meinungen lustvoll in die Diskussionen begeben.
Das ist vorbei - es gibt Verhaltensweisen, die Andere geradzu hinausekeln.
also ich habe mich nun nicht herausgemobbt gefühlt ....gar nicht ......ich habe einfach keine lust, über fragen, wo ich antworten für mich habe, noch viel zu diskutieren. und ich habe einfach andere ansätze, und manches ist für mich nicht diskutierbar, einfach weil ich keine lust dazu habe .......das war mein grund, nunmehr nichts zu schreiben ......und meine antwort so ausfallen zu lassen.

aber eben nicht, dass ich mir unerwünscht vorgekommen bin hier bei philosopie.
Wir kommen nicht drum herum. Es gibt zwei Arten von Ph. Einerseits die wissenschaftlichen und anderseits die alltäglichen, wo jeder mitlabern kann.

Aber es gibt eine Faustregel https://youtu.be/rq68A07CDcM




„Es gibt Menschen, die in Erfahrungswelten leben, die wir nicht betreten können.“ John Steinbeck
Karoerlich hat geschrieben: Wir kommen nicht drum herum. Es gibt zwei Arten von Ph. Einerseits die wissenschaftlichen und anderseits die alltäglichen, wo jeder mitlabern kann.

Aber es gibt eine Faustregel https://youtu.be/rq68A07CDcM




„Es gibt Menschen, die in Erfahrungswelten leben, die wir nicht betreten können.“ John Steinbeck


also doch nur Philosophie für Philosophen.......?

ja - die Wissenschaft/Wissenschaftler haben sie nötig - eben wegen ihrer "philosophisch/emotionalen" Defizite......

und sind nicht gerade die Menschen, die von anderen als nicht "gscheit" angesehen wurden - die größten Philosophen geworden ?
ps:
und wenn hier keiner mehr "labert" - keiner sich mehr traut, seine Meinung zu sagen/zu posten - dann brauchen wir keine Diskussionen in den Foren und keine Kommentare in den Blogs mehr.....
willst Du das ?
Liebe Gundulabella,
das ununterbrochene Jammern über die Unzulänglichkeit der Menschen ist keine Philosophie. Es ist ein guter Zeitvertreib für Dich selbst. Du scheinst diese zu brauchen. 34060 Beiträge!!! Da kann ja gar nicht jeder vor Erkenntnis sprühen. Wir haben schon ein dickes Fell. Und Du nimmst es uns nicht übel, wenn wir wenig davon lesen.
Felix
Da muss ich doch ausdrücklich mal Einspruch gegen dieses "Wir" und "Uns" erheben.

ich jedenfalls habe andere Kathegorien "Lesen" oder eben nicht !!!
"Wir" und "uns" heißt hier ich und mein Meerschweinchen. Da gibt es keine wirksamen Einsprüche. Das ist unsere Freiheit. Wenn sich jemand angesprochen fühlt, bitte sehr!
Manche liefern 36000 Beiträge, wir liefern "wir" und "uns".
Felix
Ein Kaiser kann schon mal Ansprüche erheben. Den wahren Helden dagegen ziert die Bescheidenheit – wie auch den Autor. Wenn der, obwohl er ganz alleine schreibt, wir verwendet, ist das als eine Geste der Bescheidenheit (lateinisch modestia) zu verstehen, mit der er die eigene Person zurücktreten lässt oder auch die Leser einbezieht.
Das nennt man Pluralis Modestiae (Plural der Bescheidenheit) oder auch „Autorenplural.
41acul hat geschrieben: Liebe Gundulabella,
das ununterbrochene Jammern über die Unzulänglichkeit der Menschen ist keine Philosophie. Es ist ein guter Zeitvertreib für Dich selbst. Du scheinst diese zu brauchen. 34060 Beiträge!!! Da kann ja gar nicht jeder vor Erkenntnis sprühen. Wir haben schon ein dickes Fell. Und Du nimmst es uns nicht übel, wenn wir wenig davon lesen.
Felix


meine 34.000 + Beiträge sind jenseits von Jammern über irgendwelche Unzulänglichkeiten der Menschen entstanden - ganz im Gegenteil !

ja - als ich hier vor einigen Jahren aufgeschlagen bin, war ich privtat und beruflich ziemlich "fertig".....
und ja - ich habe aus dieser Stimmung heraus einige Jammer-Threads und Jammer-Blogs verfaßt.....
als ich daraufhin ziemlich angegriffen wurde - bin ich in mich gegangen.....

im Laufe der letzten Jahre sehe ich nicht nur "meine" Schwächen - sondern auch die "Schwächen" anderer.....
und ja - ich habe die letzten Jahre einiges gelernt - nicht nur über mich - sondern auch über andere Menschen....
was will ich mehr ?..... :wink: